Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Sonntag, 30. Dezember 2012

Gedanken zum Jahresende

Eigentlich sollte 2012 DAS Jahr für uns werden, doch dann kam es anders! Dass 2012 ein schlechtes Jahr war, kann ich allerdings nicht sagen. Wir haben trotzdem einiges erreicht, auch wenn wir in Sachen Hausbau so einige Steine in den Weg gelegt bekamen. Aber es bringt ja nichts dem Jahr hinterher zu weinen, denn ein neues Jahr steht bevor und in 2013 legen wir zurzeit all unsere Hoffnung. Bisher sieht es immer noch gut aus, so dass mit den Bodenarbeiten hoffentlich wirklich in der 2. KW begonnen werden kann. Immer positiv denken!

Unser Motto zurzeit lautet: "Es kann nur besser werden" und immer, wenn uns hier die Nachbarn mal wieder zu Tode nerven, schauen wir uns an und sagen "bald". Gestern vor dem Zubettgehen saß ich bei geöffnetem Fenster auf dem Bett und lauschte der Stille. Als Sven reinkam meint er: "Meine Güte ist das hier laut in Hamburg". In dem Moment fiel mir das Rauschen auch wieder auf. Und es wird hier nie richtig dunkel! Das wird eine Umstellung, wenn wir erstmal umgezogen sind. Dort ist es wirklich leise (na okay, vielleicht rascheln mal die Blätter unserer Bäume) und es wird richtig dunkel! Wir können es kaum erwarten!

Mir gehen dieser Tage so viele Gedanken durch den Kopf. Kommen da noch Mehrkosten für zusätzlichen Füllboden auf uns zu? Was ist mit der Entwässerung, die ja so nicht funktionieren wird. Außerdem steht die Bemusterung bald an. Wir haben schon sehr oft über Fliesen und Innentüren, etc. gesprochen, aber bald geht es ans Eingemachte! Haben wir noch Geld über für neue Möbel? Auch die Wandfarben sind immer wieder im Gespräch, ich habe schon eine genaue Vorstellung, aber wenn ich daran denke wie viel Arbeit das alles noch ist, da wird mir richtig mulmig zumute. Natürlich freue mich aber auch schon riesig auf das Alles! Ich habe wohl momentan den "Ende des Jahres Blues" oder sowas. Ich bin totaaal aufgeregt, weil so viel Tolles passieren wird, aber ich habe auch sehr große Angst vor dem, was passieren k.ö.n.n.t.e. Ich denke aber, dass das ganz normal ist, wenn man so etwas großes wie einen Hausbau vor sich hat.

Mit diesen Gedanken verabschieden wir uns für 2012 und wünschen euch allen einen guten, aber sanften Rutsch ins neue Jahr!

1 Kommentar:

Christin hat gesagt…

Ihr Lieben...
diesen Zwiespalt können wir sehr gut nachvollziehen. Leider ist der Hausbau ja auch immer mit Ärger und auch mit (finanzieller) Verantwortung verbunden.
Dennoch ich bin mir sicher, dass 2013 unser Jahr wird...100%ig. Schließlich werden wir in unser Häuschen einziehen und das nächste Weihnachten und Silvester in den eigenen 4 Wänden verbringen...herrlich!
Wir wünschen euch einen guten Rutsch ohne melancholische Gedanken, sondern voller Vorfreude auf das, was uns erwartet :)...
liebe Grüße