Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Dienstag, 23. Oktober 2012

Warten auf die Baugenehmigung

Laaaangweilig! Ich dachte, ich melde mich mal kurz, um mitzuteilen, dass wir natürlich immer noch auf die Baugenehmigung warten. Am 05.10.12 haben wir die Unterlagen eingereicht. Mal sehen wie lange wir noch warten müssen. Dass es einige Zeit dauert, das wissen wir ja. Nur leider kündigen sie ja jetzt schon Schnee an. Ich sehe noch nicht, dass die Bodenplatte dieses Jahr noch gemacht wird.

Zwischenzeitlich tat sich haustechnisch bei uns nicht so viel. Die restlichen Finanzierungs-/Bankunterlagen gingen hier ein.

Zu allem Überfluss ist jetzt leider unser Auto kaputt gegangen. Die Bremsen sind defekt und zwei der Winterreifen müssen neu. Dabei wollten wir am Samstag doch nur kurz einen Reifenwechsel machen und nun steht er in der Werkstatt, der "kleine Yari" *mist*. Ist ja nicht schon alles teuer genug... aber IMMER positiv denken!

Und weil ich heute kein Bild habe, welches hier passt, zeige ich euch einfach mal unsere "verrückte" Schildkröte Yoshi. Das Foto fiel mir die Tage in die Hände, so süß! Auch wenn es schon älter ist. Aber Muscheln stehen ihm doch oder? Ach nee, das ist sein neues Haus! Na, dann passt das Bild ja doch hier rein *hihi*.

Samstag, 13. Oktober 2012

Grundi Inspirationen vom 13.10.12

Puh! Mir tut alles weh... uns tut alles weh! ABER wir sind heute fertig geworden mit dem Grünschnitt und WOW unser Grundstück sieht phantastisch aus!

vorher (11:00 Uhr)

nachher (14:30 Uhr)

Es hat sich noch einiges getan. Alle kleinen Bäumchen mussten dran glauben. Der Wunderbaum hat endlich Platz nur für sich und bei der Eiche haben wir die toten Äste weggeschnitten und die, die in den Weg ragten. Jetzt sieht sie auch nicht mehr aus wie ein megagroßer Strauch sondern wie ein Baum! Und wir müssen keine Angst haben, dass die Äste bei Sturm herunterkommen und jemanden auf den Kopf oder später auf unser Haus fallen.

Die Männer bei der Arbeit. Hier haben wir gerade eine unserer Kastanien von einem kaputten Ast befreit. Da kamen schon die Käfer rausgekrabbelt, als mein Kollege den Ast zerkleinert hat *brrr*. Also ist's gut, dass der Ast nun ab ist, obwohl mir das ja schon etwas in der Seele wehtat, als der da heruntergekracht kam.

Gegen 13:00 Uhr sah es so aus. Da wuchert die Eiche noch und überall an der Mauer stehen kleine Bäumchen, die an die Straßenlaterne stoßen und in die Eiche hineinwachsen.

Das ist der gleiche Blickwinkel um 14:30 Uhr. Wir haben alle kleinen Bäumchen, die viel zu dicht an der Mauer wuchsen, weggenommen. Dort pflanzen wir später Sträucher und Blumen. Und die Eiche ist jetzt richtig chic. Unseren Flieder haben wir natürlich behalten! Hinten rechts bei den Abwasserrohren wohnt übrigens eine kleine graue Maus. Na, die hat sich vielleicht erschrocken, als wir das Betonrohr aus der Ecke genommen haben und schwupps war sie in ihrem Mauseloch im Boden verschwunden. Süß!

Dem hier bin ich begegnet, als ich Äste aufgesammelt habe. Da musste ich ja gleich die Kamera rausholen und ein Foto machen. Da ist echt so viel Leben auf dem Grundstück!

Unsere "Müllecke" ist jetzt gar nicht mehr sooo müllig. Natürlich liegt dort noch "Kompost". An dieser Stelle lagerten bereits hunderte von Ästen und abgeschnittenen Stämmen von den Voreigentümern oder Nachbarn? Ich habe heute gesehen, dass bereits zig Bäumchen abgesägt wurden. Vor einigen Jahren, versteht sich! Überall entlang der Mauer stehen nämlich kleine Baumstümpfe herum. 

Jetzt wo die kleinen Eschen weg sind, hat man gleich mal einen ganz anderen Blickwinkel! Schön! Das 2. Bild in diesem Posting zeigt außerdem, dass man die Mauer entlang unseres Grundstücks jetzt mal richtig erkennen kann. Und wir haben wieder tolle Sachen entdeckt!

Einen Eisenhaken, der in der Mauer steckt. Den habe ich gleich mal mit Efeu bedeckt, denn an dieser Stelle hatten wir einen kleinen Stamm weggenommen und es sah danach viel zu kahl aus.

Und einen zweiten Ring! Nun können wir uns gegenseitig im Garten anleinen *lol*.

Zum Vergleich nochmal der Ring weiter unten an der Mauer (29.04.12).

Leider sieht man anhand der Ringe auch den Höhenunterschied auf dem Grundstück. Ich bin schon sehr gespannt was man uns beim Bauanlaufgespräch diesbezüglich raten wird. Ich sehe schon zig Euronen nur für die Bodenarbeiten draufgehen (der Bodenaustausch hat ja zum Glück bereits stattgefunden).

Freitag, 12. Oktober 2012

KfW-Antrag ist da

Anfang der Woche haben wir mit Herrn Gehrhus telefoniert. Dabei hatten wir u. a. nochmal nach dem KfW-Antrag gefragt, den wir ja noch für die Bank brauchen. Herr Gehrhus war ganz verwundert, dass wir den nicht schon zusammen mit den Bauantragsunterlagen erhalten hatten und wollte sich gleich darum kümmern. Heute hatten wir den KfW-Antrag dann in der Post!

Super! Nun können wir auch den letzten Part der Finanzierung anstoßen. Den anderen KfW Darlehensvertrag haben wir schon seit letztem Samstag hier liegen. Dazu hatte ich aber noch eine Rückfrage. Diese wurde mir heute beantwortet und nun können wir morgen alles zusammen bei der Hausbank einwerfen.

Morgen geht's dann wieder zum Grundstück, um noch das restliche Grünzeug wegzunehmen. Hoffen wir mal, dass es morgen Vormittag trocken ist.

Samstag, 6. Oktober 2012

Unsere Küche

Heute war es soweit, wir haben unsere Küche im Küchenstudio Fred Wedderien (Adendorf) ausgesucht. Wir sind total zufrieden und verliebt in unsere neue Küche. Hier könnt ihr euch nochmal die erste Planung ansehen.

Wir haben in den letzten Wochen viel nachgedacht und umgeplant...

Und das ist nun das Ergebnis: Wir wollten unbedingt eine Kücheninsel und wir bekommen eine - sogar mit Schubladen und natürlich zwei Sitzmöglichkeiten! Die beiden Hochschränke links haben wir weggenommen, der Backofen ist wieder auf die rechte Seite gewandert und der Side By Side Kühlschrank wird nun in die Küchenzeile "integriert". Die Farbe ist Magnolie (also nicht so gelb wie auf den Zeichnungen) und die Arbeitsplatte/Wandverkleidung hat die Farbe "Steineiche", die mir ja schon bei unserem ersten Besuch im Küchenstudio so gut gefiel.

linke Seite

Fensterfront

Kücheninsel & Nischenverkleidung der "Müllecke" hinten rechts

Eigentlich sollte die Kücheninsel um 90° gedreht stehen, aber das wäre leider zu eng geworden. Mittlerweile haben wir uns aber auch mit dieser Variante angefreundet.

Die Idee mit der Nischenverkleidung kam mir ganz spontan. Wir haben hier in der Wohnung das Problem, dass wir des Öfteren Kaffeeflecken an der Wand hinter dem Mülleimer haben, die man nur schlecht entfernt bekommt. Erst wollte ich den im Hauspreis enthaltenen Fliesenspiegel hinter die Tür setzen lassen, jetzt gefällt es mir aber noch viel besser und ich hoffe, dass wir den Betrag für den Fliesenspiegel erstattet bekommen bzw. anderweitig verrechnen können.

Herd (Induktionskochfeld), Backofen, Dunstabzuge und Geschirrspüler sind von Siemens (A++) und wir haben uns für eine Granitspüle in Graphit entschieden.

Dieses Mal ist das Foto der Küche nicht so unscharf! Hier seht ihr unsere Küchenfronten in Magnolie und die Arbeitsplatte/Wandverkleidung in Steineiche. Ich find's wirklich klasse!

Bei den Türgriffen haben wir uns für etwas längere und rundere Griffe entschieden, als an der Musterküche zu sehen waren.

Unter die beiden Hängeschränke neben dem Dunstabzug kommen solche Halogenleuchten.

Hier mal die Arbeitsplatte mit "einem Stück unserer zukünftigen Spüle".

Das ist die Armatur, die wir ausgesucht hatten. Nachdem wir alles ausgesucht hatten, sind wir noch einige Zeit durch das Küchenstudio gegangen, um Fotos zu machen und uns umzuschauen. Mittlerweile sind wir uns einig, dass wir doch lieber eine andere Armatur hätten. Die von uns ausgesuchte fühlt sich am Hebel so komisch an und sieht etwas mickrig aus. Ich persönlich hätte ja eh lieber die runde Variante...

... und am liebsten natürlich als "Unter Fenster Armatur", da es schon schön wäre, wenn wir das Küchenfenster komplett öffnen könnten. Aber da kostet die Armatur (von Grohe) schon 338 Euro *puh*. Wir werden da auf jeden Fall noch einmal in uns gehen müssen.

Und weil ich schon dabei war alles zu knipsen ;) So wird unser Geschirrspüler aussehen. Der hat echt tolle Funktionen, die ich noch gar nicht kannte. Wir kriegen jetzt auch (entgegen unseres ersten Entwurfs) den Geschirrspüler mit innenliegender Bedienung, so dass die Front von vorne "geschlossen" bzw. komplett ist. Das kenne ich aus dem Büro und finde es wirklich klasse. So hat man keinen Edelstahl an der Küchenfront.

Und solch eine Steckdose, die ganz neu sein soll (lieferbar ab Dezember 2012), wird in unsere Kücheninsel eingebaut werden. Die Steckdosen kann man zumachen, wenn man sie nicht braucht. Außerdem sind sie ein bisschen gewölbt, so dass kein Wasser hineinlaufen kann. Kostet halt seinen Preis, aber wir waren beide sogleich total begeistert davon. Und so könnten wir z. B. unseren Toaster auf die Kücheninsel stellen. Mal sehen!

Wir freuen uns schon total auf unsere neue Küche *hibbel*. Nun müssen wir natürlich noch passende Bodenfliesen und "Barhocker" finden, aber das werden wir sicherlich irgendwann. Und eine passende Wandfarbe wird beizeiten auch ausgesucht ;)

Grundi Inspirationen vom 06.10.2012

Nachdem wir heute unsere Küche ausgesucht haben (dazu gibt es gleich ein Extraposting) sind wir noch einmal zu unserem Grundstück gefahren. Man ist ja gar nicht neugierig, wenn man weiß, dass sich evtl. wieder etwas getan haben könnte. Als wir dort ankamen war es zum Glück trocken. Bis 15:00 Uhr hat es nämlich durchgehend geregnet. Deshalb dachten wir auch, dass mein Arbeitskollege heute gar nicht mehr auf dem Grundstück gewesen wäre, um das Holz abzuholen und weiterzumachen. Große Überraschung als wir eintrafen, denn tadaaa:

Boah! Es wird langsam wirklich "wohnlich". Wir hatten ja so viel Gestrüpp und überall diese Minibäume. Wie viele Bäume braucht man im Garten?! Und wir haben ja schon die vier wunderschönen großen Bäume.

Das ist der Blick von unserem Grundstück auf das neugierige Nachbarspferd (und unser Auto). Und schaut euch mal die dicke Regenwolkenfront an...

Hier habe ich mal den unteren Teil unseres Wunderbaumes geknipst, der jetzt schön frei von all dem Gestrüpp ist. Dahinter seht ihr die Mauer. Na ja okay, die ist nicht zu sehen, weil sie so bewuchert ist, aber das ist ja gerade das Tolle daran. Die ganze Seite des Grundstücks ist dadurch nicht einsehbar!

Und das ist die Straßenansicht mit der schönen Straßenlaterne, der Mauer, Sven (hihi) und unserem Kastanienbaum. Die Mauer verleiht dem Ganzen echt Charme.

Unser Grundstück ist übrigens eine echte Fundgrube! Diese beiden Kaminkacheln haben mein Kollege und ich gestern ausgebuddelt.

Alte Rohre haben wir auch im Angebot. Dazu noch jede Menge Klinker, Betonbrocken, Bewehrung, Folie, Betonabwasserrohre, usw.

Und Maschendrahtzaun! Bis auf die Betonbrocken, Bewehrung und Folie stammt alles vom Abriss des alten Hofes, der dort mal stand. Ich habe gestern auch festgestellt, dass die Hofeinfahrt zwischen unseren beiden Kastanien gewesen sein muss, da die Mauer am Ende ein Scharnier hat :) Ich finde das alles total interessant, nur auf den ganzen Bauschutt könnte ich gut verzichten!

Diesen süßen Trekker aus Stroh habe ich gestern schon bewundert als ich vom Grundstück nach Hause fuhr. Heute ist allerdings Sven gefahren, so dass ich ihn schnell knipsen konnte! Süß oder?

Freitag, 5. Oktober 2012

Grundi Inspirationen vom 05.10.2012

Glücklicherweise hörte es heute nach Feierabend endlich auf zu regnen, so dass ich mich mit meinem Arbeitskollegen wie vereinbart auf unserem Grundstück treffen konnte, um mit den "Baumschnittarbeiten" zu beginnen. Es war zwar megawindig - du meine Güte sind all die Bäume laut, wenn es so stürmisch ist - aber es hat zum Glück nicht einen Tropfen mehr geregnet!

Die erste Neuheit für mich waren Nachbars Pferde. Von denen wurde ich freudig begrüßt! Die Pferde finde ich wirklich toll! Und dann machte ich dieses Foto. Fällt euch da etwas auf?

Was ist denn mit dem Boden passiert und was ist das für eine Kiste da rechts im Bild?

Das ist doch tatsächlich schon unser Baustromkasten! Ich hatte mir das Teil ganz anders vorgestellt. Orange, aus Metall, total verbeult/angerostet... und nun steht da diese total coole Box. Klasse! Und wie schnell ging das denn bitte?! Edit: Es handelt sich hierbei nur um den Stromkasten/-anschluss für den Baustromkasten.

Hihi, meinen Kollegen musste ich bei der Arbeit natürlich auch kurz knipsen. Wir haben soo viele Sträucher und Minibäume auf dem Grundstück, da mussten wir einfach ein bisschen auslichten. Und jetzt, wo wir endlich Oktober haben, ist das ja auch kein Problem mehr (Nistzeit). Apropos!

Schaut mal was ich in der Kastanie Nr. 1 entdeckt habe! Wir haben unser eigenes Vogelhaus! Na gut, wir haben unseren eigenen Nistkasten, aber ist das nicht toll?! Den haben meine Eltern klammheimlich vor einigen Tagen dort an den Baum gehängt. Ich find's klasse und freue mich. 

Und hier noch ein Foto von unserer Eiche und den zwei Kastanien mit dem Baustromkasten und dem neuen Nistkasten. Natürlich stehen die großen Bäume noch! Eine Kastanie hat jedoch zwei tote Äste weniger ;) Bevor die mal einem der Nachbarn auf den Kopf fallen, kümmern wir uns lieber gleich darum. Bei dem Sturm heute hatte ich richtig Angst, dass da gleich noch mehr runterkommen könnte als 1 Mio. Kastanien, aber nein, die Bäume haben alle gut durchgehalten. Ein Glück!

Morgen heißt es dann "Küche Aussuchen die Zweite" und danach geht's wieder zum Grundstück. Sven kennt die Pferde und das alles ja auch noch nicht. War auf jeden Fall komisch heute alleine dahinzudüsen (also ohne Sven), aber daran kann ich mich ja schonmal gewöhnen, denn ich werde während der Bauphase regelmäßig nach der Arbeit dort vorbeidüsen, es liegt ja fast auf meinem Heimweg. Aber bis es soweit ist, vergehen sicher noch einige viele Wochen.

Unsere neuen Nachbarn

Als ich heute nach der Arbeit zum Grundstück kam, begrüßten mich unsere neuen Nachbarn gegenüber ganz herzlich.

Hi!

Ich hoffe ich treffe die richtigen Nachbarn bald noch einmal, um nach den Namen zu fragen. Hach, am liebsten würde ich ja jetzt schon dort wohnen mit den Pferden direkt gegenüber *schön*.  Als ich eintraf kam das schwarze Pferd wiehernder Weise auf mich zugelaufen, so süß! Leider stehen die Beiden da zurzeit nur, damit das Gras auf Nachbars Grundstück nicht ständig gemäht werden muss. Nächstes Jahr wollen sie dann ja selbst bauen! Die Pferde kommen dann auf das Feld hinten im Bild.

Bauantrag eingereicht

Heute Morgen haben wir unseren Bauantrag eingereicht. Wir sind zur Samtgemeinde Elbmarsch gedüst. Leider wurde uns dort mitgeteilt, dass wir den Antrag bei der für uns zuständigen Gemeinde einreichen müssen. Ich dachte es wäre die Samtgemeinde Elbmarsch, denn wenn man in unseren Ort reinfährt wird man darauf hingewiesen, dass er zur Samtgemeinde Elbmarsch gehört (lol). Wir hätten aber zur Gemeinde Drage fahren müssen. Drage macht dann einen wichtigen Stempel auf die Unterlagen und dann gehen sie wieder an die Dame von der Samtgemeinde Elbmarsch. Netterweise nahm sie sich schonmal die Zeit, um unsere Antragsunterlagen auf Vollständigkeit zu prüfen. War zum Glück alles okay, wobei die geplante Entwässerung so nicht gehen soll (was mir aber gestern bei Durchsicht der Unterlagen auch schon aufgefallen ist, denn wir haben ja die Mauer am Grundstück und da kann man die Leitungen ja schlecht unter durchführen). 

Die erste Frage war: "Ist es das Grundstück, wo schon eine Bodenplatte liegt? Ist die noch da?". Da waren wir schon schwer beeindruckt, dass die Dame sofort wusste wo wir bauen wollen. Wir fragten dann noch nach der Adresse der Gemeinde Drage, die bekamen wir auch, aber auch den Hinweis, dass das Büro dort heute nicht besetzt ist und wir die Unterlagen einfach im Briefumschlag in den Briefkasten stecken sollen. Möp! Ich hatte keinen Umschlag dabei. Den haben wir dann netterweise auch noch von der Samtgemeinde bekommen. Danach sind wir dann also schnell zur Gemeinde Drage gedüst... das ist ja ein Minibüro. Nachdem wir dann endlich den Briefkasten gefunden hatten, haben wir die Unterlagen also eingeworfen. Nun stecken die da das ganze Wochenende im Feuchten... irgendwie blöd! Demenstprechend unspektakulär fand ich diese ganze Aktion nun auch und ich glaube, ich würde die Unterlagen das nächste Mal (welches es bestimmt nicht geben wird!) einfach per Post dahinschicken! Wobei, dann wären sie auch an die falsche Gemeinde gegangen... Teufelskreis!

Man sagte uns vorhin, dass die weiteren Schritte jetzt erstmal der Stempel der Gemeinde Drage, die Übersendung an die Samtgemeinde Elbmarsch und danach die Übersendung an den Landkreis Harburg wären. Der Landkreis würde ca. 4 Wochen brauchen. Die Hoffnung, dass wir dieses Jahr noch mit dem Bau beginnen können, schwindet nun also noch weiter. Schade!

Jetzt hoffe ich aber, dass der olle Regen endlich aufhört, denn wenn nicht, dann fällt unsere Gestrüpp-Entfernaktion heute nach der Arbeit wohl eher aus *hmpf*. Langsam frage ich mich, ob bei uns nicht auch einmal etwas auf Anhieb klappen kann?! Nerv!

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Der Bauantrag

Heute hatten wir den langersehnten Briefumschlag endlich im Briefkatsten stecken! Durch den Feiertag hatte sich alles noch ein wenig geschoben *grummel*.

Natürlich habe ich den Umschlag nicht ohne Sven öffnen wollen, also lag er eine ganze Weile auf meinem Schreibtisch, bis Sven endlich zu Hause war.

Und das war der Inhalt. 3 Bauantragsausfertigungen und zwei Entwässerungsantäge für das Bauamt bzw. die Gemeinde und je ein Satz für uns. Und für die Statistik noch ein Fragebogen von der LSKN. Die kenne ich ja schon von der Arbeit her. Wir haben also alles geprüft, unterzeichnet und auch gleich mal den Telekomauftrag unterschrieben. Da wir uns immer noch nicht sicher sind, welche Punkte wir ankreuzen sollten, haben wir nun einfach 1,5 Kreuze gemacht (lol) und warten mal ab was passiert. 

Morgen früh düsen wir dann also zur Gemeinde und reichen die Unterlagen dort ein. Jedenfalls steht es so auf den "Hinweisschildern" von Herrn Gehrhus "Bauamt über Gemeinde" und er hatte das während eines Gespräches auch mal so erläutert. Na gut!

Unsere erste Rechnung haben wir auch schon erhalten. Leider fehlt uns aber noch die Wärmeberechnung. Solange können die KfW Darlehen nicht beantragt und die Rechnung nicht bezahlt werden. Herr G. weiß aber natürlich Bescheid, dass er sich leider noch gedulden muss.

Und morgen nach der Arbeit werde ich mich mit meinem Arbeitskollegen in den Kampf gegen das Gestrüpp auf unserem Grundstück begeben! Mal sehen wie weit wir kommen werden!