Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Sonntag, 30. Dezember 2012

Gedanken zum Jahresende

Eigentlich sollte 2012 DAS Jahr für uns werden, doch dann kam es anders! Dass 2012 ein schlechtes Jahr war, kann ich allerdings nicht sagen. Wir haben trotzdem einiges erreicht, auch wenn wir in Sachen Hausbau so einige Steine in den Weg gelegt bekamen. Aber es bringt ja nichts dem Jahr hinterher zu weinen, denn ein neues Jahr steht bevor und in 2013 legen wir zurzeit all unsere Hoffnung. Bisher sieht es immer noch gut aus, so dass mit den Bodenarbeiten hoffentlich wirklich in der 2. KW begonnen werden kann. Immer positiv denken!

Unser Motto zurzeit lautet: "Es kann nur besser werden" und immer, wenn uns hier die Nachbarn mal wieder zu Tode nerven, schauen wir uns an und sagen "bald". Gestern vor dem Zubettgehen saß ich bei geöffnetem Fenster auf dem Bett und lauschte der Stille. Als Sven reinkam meint er: "Meine Güte ist das hier laut in Hamburg". In dem Moment fiel mir das Rauschen auch wieder auf. Und es wird hier nie richtig dunkel! Das wird eine Umstellung, wenn wir erstmal umgezogen sind. Dort ist es wirklich leise (na okay, vielleicht rascheln mal die Blätter unserer Bäume) und es wird richtig dunkel! Wir können es kaum erwarten!

Mir gehen dieser Tage so viele Gedanken durch den Kopf. Kommen da noch Mehrkosten für zusätzlichen Füllboden auf uns zu? Was ist mit der Entwässerung, die ja so nicht funktionieren wird. Außerdem steht die Bemusterung bald an. Wir haben schon sehr oft über Fliesen und Innentüren, etc. gesprochen, aber bald geht es ans Eingemachte! Haben wir noch Geld über für neue Möbel? Auch die Wandfarben sind immer wieder im Gespräch, ich habe schon eine genaue Vorstellung, aber wenn ich daran denke wie viel Arbeit das alles noch ist, da wird mir richtig mulmig zumute. Natürlich freue mich aber auch schon riesig auf das Alles! Ich habe wohl momentan den "Ende des Jahres Blues" oder sowas. Ich bin totaaal aufgeregt, weil so viel Tolles passieren wird, aber ich habe auch sehr große Angst vor dem, was passieren k.ö.n.n.t.e. Ich denke aber, dass das ganz normal ist, wenn man so etwas großes wie einen Hausbau vor sich hat.

Mit diesen Gedanken verabschieden wir uns für 2012 und wünschen euch allen einen guten, aber sanften Rutsch ins neue Jahr!

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Wir wünschen all unseren Baubloglesern fröhliche Weihnachten!

Und wenn man ein Haus baut oder wie wir, bald damit anfangen wird, dann bekommt oder macht man sich plötzlich Bauherrengeschenke ;)

 Bauherren Geburtstagsgeschenke

Bauherren Weihnachtsgeschenke

Wir haben beide lange überlegt, was wir uns dieses Jahr zu Weihnachten wünschen sollen und da wir beide "wunschlos glücklich" waren, haben wir beschlossen uns nichts zu schenken, immerhin "schenken" wir uns gerade ein Haus! Aber so ganz ohne Geschenke ging es dann doch nicht und so habe ich uns ein Hygrometer und Sven uns den Kärcher Fenstersauger gekauft. Beides hatten wir in den letzten Monaten des Öfteren auf den von uns verfolgten Baublogs gesehen und auf unsere Wunschliste gesetzt.

Außerdem wurden wir mit unserem eigenen Lebkuchenhäuschen inkl. Bauherren-Kröten bedacht *hihihi*.

In 12 Tagen sollen die Bodenarbeiten auf unserem Grundstück starten. Zurzeit ist das Wetter nahezu perfekt - wir beten zurzeit dafür, dass es so bleibt und wir ENDLICH starten können! Der Schock über die Mehrkosten ist mittlerweile auch überwunden und der Weihnachtsmann hat uns netterweise mit vielen Bauherren-Kröten überrascht, so dass die Mehrkosten nun auch kein Thema mehr sind. Danke lieber Weihnachtsmann!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Küchenkauf

Nach dem Bauanlaufgespräch gestern waren wir noch einmal im Küchenstudio Fred Wedderien in Adendorf und haben unsere Küche nun auch gekauft. Wir haben allerdings vorher noch zwei Änderungen vornehmen lassen.

Nach unserem letzten Termin sagten wir ja schon, dass wir mit der damals ausgesuchten Küchenarmatur nicht wirklich glücklich waren. Jetzt haben wir uns diese hier ausgesucht:

Naber Armater® Nora 5

Es handelt sich hierbei um eine Vorfenster-Armatur, d. h. man kann sie bei Bedarf herausziehen, um das Küchenfenster ordentlich öffnen zu können. Hat dann natürlich auch gleich seinen Preis, aber wir wollten auf keinen Fall darauf verzichten und unser Fenster "zubauen".

Des Weiteren haben wir uns beim Backofen für das bessere Modell entschieden, da dieses u. a. über die Pyrolysetechnik verfügt. Das bedeutet, dass dieser Backofen selbstreinigend ist. Er erhitzt sich stark und verbrennt bei diesem Vorgang alles, was sich so im Backofen ansammelt, zu Asche, die dann ganz einfach herausgewischt werden kann. Ich denke das erspart einem einiges an Arbeit.

Insgesamt kosten unsere Extrawünsche jetzt noch einmal knapp 400 Euro extra, aber wir wollen ja nur einmal eine Küche zu kaufen, also wollten wir es dann auch gleich richtig machen.

Super war auch, dass wir uns das Twist-Steckdosenelement, welches ja erst diesen Monat erschienen ist, jetzt mal live ansehen konnten. Wir sind begeistert! Das Teil sieht echt chic aus und wird sich sehr gut auf der Arbeitsplatte im Küchenblock machen. Die Elektroplanung haben wir dann gestern auch gleich noch mitgemacht. Die Installationspläne bekamen wir heute schon, so dass wir diese auch gleich an unsere Baufirma weiterleiten können.

Ich kann noch einmal sagen, dass wir uns bei allen drei Terminen mit und bei Herrn Wedderien sehr gut aufgehoben gefühlt haben. Herr Wedderien hat sich sehr viel Zeit für uns genommen (und ist dazu noch total symphatisch!), es wurde uns nichts aufgeschwatzt und der Preis für unser kleine Traumküche inkl. Küchenblock könnte kein Möbelhaus unterbieten. Wir sind auf jeden Fall total happy und freuen uns schon heute auf den Tag, an dem die Küche aufgebaut wird!

Zusatzkosten für Bodenarbeiten

Bereits heute Mittag erhielten wir das Zusatzangebot für die notwendigen Erdarbeiten auf unserem Grundstück. Die MK Bau GmbH ist wirklich immer sehr schnell und hat bisher alle Zusagen auch eingehalten. 

Da wir ja leider ein ziemlich schiefes Grundstück haben, muss viel Boden abgetragen und umverteilt werden. Des Weiteren muss das Nachbargrundstück auf knapp 28m Länge befestigt werden und zwar wird dies durch Betonwinkel erfolgen. Ja und die haben natürlich ihren Preis! Die Mehrkosten für die Bodenarbeiten, die Befestigung des Nachbargrundstücks sowie die Herstellung der Baustraße im Bereich der späteren Auffahrt belaufen sich auf knapp 9.000 Euro. Das ist natürlich echt happig! Wir haben trotzdem zugestimmt, da wir es bereuen würden einen Kompromiss in Sachen Grundstücks- bzw. Gebäudehöhe einzugehen. Die andere Variante - verschiedene Geländehöhen und Stufen vom Carport/der Auffahrt zum Haus - kommt für uns einfach nicht in Frage. Wir bauen ja schließlich mit voller Absicht ein Haus OHNE Stufen, da wollen wir natürlich auch keine Stufen auf dem Grundstück haben. Dann sparen wir mal weiter...

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Bauanlaufgespräch am 19.12.12

Heute ab 13:00 Uhr fand unser Bauanlaufgespräch mit Herrn Gehrhus und Herrn Keller von der MK Bau GmbH statt. Am 13.10.12 waren wir das letzte Mal beim Grundstück, die Zeit rast echt! Und es hatte sich auch etwas verändert:

Es wurden schon Vorbereitungen für unseren Bau getroffen! Herr Keller sagt, dass der große ovale "Deckel" für unser Bauwasser ist. Öhm ja, das hat der Versorger ja "gut" hinbekommen... so mitten auf der Straße, die neben all den Baufahrzeugen auch die Nachbarn hinter uns nutzen müssen, um zu ihrem Haus zu kommen... aber Herr Keller hatte glücklicherweise schon eine Idee, um den Hydranten abzusichern. 

Abwasser- und Regenentwässerungstechnisch ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen, denn so wie es uns genehmigt und auferlegt wurde, ist das evtl. gar nicht machbar (wie ich ja schon befürchtet hatte). Da müssen wir dann also nochmal schauen, ob wir da einen Änderungsantrag stellen müssen.

Es wurden natürlich noch alle weiteren grundlegenden Dinge besprochen, wie z. B. Geländehöhe, Baubeginn und vieles mehr. Wir haben uns nun darauf geeinigt, dass das Grundstück auf das Straßenniveau angeglichen werden soll. 

Es hat sich nämlich herausgestellt, dass unser Grundstück zu den Nachbarn hin stolze 1,80m höher ist, als die Straße vorn. Das ist natürlich ein echt heftiger Höhenunterschied, der uns so gar nicht bewusst war. Das Nachbargrundstück muss dann mit Betonwinkeln abgestützt werden und zwar über die ganze Länge. Wir sind nun sehr gespannt, was da an Kosten auf uns zukommen wird. Dass die Bodenarbeiten uns Extrakosten bescheren würden, das war uns ja bewusst, aber wir hoffen natürlich, dass die Kosten nicht gleich den Rahmen sprengen.

Die Pferde waren heute irgendwie komisch. Sie haben die ganze Zeit gewiehert und das Große hat ständig ausgeschlagen und ist unruhig hin- und hergelaufen. Wie das wohl erst wird, wenn die Baufahrzeuge anrollen?!

Ja, ihr seid nun sicher noch gespannt, was uns zum Baubeginn gesagt wurde? Also, wenn sich das Wetter noch hält, dann soll in der zweiten Januarwoche, also ab dem 07.01.13, mit den Bodenarbeiten begonnen werden und mit ganz viel Glück sollen Fundamente und Bodenplatte auch noch geschüttet werden, bevor der Winter so richtig losgeht. Bei unserem Glück schneit es dann also ab morgen wieder ;)

Nach dem Termin haben wir noch den Müll, den wir auf unserem Grundstück gefunden und an einer Stelle gesammelt hatten, eingesammelt und die alten Winkelblöcke rausgezogen und an die Mauer gelehnt. Das Holz muss nämlich weg, bevor die Bodenarbeiten beginnen. So haben wir also auch die alte Palette und alles, was auf unserer zukünftigen Auffahrt auf einem Haufen lag, weggenommen. Immerhin ist bald Weihnachten und da soll es für die Nachbarn auch schön bei uns aussehen, bevor sie bald die Baustelle vor der Nase haben.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Hereinspaziert - 3D Grundriss

Sven hat sich mal bei roomle.com versucht und unseren Grundriss in 3D gezeichnet. Wir sind ja gar nicht neugierig, wie es wohl mal aussehen wird. Es ist nicht alles korrekt eingezeichnet, aber man kann sich auf jeden Fall schonmal vorstellen, wie es später mal sein wird. Sieht ganz schön mickrig aus *hüstel*. ABER wir sind ja nur zu zweit und wir haben im Haus nachher immerhin fast doppelt so viel Platz wie hier jetzt in unserer Wohnung. Es kann also gar nicht mickrig sein...


Als wir festgelegten, auf welcher Fensterseite jeweils die Gurtbedienungen für die manuellen Außenrollläden installiert werden sollen, fiel mir auf, dass unser Gäste-WC Fenster direkt mit der Wand abschließt. Da das alles jetzt schon genehmigt wurde, bleibt es nun auch so, aber ob das wirklich so schlau ist? Na, wir werden's ja erleben! 

Und nun hibbeln wir weiterhin unserem Bauanlaufgespräch morgen entgegen. Und danach geht es nochmal ins Küchenstudio, denn wir möchten noch zwei Änderungen vornehmen lassen und dann den Kaufvertrag unterschreiben.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Versicherungen Teil 1

Gestern hatten wir einen Termin mit unserem Versicherungsbüro und haben die Wohngebäudeversicherung (während der Bauzeit ist das die Rohbauversicherung) abgeschlossen. Des Weiteren haben wir Vergleichspreise für die Bauherren-haftpflichtversicherung eingeholt. Die Bauwesenversicherung wird von unserer Versicherung gar nicht mehr angeboten, so gibt's hier leider keine Vergleichspreise. Die Bauwesenversicherung werden wir dann aber direkt über die MK Bau GmbH abschließen. Das hatte Herr Gehrhus auch empfohlen, da die Versicherung im Schadensfall sehr umgänglich und kulant sein soll.

Für die Finanzierung und zu unserer Absicherung haben wir außerdem beide eine Riskolebensversicherung abgeschlossen, bei Sven inkl. Berufsunfähigskeit. Bei mir war das leider total teuer, deshalb haben wir erst einmal darauf verzichtet. Wir können die BUZ später immer noch integrieren.

Nun sind wir aber erstmal total gespannt auf das Gespräch am Mittwoch mit MK auf unserem Grundstück und müssen unbedingt noch eine kleine Liste mit Fragen schreiben, damit wir nichts vergessen.

Freitag, 14. Dezember 2012

Termin für Bauanlaufgespräch

Juchu, wir freuen uns, denn heute bekamen wir von MK eine Terminanfrage für nächsten Mittwoch! Wir treffen uns tatsächlich noch VOR Weihnachten auf unserem Grundstück zum Bauanlaufgespräch. WOW! Das hätten wir im Leben nicht gedacht und sind jetzt total aufgeregt und hibbelig!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Es geht langsam weiter

Am Samstag, den 08.12.2012 erhielten wir endlich unsere Baugenehmigung per Post. Ich rief sofort Herrn Gehrhus an, der meinte, dass wir dann in dieser Woche einen Termin auf dem Grundstück vereinbaren würden, damit schnellstmöglich das Fundament und die Bodenplatte geschüttet werden können. Die Witterung war bis dahin ja noch okay. Aber wie es bei uns ja immer so ist, fing es dann am Wochenende ganz fürchterlich an zu schneien und ein Ende ist erst am Sonntag (16.12.) in Sicht, wo es dann wieder tauen soll. In der Woche vor Weihnachten wird ja aber sicherlich auch kein Termin mehr stattfinden. Da hat uns das Wetter nun leider einen Strich durch die letzte aufflammende Hoffnung gemacht. Mal sehen, wann wir neue Informationen erhalten werden, bisher habe ich nicht hinterhertelefoniert, wer arbeitet schon bei Schnee und Eis auf dem Grundstück!?

Gestern erhielten wir dann eine E-Mail von der MK Bau GmbH (die unser Haus in Absprache mit Herrn Gehrhus bauen wird) mit der Bitte die Lage der Gurtbedienungen für die Außenrollläden in unserem Grundriss zu kennzeichnen, damit die Wand-Plansteine bestellt werden können. Juchu, hintenrum geht es also weiter und das Material für unser Häuschen wird eingekauft. Schon ein cooles Gefühl! Wir haben uns also kurz abgestimmt und heute den gekennzeichneten Grundriss an MK geschickt. Mal sehen was als nächstes kommt :)

An unsere finanzierende Bank haben wir heute alle restlichen Unterlagen (Baugenehmigung, Wohnflächenberechnung, Berechnung des umbauten Raumes und die beiden KfW Darlehensverträge) abgeschickt. Die KfW Verträge hatten wir bisher nicht unterzeichnet, da die Bereitstellungszinsen 3 oder 4 Monate nach Unterzeichnung fällig werden und durch die lange Bearbeitungszeit unserer Baugenehmigung haben wir nun schonmal 2 Monate gespart. Hoffen wir jedenfalls... ob sich das bewahrheitet, wird sich erst noch herausstellen. Wir wollen ja nicht unser Geld zum Fenster rausschmeißen, das passiert ja leider noch früh genug, wenn es jetzt erst im Frühling losgehen sollte. Echt mistig, aber leider nicht zu ändern.

Ansonsten bereitet mir momentan noch die Regenwasserentwässerung Sorgen, denn wir haben hierfür eine Auflage in der Baugenehmigung. Wir müssen jetzt über bzw. unter der Straße der Gemeinde hindurch in einen vorhandenen Graben auf die Weide gegenüber entwässern und dazu ist ein Vertrag mit der Gemeinde abzuschließen. Ich sehe uns schon monatliche Beträge dafür an die Gemeinde abdrücken *grummel*. Vor allem kann da an den Graben jeder ran, was ist, wenn die uns aus Jux und Dollerei das Rohr verstopfen oder oder oder. Ich will gar nicht darüber nachdenken... die Lösung finden wir persönlich jedenfalls sehr unschön, gerade wo der Schacht auf der anderen Grundstücksseite liegt. Na ja, aber auch das ist Thema bei unserem Termin auf dem Grundstück, der dann irgendwann stattfinden wird.

Freitag, 7. Dezember 2012

Baugenehmigung erteilt!

Juchu, was lange währt wird endlich gut! Wir haben die Genehmigung unseren Winkelbungalow zu bauen!!! Ich habe schon die ganze Zeit immer rumgesponnen, dass diese am 07.12.12 erteilt wird, weil uns eine der vielen Firmen sagte, dass der 07.12. der absolut letzte Termin wäre, um noch mit dem Rohbau zu beginnen... wie sollte es also bei uns anders sein? *lol*

Ich hoffe wir kriegen die Unterlagen ganz schnell zugeschickt, denn die benötigen wir ja zum einen noch für die Finanzierung und zum anderen natürlich, um den Beginn unseres Häuschens weiter zu planen. Wir freuen uns auf jeden Fall!

Freitag, 30. November 2012

Endprüfung

Hach, nun bin ich aber aufgeregt! Das hier habe ich gerade gesehen, als ich mich mal wieder in unseren Bauantrag eingeloggt habe:


Dann dürfte es ja jetzt nur noch einige Tage dauern, bis wir unsere Baugenehmigung erhalten. Leider trotzdem zu spät, um noch Hoffnungen auf einen Baubeginn 2012 zu haben, denn ab heute Abend soll es hier schneien *schnief*. Na ja, irgendwann kommen wir schon noch zu unserem Häuschen!

Dienstag, 27. November 2012

Hm ist es jetzt...

... positiv oder negativ zu werten, dass seit heute Abend unser Login für die Onlineinsicht in unseren Bauantrag nicht mehr funktioniert? Heute Nachmittag war der aktuelle Status noch immer "Unterlagennachforderung", obwohl die neuen Unterlagen ja bereits dort hinterlegt waren, und jetzt geht gar nichts mehr. Login und Passwort sollen nicht übereinstimmen, aber ich habe mich ja nicht 10x vertippt, außerdem kannte ich das Passwort ja mittlerweile auch schon auswendig!

Evtl. ein Grund sich zu freuen? Aber warum sollten sie den Zugang löschen, bevor man die Chance hatte, zu sehen was nun entschieden wurde? Ein blöder Systemfehler? Kein Plan, auf jeden Fall ist das gerade echt blöd. Wenn das morgen immer noch nicht wieder geht, dann habe ich ja jetzt doch einen Grund da noch einmal anzurufen :P

EDIT: 28.11.2012: Heute Morgen funktioniert der Zugang wieder, dann lag es wohl an der Technik. Aktueller Status: "Unterlagennachforderung". Darf ich mal anmerken, dass ich langsam ziemlich genervt bin?!

Donnerstag, 22. November 2012

Nachfrage beim Bauamt

Vor diesem Telefon hat es mir schon die ganze Zeit gegraust, aber ich habe es soeben hinter mich gebracht. Ich sollte ja beim Bauamt nachfragen, wann wir ca. mit der Baugenehmigung rechnen können. Die Bearbeiterin/Prüferin Frau P. war auch wirklich sehr freundlich, teilte mir aber mit, dass sie zurzeit unter Personalmangel leiden würden und sie Berge auf dem Tisch hätte. Das hatte ich mir ja leider schon fast gedacht. Sie hat kurz in unser Bauantragsverfahren geschaut und noch ein paar Fragen zu den neu eingereichten Unterlagen gestellt. Leider konnte sie mir nicht sagen wann wir mit der Genehmigung rechnen können, da sie so viel zu tun hätte und ständig alle Leute anrufen würden, obwohl man den aktuellen Stand ja online einsehen könne (ich WUSSTE, dass dieser Satz kommen wird, deshalb war es mir ja auch peinlich dort anzurufen *schäm*) und sie die neuen Unterlagen jetzt erstmal prüfen müsse. Das wolle sie aber im Laufe der nächsten Woche tun. 

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Dann werde ich jetzt nochmal versuchen Herrn Gehrhus zu erreichen, um ihm diese Neuigkeiten zu überbringen.

Mittwoch, 21. November 2012

Geländeschnitt

Als ich mich heute Nachmittag nochmal online in unseren Bauantrag einloggte, hatte sich endlich wieder etwas getan. Ich war ja schon total hibbelig! So konnte ich nun Einsicht nehmen in das Anschreiben des Architekten an das Bauamt sowie die nachgereichten Unterlagen. Die Grundbuchauszüge und den Auszug aus dem Kaufvertrag kannte ich ja schon, aber ich war doch sehr neugierig auf den geplanten Geländeschnitt und was man nun für uns geplant hat. Es ist ja leider unabstreitbar, dass unser Grundstück eine leichte Hanglage hat. Das Nachbargrundstück wurde während der Bauzeit mit viel Boden aufgefüllt. Und wie ich ja bereits sagte, haben wir schon die ganze Zeit überlegt, wie man das denn wohl am besten lösen kann, ohne ständig Nachbars Wasser auf unserem Grundstück zu haben (auch wenn die Nachbarn selbst dafür verantwortlich sind, dass das Wasser auf deren Grundstück bleibt, ich weiß). Dem Geländeschnitt kann ich nun entnehmen, dass unser Grundstück zum Teil abgetragen werden soll. D.h. dass wir das Nachbargrundstück links befestigen müssen, wenn ich das richtig sehe. So ähnlich hatte ich es mir auch vorgestellt. Morgen werde ich dann den erbetenen Anruf beim Bauamt tätigen und hoffe, dass wir bald das Go kriegen werden *hibbel*.

Dienstag, 20. November 2012

Alles schon erledigt

Manno, ich dachte eigentlich, dass ich von der blöden Magen-Darm-Welle verschont bleiben würde, Svens letzte Erkältung hat mich z. B. auch nicht erwischt, aber leider ärgere ich mich jetzt auch mit diesem Mist herum. Und dank der Sanierungsmaßnahme hier im Haus (Dachbodenausbau) konnte ich nicht mal im Bett liegen bleiben, da es hier in einer Tour poltert, rummst, knartscht, etc. Nun sitze ich hier also mit meinem Tee und möchte euch kurz erzählen, was ich gestern erfahren habe.

Gestern Vormittag rief mich Herr Gehrhus an. Wir wollten ja einen kurzfrisitgen Termin zur  Höhenbestimmung des Grundstücks vereinbaren. Ich wurde dann jedoch darüber informiert, dass Firma MK Bau bereits gleich nach Erhalt der Information alleine zum Grundstück gefahren ist und den Geländeschnitt erstellt hat. Herr Gehrhus hätte das auch gerade erst erfahren. Alle fehlenden Unterlagen seien somit bereits beim Bauamt nachgereicht worden. Okay! Somit findet der Termin also nicht statt. Einerseits super, denn so hat das Bauamt die Unterlagen viel schneller und mit Magen-Darm wäre ich jetzt eh nicht zum Grundstück gefahren, andererseits wissen wir jetzt jedoch nicht, wie die späteren Höhen für uns geplant wurden. Ich schaue schon ständig in den Onlineantrag vom Bauamt, aber leider hat sich dort noch nichts weiter getan. Ich dachte, ich könnte dort den Geländeschnitt evtl. einsehen, es sind ja alle Unterlagen dort eingepflegt. Da müssen wir uns wohl noch eine Weile gedulden.

Herr Gehrhus sagte gestern auch, dass wir Mitte der Woche mal beim Bauamt nachfragen sollen, wann wir mit der Baugenehmigung rechnen können, da sie die Bodenplatte gerne noch machen würden. Wir sind ja nicht mehr davon ausgegangen, dass darüber überhaupt noch nachgedacht wird. Jetzt ist die Hoffnung wieder da, dass wir vielleicht doch bald anfangen, auch wenn wir dann so einen richtigen Winterbau haben werden, was wir eigentlich auf keinen Fall wollten. Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt, nicht wahr?! Drückt uns bitte mal die Daumen, dass wir die Baugenehmigung ganz bald erhalten werden und jetzt nicht noch mehr Unterlagen abgefordert werden.

Sonntag, 18. November 2012

Grundstücksgeschichte

Ich wollte euch schon die ganze Zeit mal etwas zeigen und zwar das hier:

Ja, es handelt sich um unser Grundstück - jedoch VOR unserer Zeit (2009). Das ist natürlich nicht unsere Bodenplatte, die gibt es ja noch nicht! Das ist die Bodenplatte, die bereits auf unserem Grundstück lag. Ja, es war ein riesiges Haus dort geplant, so ein richtiges Designerteil. Überhaupt nicht unser Geschmack, aber darüber lässt sich ja bekanntermaßen streiten!

Und hier war die Bodenplatte dann wieder weg. Das dürfte 2011 gewesen sein. Die Bilder haben wir von unseren Nachbarn in Spe erhalten. Total interessant, findet ihr nicht? Hach, wenn doch nur unsere Bodenplatte schon da liegen würde *träum*...

Und so sah es aus, als wir das Grundstück im April 2012 gefunden haben.

Freitag, 16. November 2012

Rechnung Baustromanschluss

Heute hatten wir die Rechnung der E.ON für den Baustromanschluss in der Post. Die 423,64 Euro habe ich natürlich sogleich überwiesen.

Mittwoch, 14. November 2012

Geländeschnitt + Schmutzwasseranschluss

Wir haben heute mit Herrn Gehrhus gesprochen (wir, weil Sven heute Morgen und ich heute Vormittag *grins*). Er wird sich darum kümmern, dass wir einen Geländeschnitt erhalten. Hierzu wird kein Vermessungsbüro beauftragt, sondern die Firma MK Bau GmbH, die später auch unser Haus bauen wird, wird die Höhen ausmessen und die Zeichnung erstellen. Da Herr Gehrhus zu Sven sagte, dass wir uns um nichts zu kümmern brauchen, ich aber gerne mitbestimmen möchte, wie die Grundstückshöhe nachher sein soll, habe ich nochmal angerufen und wir werden nun bei dem Termin dabei sein. Dieser soll voraussichtlich kurzfristig nächste Woche stattfinden.

Das finde ich richtig gut, denn so haben wir gleich Herrn Gehrhus und jemanden von MK Bau vor Ort, die sich von den Vorortgegebenheiten überzeugen und uns natürlich auch beraten können. Wir überlegen ja schon lange, wie wir mit dem Grundstück verfahren sollen. Zur Erinnerung:

Wenn ihr hinten an der Mauer längsschaut, dann fällt euch sicher auf, dass das Grundstück in der hinteren Ecke höher liegt. Wenn es so bleibt, werden wir ständig mit dem Wasser der Nachbarn kämpfen. Wenn wir den Boden dort abtragen würden, müsste das Nachbargrundstück jedoch befestigt werden. Und zur Straße/Auffahrt hin haben das Grundstück und die Straße die gleiche Höhe. Ich versuche es am besten das nächste Mal mal in Bildern festzuhalten ;)

Der Schmutzwasseranschluss soll auf jeden Fall auch Thema des Termins sein. Mal sehen, ob wir das alles so lassen können oder ob eine Änderungsgenehmigung eingeholt werden muss. Außerdem können wir dann auch nochmal das leidige Thema Bodenarbeiten ansprechen :) Das Thema "Höhe" wird sich dann ja während des Gespräches endlich erledigen, damit gehen wir auch schon lange schwanger.

Dienstag, 13. November 2012

Unterlagennachforderung

Ja, das war ja so klar! Als ich heute Abend den Baugenehmigungsstatus prüfte, da fand ich nämlich das hier:


"Solange ihr keine Unterlagen nachreichen müsst", genau das hat letztens noch jemand zu mir gesagt. Wir bleiben halt vor nichts verschont... Gut ist an dem Onlineantrag ja, dass man auch die aktuellen Schreiben einsehen kann und so weiß ich schonmal, dass der Landkreis den Architekten angeschrieben hat und die folgenden Dinge nachfordert

  • Geländeschnitt (vorhandene und geplante Geländeoberkante)
  • Nachweis der gesicherten Zuwegung

Der zweite Punkt war eigentlich von vornherein klar, denn Herr Gehrhus hatte uns schon gesagt, dass das Bauamt sicherlich einen Nachweis darüber braucht, dass wir die vorhandene Privatstraße nutzen dürfen. Da wir diese zum Teil mitgekauft haben, haben wir alles Nötige im Kaufvertrag stehen. Die Unterlagen hatte ich auch bereits bei MK Bau eingereicht und rege mich jetzt mal nicht darüber auf, dass diese anscheinend dem Architekten nicht übergeben wurden. Ich hatte mich nämlich schon gewundert, warum der Auszug nicht mit beim Bauantrag lag. Die Unterlagen habe ich dem Architekten also vorhin schnell gefaxt.

(Eines habe ich jetzt gelernt: Wenn ich mich das nächste Mal über etwas wundere, dann werde ich das Thema ansprechen, egal wie viel Zeitdruck wir haben!!!)

Der erste Punkt allerdings nervt mich ganz gewaltig, denn für mich klingt das nach Vermessung und die hätten wir ja schon längst in Auftrag geben können, wenn wir gewusst hätten, dass wir solch eine Zeichnung brauchen. Bis wir das alles fertig haben... nun heißt es ja auch wieder nachdenken, da wir uns noch nicht sicher sind, ob wir das Grundstück so "schief" lassen oder es plan machen wollen. Ich bin ja für 2., aber da muss dann ja das Grundstück der Nachbarn irgendwie befestigt werden, die liegen dann nämlich um einiges höher als wir. HACH ist das alles umständlich. Und ich dachte, es würde jetzt mal glatt weitergehen... Ich hoffe, dass ich Herrn Gehrhus nachher noch erreichen kann und wir das Thema schnell klären bzw. schnell ein Vermessungsbüro an Land kriegen und uns einig werden.

Montag, 12. November 2012

Warum immer wir?

Als ich heute von der Arbeit nach Hause kam, hatte ich eine Nachricht von einer Nachbarin im Briefkasten. Einen Hinweis, dass unser Kellerschloss weg ist. WAS? Ich bin erstmal runtergegangen und ja tatsächlich, das Schloss ist weg. Auf den ersten Blick fehlte aber nichts. Ich habe dann natürlich schnell ein neues Schloss, welches ich ja Dank des Dachbodenausbaus jetzt über hatte, vorgehängt. Heute haben sie nämlich mit der Sanierung hier im Haus begonnen. Da war eine Firma da, die einen Teil des Gerüsts aufgestellt und die Dachböden entrümpelt hat. Sven meinte, dass die die Seitentür zum Keller heute Morgen offen stehen hatten. Ja toll! Da ist also wohl jemand rein, hat die Vorhängeschlösser geknackt und erstmal gewühlt. Und auf den zweiten Blick bei uns auch etwas geklaut und zwar die alte Sense und evtl. auch die Astschere, die meine Großeltern uns für's Grundstück geschenkt haben, und die Kupferkabel, die wir im Haus verbauen wollten. Ich bin echt soo abgenervt, habe gerade schon eine Liste mit Dingen geschrieben, die evtl. auch noch fehlen. Ich warte gerade auf Sven und dann prüfen wir das nochmal zusammen. Ein Wunder, dass die Fahrräder und Autoreifen inkl. Stahlfelgen noch da sind, aber die holen sie dann bestimmt in den nächsten Tagen...

Nachtrag 21:56 Uhr: Ich war eben nochmal unten. Sven muss leider länger arbeiten *hmpf*. Also die Astschere hatten wir zum Glück versteckt auf der rechten Seite stehen. Es fehlen aber Kabel, alte PC Boxen (na viel Spaß mit den alten Plärrdingern), die Sense und die haben doch tatsächlich die alten Türhaken mitgenommen, die innen an der Kellertür waren. Zwei abgebrochen, zwei abgeschraubt und zwei haben sie uns gelassen. Ansonsten scheint zum Glück nichts zu fehlen! Die Außentür zum Keller war nur rangezogen, die sind also wirklich da reingekommen. Ich freue mich schon auf das Gespräch mit unserer Hausverwaltung morgen *hArhAr*.

Sonntag, 11. November 2012

Genehmigung Schmutzwasseranschluss

Am Freitag schon erhielten wir wieder Post von der Samtgemeinde. Dieses Mal war im Umschlag die Genehmigung zum Anschluss unseres Grundstücks an die öffentliche Schmutzwasserkanalisation. Ich weiß nicht, ob ich so richtig happy bin, deshalb schreibe ich auch erst jetzt darüber.

Hier seht ihr mal einen Auszug aus der Genehmigung und zugleich unseren Lageplan. Ich glaube nicht, dass ich euch den bisher gezeigt habe?! In rot seht ihr unseren Winkelbungalow und den geplanten Doppelcarport mit Schuppen und unsere geplante Auffahrt. Größentechnisch kann ich mir das alles immer noch so rein gar nicht vorstellen, auch wenn ich jetzt schon zig Mal auf unser Grundstück war ;)

Okay, es ging ja nun eigentlich um das Abwasser. Schon als wir den Bauantrag bekamen, dachte ich: "Hm, das kann so doch gar nicht gehen, denn da ist doch die Mauer davor!". Wir haben den Antrag aber trotzdem eingereicht, weil wir ja in Zeitnot waren. Das Erste, was man uns bei der kurzen Prüfung am 05.10. bei der Samtgemeinde sagte, war: "Also das geht ja nicht", und ich war froh, weil ich dachte, dass die uns dann sicher sagen, wie es denn geht. Und jetzt wurde das so genehmigt! Da stehen gar keine Maße dabei, was ist, wenn genau an der Stelle einer der Bäume steht? Eben lese ich auch noch, dass Schäden entstehen können, wenn Baumwurzeln in den Kontrollschacht hineinwachsen. Und wie wir unter der Mauer durchbuddeln sollen, kann ich mir auch noch gar nicht so recht vorstellen. Zurzeit finde ich diese ganze Hausbaugeschichte einfach nur deprimierend. Anfangs hatte ich noch so viel Elan... ich frage mich aber auch, warum es zu viel verlangt ist, dass die Planer mal zu unserem Grundstück fahren und sich von den Gegebenheiten selbst überzeugen. Na ja, nächste Woche werde ich also Herrn Gehrhus wieder mal anrufen und das Problem schildern. Hm, vielleicht ist es ja auch gar keins und ich mache mir mal wieder viel zu viele Gedanken, aber das haben die letzten Monate leider mit sich gebracht.

Und was mich an dieser Genehmigung total aufregt ist, dass auf Seite 1 natürlich (wie auch im ganzen Bauantrag) die Hausnummer 15a steht, aber auf den Seiten, die für die Vermessung später sind, steht Hausnummer 15c. ARGH! Ich hatte doch bereits geklärt, dass wir die Nummer 15 haben. Vielleicht rege ich mich auch hier zu früh auf, ich weiß es nicht, aber das hat mich jetzt doch ein wenig verstimmt...

Donnerstag, 8. November 2012

Eingangsbestätigung

Sven ist noch gar nicht zu Hause, aber ich muss kurz berichten! Wir hatten heute nämlich Post vom Landkreis Harburg bzw. der Bauaufsichtsbehörde. Als ich den kleinen Umschlag aus dem Briefkasten nahm, war mir ganz schlecht. Ich hatte Angst, dass Unterlagen fehlen oder sowas. Normalerweise lasse ich Hauspost immer liegen bis Sven da ist, aber ich konnte es nicht ertragen und so habe ich den Brief geöffnet. Und siehe da, es ist die Eingangsbestätigung mit unseren online Zugangsdaten. Wie cool! Ich hatte so gehofft, dass wir auch online den Fortschritt unseres Bauantrags verfolgen können und jaaaa, wir können!


Ich werde da ab sofort täglich luschern gehen, ob sich etwas getan hat *grins*. Bitte bitte liebes Bauamt, wir brauchen ganz dringend unsere Baugenehmigung :)

Freitag, 2. November 2012

Das Warten geht weiter...

... und ich kann nicht sagen wie lange. Gestern erhielten wir Post von der Samtgemeinde Elbmarsch und zwar den Abwasserantrag. Das Schreiben trug das Datum 31.10.12 und ich sagte noch zu Sven, dass ich ja mal nicht hoffe, dass die unseren Bauantrag dort erst jetzt bearbeitet haben. Heute hat's mich dann gejuckt und ich habe bei der Samtgemeinde angerufen und lieb nachgefragt, ob sie mir evtl. wegen der Zeitplanung die Auskunft geben könnten, wann unser Bauantrag nach Winsen geschickt wurde. Ja, der wurde also am 31.10.12 an den Landkreis weitergeleitet. WAS? Wir hatten den Umschlag bereits am 05.10.12 bei der Gemeinde Drage eingeworfen, die doch nur einen Stempel aufstempeln sollte. Danach sollte der Antrag zur Samtgemeinde. Wieso das jetzt soo lange gedauert hat, habe ich nicht gefragt, aber ich bin doch etwas geschockt, denn das wirft ja nun wieder alles über den Haufen. Man hatte uns am 05.10.12 bei der Samtgemeinde gesagt, dass Winsen ca. 4 Wochen bräuchte. Ach man, irgendwie kann bei uns einfach nichts nach Plan laufen, ich finde das total traurig. Den Baustart in 2012 können wir ja nun wohl knicken...

Ich habe dann erstmal schnell Herrn Gehrhus informiert, der auch etwas über die Verzögerung verwundert war. Dass es bei uns länger dauern würde, da es keinen B-Plan gibt und wir nach § 34 (wie Nachbarbebauung) bauen, das war uns ja klar, aber diese Verzögerung ist etwas unschön, gerade weil wir durch den Winter etwas in Zeitdruck sind.

Zu allem Überfluss hat unsere Hausverwaltung letzte Woche Sanierungsmaßnamen hier im Haus und in unserer Wohnung angekündigt. Ab Mitte November soll das Dachgeschoss ausgebaut werden. Noch zwei Wohnungen mehr, noch mehr Nachbarn... und im Februar wollen sie unsere Nachtspeicheröfen gegen normale Heizkörper und Fernwärme austauschen. Was das für uns als Mieter bedeutet muss man sich mal klarmachen. Wir müssen die halbe Wohnung aus-/umräumen. 10 Tage soll das dann dauern... wer soll denn bitte all den Urlaub nehmen? Den brauchen wir nächstes Jahr für unseren Bau bzw. unser Haus. Ich hatte so gehofft, dass wir die Sanierung hier nicht mehr miterleben müssen.

Wenigstens konnten wir am Mittwoch unser Auto endlich wiederhaben. Die neuen Winterreifen haben leider ewig auf sich warten lassen, aber nun ist der kleine Yari wieder da und fährt ganz wunderbar! 

Tja, das waren erstmal die News von der Front :P

Dienstag, 23. Oktober 2012

Warten auf die Baugenehmigung

Laaaangweilig! Ich dachte, ich melde mich mal kurz, um mitzuteilen, dass wir natürlich immer noch auf die Baugenehmigung warten. Am 05.10.12 haben wir die Unterlagen eingereicht. Mal sehen wie lange wir noch warten müssen. Dass es einige Zeit dauert, das wissen wir ja. Nur leider kündigen sie ja jetzt schon Schnee an. Ich sehe noch nicht, dass die Bodenplatte dieses Jahr noch gemacht wird.

Zwischenzeitlich tat sich haustechnisch bei uns nicht so viel. Die restlichen Finanzierungs-/Bankunterlagen gingen hier ein.

Zu allem Überfluss ist jetzt leider unser Auto kaputt gegangen. Die Bremsen sind defekt und zwei der Winterreifen müssen neu. Dabei wollten wir am Samstag doch nur kurz einen Reifenwechsel machen und nun steht er in der Werkstatt, der "kleine Yari" *mist*. Ist ja nicht schon alles teuer genug... aber IMMER positiv denken!

Und weil ich heute kein Bild habe, welches hier passt, zeige ich euch einfach mal unsere "verrückte" Schildkröte Yoshi. Das Foto fiel mir die Tage in die Hände, so süß! Auch wenn es schon älter ist. Aber Muscheln stehen ihm doch oder? Ach nee, das ist sein neues Haus! Na, dann passt das Bild ja doch hier rein *hihi*.

Samstag, 13. Oktober 2012

Grundi Inspirationen vom 13.10.12

Puh! Mir tut alles weh... uns tut alles weh! ABER wir sind heute fertig geworden mit dem Grünschnitt und WOW unser Grundstück sieht phantastisch aus!

vorher (11:00 Uhr)

nachher (14:30 Uhr)

Es hat sich noch einiges getan. Alle kleinen Bäumchen mussten dran glauben. Der Wunderbaum hat endlich Platz nur für sich und bei der Eiche haben wir die toten Äste weggeschnitten und die, die in den Weg ragten. Jetzt sieht sie auch nicht mehr aus wie ein megagroßer Strauch sondern wie ein Baum! Und wir müssen keine Angst haben, dass die Äste bei Sturm herunterkommen und jemanden auf den Kopf oder später auf unser Haus fallen.

Die Männer bei der Arbeit. Hier haben wir gerade eine unserer Kastanien von einem kaputten Ast befreit. Da kamen schon die Käfer rausgekrabbelt, als mein Kollege den Ast zerkleinert hat *brrr*. Also ist's gut, dass der Ast nun ab ist, obwohl mir das ja schon etwas in der Seele wehtat, als der da heruntergekracht kam.

Gegen 13:00 Uhr sah es so aus. Da wuchert die Eiche noch und überall an der Mauer stehen kleine Bäumchen, die an die Straßenlaterne stoßen und in die Eiche hineinwachsen.

Das ist der gleiche Blickwinkel um 14:30 Uhr. Wir haben alle kleinen Bäumchen, die viel zu dicht an der Mauer wuchsen, weggenommen. Dort pflanzen wir später Sträucher und Blumen. Und die Eiche ist jetzt richtig chic. Unseren Flieder haben wir natürlich behalten! Hinten rechts bei den Abwasserrohren wohnt übrigens eine kleine graue Maus. Na, die hat sich vielleicht erschrocken, als wir das Betonrohr aus der Ecke genommen haben und schwupps war sie in ihrem Mauseloch im Boden verschwunden. Süß!

Dem hier bin ich begegnet, als ich Äste aufgesammelt habe. Da musste ich ja gleich die Kamera rausholen und ein Foto machen. Da ist echt so viel Leben auf dem Grundstück!

Unsere "Müllecke" ist jetzt gar nicht mehr sooo müllig. Natürlich liegt dort noch "Kompost". An dieser Stelle lagerten bereits hunderte von Ästen und abgeschnittenen Stämmen von den Voreigentümern oder Nachbarn? Ich habe heute gesehen, dass bereits zig Bäumchen abgesägt wurden. Vor einigen Jahren, versteht sich! Überall entlang der Mauer stehen nämlich kleine Baumstümpfe herum. 

Jetzt wo die kleinen Eschen weg sind, hat man gleich mal einen ganz anderen Blickwinkel! Schön! Das 2. Bild in diesem Posting zeigt außerdem, dass man die Mauer entlang unseres Grundstücks jetzt mal richtig erkennen kann. Und wir haben wieder tolle Sachen entdeckt!

Einen Eisenhaken, der in der Mauer steckt. Den habe ich gleich mal mit Efeu bedeckt, denn an dieser Stelle hatten wir einen kleinen Stamm weggenommen und es sah danach viel zu kahl aus.

Und einen zweiten Ring! Nun können wir uns gegenseitig im Garten anleinen *lol*.

Zum Vergleich nochmal der Ring weiter unten an der Mauer (29.04.12).

Leider sieht man anhand der Ringe auch den Höhenunterschied auf dem Grundstück. Ich bin schon sehr gespannt was man uns beim Bauanlaufgespräch diesbezüglich raten wird. Ich sehe schon zig Euronen nur für die Bodenarbeiten draufgehen (der Bodenaustausch hat ja zum Glück bereits stattgefunden).

Freitag, 12. Oktober 2012

KfW-Antrag ist da

Anfang der Woche haben wir mit Herrn Gehrhus telefoniert. Dabei hatten wir u. a. nochmal nach dem KfW-Antrag gefragt, den wir ja noch für die Bank brauchen. Herr Gehrhus war ganz verwundert, dass wir den nicht schon zusammen mit den Bauantragsunterlagen erhalten hatten und wollte sich gleich darum kümmern. Heute hatten wir den KfW-Antrag dann in der Post!

Super! Nun können wir auch den letzten Part der Finanzierung anstoßen. Den anderen KfW Darlehensvertrag haben wir schon seit letztem Samstag hier liegen. Dazu hatte ich aber noch eine Rückfrage. Diese wurde mir heute beantwortet und nun können wir morgen alles zusammen bei der Hausbank einwerfen.

Morgen geht's dann wieder zum Grundstück, um noch das restliche Grünzeug wegzunehmen. Hoffen wir mal, dass es morgen Vormittag trocken ist.

Samstag, 6. Oktober 2012

Unsere Küche

Heute war es soweit, wir haben unsere Küche im Küchenstudio Fred Wedderien (Adendorf) ausgesucht. Wir sind total zufrieden und verliebt in unsere neue Küche. Hier könnt ihr euch nochmal die erste Planung ansehen.

Wir haben in den letzten Wochen viel nachgedacht und umgeplant...

Und das ist nun das Ergebnis: Wir wollten unbedingt eine Kücheninsel und wir bekommen eine - sogar mit Schubladen und natürlich zwei Sitzmöglichkeiten! Die beiden Hochschränke links haben wir weggenommen, der Backofen ist wieder auf die rechte Seite gewandert und der Side By Side Kühlschrank wird nun in die Küchenzeile "integriert". Die Farbe ist Magnolie (also nicht so gelb wie auf den Zeichnungen) und die Arbeitsplatte/Wandverkleidung hat die Farbe "Steineiche", die mir ja schon bei unserem ersten Besuch im Küchenstudio so gut gefiel.

linke Seite

Fensterfront

Kücheninsel & Nischenverkleidung der "Müllecke" hinten rechts

Eigentlich sollte die Kücheninsel um 90° gedreht stehen, aber das wäre leider zu eng geworden. Mittlerweile haben wir uns aber auch mit dieser Variante angefreundet.

Die Idee mit der Nischenverkleidung kam mir ganz spontan. Wir haben hier in der Wohnung das Problem, dass wir des Öfteren Kaffeeflecken an der Wand hinter dem Mülleimer haben, die man nur schlecht entfernt bekommt. Erst wollte ich den im Hauspreis enthaltenen Fliesenspiegel hinter die Tür setzen lassen, jetzt gefällt es mir aber noch viel besser und ich hoffe, dass wir den Betrag für den Fliesenspiegel erstattet bekommen bzw. anderweitig verrechnen können.

Herd (Induktionskochfeld), Backofen, Dunstabzuge und Geschirrspüler sind von Siemens (A++) und wir haben uns für eine Granitspüle in Graphit entschieden.

Dieses Mal ist das Foto der Küche nicht so unscharf! Hier seht ihr unsere Küchenfronten in Magnolie und die Arbeitsplatte/Wandverkleidung in Steineiche. Ich find's wirklich klasse!

Bei den Türgriffen haben wir uns für etwas längere und rundere Griffe entschieden, als an der Musterküche zu sehen waren.

Unter die beiden Hängeschränke neben dem Dunstabzug kommen solche Halogenleuchten.

Hier mal die Arbeitsplatte mit "einem Stück unserer zukünftigen Spüle".

Das ist die Armatur, die wir ausgesucht hatten. Nachdem wir alles ausgesucht hatten, sind wir noch einige Zeit durch das Küchenstudio gegangen, um Fotos zu machen und uns umzuschauen. Mittlerweile sind wir uns einig, dass wir doch lieber eine andere Armatur hätten. Die von uns ausgesuchte fühlt sich am Hebel so komisch an und sieht etwas mickrig aus. Ich persönlich hätte ja eh lieber die runde Variante...

... und am liebsten natürlich als "Unter Fenster Armatur", da es schon schön wäre, wenn wir das Küchenfenster komplett öffnen könnten. Aber da kostet die Armatur (von Grohe) schon 338 Euro *puh*. Wir werden da auf jeden Fall noch einmal in uns gehen müssen.

Und weil ich schon dabei war alles zu knipsen ;) So wird unser Geschirrspüler aussehen. Der hat echt tolle Funktionen, die ich noch gar nicht kannte. Wir kriegen jetzt auch (entgegen unseres ersten Entwurfs) den Geschirrspüler mit innenliegender Bedienung, so dass die Front von vorne "geschlossen" bzw. komplett ist. Das kenne ich aus dem Büro und finde es wirklich klasse. So hat man keinen Edelstahl an der Küchenfront.

Und solch eine Steckdose, die ganz neu sein soll (lieferbar ab Dezember 2012), wird in unsere Kücheninsel eingebaut werden. Die Steckdosen kann man zumachen, wenn man sie nicht braucht. Außerdem sind sie ein bisschen gewölbt, so dass kein Wasser hineinlaufen kann. Kostet halt seinen Preis, aber wir waren beide sogleich total begeistert davon. Und so könnten wir z. B. unseren Toaster auf die Kücheninsel stellen. Mal sehen!

Wir freuen uns schon total auf unsere neue Küche *hibbel*. Nun müssen wir natürlich noch passende Bodenfliesen und "Barhocker" finden, aber das werden wir sicherlich irgendwann. Und eine passende Wandfarbe wird beizeiten auch ausgesucht ;)

Grundi Inspirationen vom 06.10.2012

Nachdem wir heute unsere Küche ausgesucht haben (dazu gibt es gleich ein Extraposting) sind wir noch einmal zu unserem Grundstück gefahren. Man ist ja gar nicht neugierig, wenn man weiß, dass sich evtl. wieder etwas getan haben könnte. Als wir dort ankamen war es zum Glück trocken. Bis 15:00 Uhr hat es nämlich durchgehend geregnet. Deshalb dachten wir auch, dass mein Arbeitskollege heute gar nicht mehr auf dem Grundstück gewesen wäre, um das Holz abzuholen und weiterzumachen. Große Überraschung als wir eintrafen, denn tadaaa:

Boah! Es wird langsam wirklich "wohnlich". Wir hatten ja so viel Gestrüpp und überall diese Minibäume. Wie viele Bäume braucht man im Garten?! Und wir haben ja schon die vier wunderschönen großen Bäume.

Das ist der Blick von unserem Grundstück auf das neugierige Nachbarspferd (und unser Auto). Und schaut euch mal die dicke Regenwolkenfront an...

Hier habe ich mal den unteren Teil unseres Wunderbaumes geknipst, der jetzt schön frei von all dem Gestrüpp ist. Dahinter seht ihr die Mauer. Na ja okay, die ist nicht zu sehen, weil sie so bewuchert ist, aber das ist ja gerade das Tolle daran. Die ganze Seite des Grundstücks ist dadurch nicht einsehbar!

Und das ist die Straßenansicht mit der schönen Straßenlaterne, der Mauer, Sven (hihi) und unserem Kastanienbaum. Die Mauer verleiht dem Ganzen echt Charme.

Unser Grundstück ist übrigens eine echte Fundgrube! Diese beiden Kaminkacheln haben mein Kollege und ich gestern ausgebuddelt.

Alte Rohre haben wir auch im Angebot. Dazu noch jede Menge Klinker, Betonbrocken, Bewehrung, Folie, Betonabwasserrohre, usw.

Und Maschendrahtzaun! Bis auf die Betonbrocken, Bewehrung und Folie stammt alles vom Abriss des alten Hofes, der dort mal stand. Ich habe gestern auch festgestellt, dass die Hofeinfahrt zwischen unseren beiden Kastanien gewesen sein muss, da die Mauer am Ende ein Scharnier hat :) Ich finde das alles total interessant, nur auf den ganzen Bauschutt könnte ich gut verzichten!

Diesen süßen Trekker aus Stroh habe ich gestern schon bewundert als ich vom Grundstück nach Hause fuhr. Heute ist allerdings Sven gefahren, so dass ich ihn schnell knipsen konnte! Süß oder?