Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Sonntag, 11. November 2012

Genehmigung Schmutzwasseranschluss

Am Freitag schon erhielten wir wieder Post von der Samtgemeinde. Dieses Mal war im Umschlag die Genehmigung zum Anschluss unseres Grundstücks an die öffentliche Schmutzwasserkanalisation. Ich weiß nicht, ob ich so richtig happy bin, deshalb schreibe ich auch erst jetzt darüber.

Hier seht ihr mal einen Auszug aus der Genehmigung und zugleich unseren Lageplan. Ich glaube nicht, dass ich euch den bisher gezeigt habe?! In rot seht ihr unseren Winkelbungalow und den geplanten Doppelcarport mit Schuppen und unsere geplante Auffahrt. Größentechnisch kann ich mir das alles immer noch so rein gar nicht vorstellen, auch wenn ich jetzt schon zig Mal auf unser Grundstück war ;)

Okay, es ging ja nun eigentlich um das Abwasser. Schon als wir den Bauantrag bekamen, dachte ich: "Hm, das kann so doch gar nicht gehen, denn da ist doch die Mauer davor!". Wir haben den Antrag aber trotzdem eingereicht, weil wir ja in Zeitnot waren. Das Erste, was man uns bei der kurzen Prüfung am 05.10. bei der Samtgemeinde sagte, war: "Also das geht ja nicht", und ich war froh, weil ich dachte, dass die uns dann sicher sagen, wie es denn geht. Und jetzt wurde das so genehmigt! Da stehen gar keine Maße dabei, was ist, wenn genau an der Stelle einer der Bäume steht? Eben lese ich auch noch, dass Schäden entstehen können, wenn Baumwurzeln in den Kontrollschacht hineinwachsen. Und wie wir unter der Mauer durchbuddeln sollen, kann ich mir auch noch gar nicht so recht vorstellen. Zurzeit finde ich diese ganze Hausbaugeschichte einfach nur deprimierend. Anfangs hatte ich noch so viel Elan... ich frage mich aber auch, warum es zu viel verlangt ist, dass die Planer mal zu unserem Grundstück fahren und sich von den Gegebenheiten selbst überzeugen. Na ja, nächste Woche werde ich also Herrn Gehrhus wieder mal anrufen und das Problem schildern. Hm, vielleicht ist es ja auch gar keins und ich mache mir mal wieder viel zu viele Gedanken, aber das haben die letzten Monate leider mit sich gebracht.

Und was mich an dieser Genehmigung total aufregt ist, dass auf Seite 1 natürlich (wie auch im ganzen Bauantrag) die Hausnummer 15a steht, aber auf den Seiten, die für die Vermessung später sind, steht Hausnummer 15c. ARGH! Ich hatte doch bereits geklärt, dass wir die Nummer 15 haben. Vielleicht rege ich mich auch hier zu früh auf, ich weiß es nicht, aber das hat mich jetzt doch ein wenig verstimmt...

Keine Kommentare: