Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Freitag, 30. November 2012

Endprüfung

Hach, nun bin ich aber aufgeregt! Das hier habe ich gerade gesehen, als ich mich mal wieder in unseren Bauantrag eingeloggt habe:


Dann dürfte es ja jetzt nur noch einige Tage dauern, bis wir unsere Baugenehmigung erhalten. Leider trotzdem zu spät, um noch Hoffnungen auf einen Baubeginn 2012 zu haben, denn ab heute Abend soll es hier schneien *schnief*. Na ja, irgendwann kommen wir schon noch zu unserem Häuschen!

Dienstag, 27. November 2012

Hm ist es jetzt...

... positiv oder negativ zu werten, dass seit heute Abend unser Login für die Onlineinsicht in unseren Bauantrag nicht mehr funktioniert? Heute Nachmittag war der aktuelle Status noch immer "Unterlagennachforderung", obwohl die neuen Unterlagen ja bereits dort hinterlegt waren, und jetzt geht gar nichts mehr. Login und Passwort sollen nicht übereinstimmen, aber ich habe mich ja nicht 10x vertippt, außerdem kannte ich das Passwort ja mittlerweile auch schon auswendig!

Evtl. ein Grund sich zu freuen? Aber warum sollten sie den Zugang löschen, bevor man die Chance hatte, zu sehen was nun entschieden wurde? Ein blöder Systemfehler? Kein Plan, auf jeden Fall ist das gerade echt blöd. Wenn das morgen immer noch nicht wieder geht, dann habe ich ja jetzt doch einen Grund da noch einmal anzurufen :P

EDIT: 28.11.2012: Heute Morgen funktioniert der Zugang wieder, dann lag es wohl an der Technik. Aktueller Status: "Unterlagennachforderung". Darf ich mal anmerken, dass ich langsam ziemlich genervt bin?!

Donnerstag, 22. November 2012

Nachfrage beim Bauamt

Vor diesem Telefon hat es mir schon die ganze Zeit gegraust, aber ich habe es soeben hinter mich gebracht. Ich sollte ja beim Bauamt nachfragen, wann wir ca. mit der Baugenehmigung rechnen können. Die Bearbeiterin/Prüferin Frau P. war auch wirklich sehr freundlich, teilte mir aber mit, dass sie zurzeit unter Personalmangel leiden würden und sie Berge auf dem Tisch hätte. Das hatte ich mir ja leider schon fast gedacht. Sie hat kurz in unser Bauantragsverfahren geschaut und noch ein paar Fragen zu den neu eingereichten Unterlagen gestellt. Leider konnte sie mir nicht sagen wann wir mit der Genehmigung rechnen können, da sie so viel zu tun hätte und ständig alle Leute anrufen würden, obwohl man den aktuellen Stand ja online einsehen könne (ich WUSSTE, dass dieser Satz kommen wird, deshalb war es mir ja auch peinlich dort anzurufen *schäm*) und sie die neuen Unterlagen jetzt erstmal prüfen müsse. Das wolle sie aber im Laufe der nächsten Woche tun. 

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Dann werde ich jetzt nochmal versuchen Herrn Gehrhus zu erreichen, um ihm diese Neuigkeiten zu überbringen.

Mittwoch, 21. November 2012

Geländeschnitt

Als ich mich heute Nachmittag nochmal online in unseren Bauantrag einloggte, hatte sich endlich wieder etwas getan. Ich war ja schon total hibbelig! So konnte ich nun Einsicht nehmen in das Anschreiben des Architekten an das Bauamt sowie die nachgereichten Unterlagen. Die Grundbuchauszüge und den Auszug aus dem Kaufvertrag kannte ich ja schon, aber ich war doch sehr neugierig auf den geplanten Geländeschnitt und was man nun für uns geplant hat. Es ist ja leider unabstreitbar, dass unser Grundstück eine leichte Hanglage hat. Das Nachbargrundstück wurde während der Bauzeit mit viel Boden aufgefüllt. Und wie ich ja bereits sagte, haben wir schon die ganze Zeit überlegt, wie man das denn wohl am besten lösen kann, ohne ständig Nachbars Wasser auf unserem Grundstück zu haben (auch wenn die Nachbarn selbst dafür verantwortlich sind, dass das Wasser auf deren Grundstück bleibt, ich weiß). Dem Geländeschnitt kann ich nun entnehmen, dass unser Grundstück zum Teil abgetragen werden soll. D.h. dass wir das Nachbargrundstück links befestigen müssen, wenn ich das richtig sehe. So ähnlich hatte ich es mir auch vorgestellt. Morgen werde ich dann den erbetenen Anruf beim Bauamt tätigen und hoffe, dass wir bald das Go kriegen werden *hibbel*.

Dienstag, 20. November 2012

Alles schon erledigt

Manno, ich dachte eigentlich, dass ich von der blöden Magen-Darm-Welle verschont bleiben würde, Svens letzte Erkältung hat mich z. B. auch nicht erwischt, aber leider ärgere ich mich jetzt auch mit diesem Mist herum. Und dank der Sanierungsmaßnahme hier im Haus (Dachbodenausbau) konnte ich nicht mal im Bett liegen bleiben, da es hier in einer Tour poltert, rummst, knartscht, etc. Nun sitze ich hier also mit meinem Tee und möchte euch kurz erzählen, was ich gestern erfahren habe.

Gestern Vormittag rief mich Herr Gehrhus an. Wir wollten ja einen kurzfrisitgen Termin zur  Höhenbestimmung des Grundstücks vereinbaren. Ich wurde dann jedoch darüber informiert, dass Firma MK Bau bereits gleich nach Erhalt der Information alleine zum Grundstück gefahren ist und den Geländeschnitt erstellt hat. Herr Gehrhus hätte das auch gerade erst erfahren. Alle fehlenden Unterlagen seien somit bereits beim Bauamt nachgereicht worden. Okay! Somit findet der Termin also nicht statt. Einerseits super, denn so hat das Bauamt die Unterlagen viel schneller und mit Magen-Darm wäre ich jetzt eh nicht zum Grundstück gefahren, andererseits wissen wir jetzt jedoch nicht, wie die späteren Höhen für uns geplant wurden. Ich schaue schon ständig in den Onlineantrag vom Bauamt, aber leider hat sich dort noch nichts weiter getan. Ich dachte, ich könnte dort den Geländeschnitt evtl. einsehen, es sind ja alle Unterlagen dort eingepflegt. Da müssen wir uns wohl noch eine Weile gedulden.

Herr Gehrhus sagte gestern auch, dass wir Mitte der Woche mal beim Bauamt nachfragen sollen, wann wir mit der Baugenehmigung rechnen können, da sie die Bodenplatte gerne noch machen würden. Wir sind ja nicht mehr davon ausgegangen, dass darüber überhaupt noch nachgedacht wird. Jetzt ist die Hoffnung wieder da, dass wir vielleicht doch bald anfangen, auch wenn wir dann so einen richtigen Winterbau haben werden, was wir eigentlich auf keinen Fall wollten. Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt, nicht wahr?! Drückt uns bitte mal die Daumen, dass wir die Baugenehmigung ganz bald erhalten werden und jetzt nicht noch mehr Unterlagen abgefordert werden.

Sonntag, 18. November 2012

Grundstücksgeschichte

Ich wollte euch schon die ganze Zeit mal etwas zeigen und zwar das hier:

Ja, es handelt sich um unser Grundstück - jedoch VOR unserer Zeit (2009). Das ist natürlich nicht unsere Bodenplatte, die gibt es ja noch nicht! Das ist die Bodenplatte, die bereits auf unserem Grundstück lag. Ja, es war ein riesiges Haus dort geplant, so ein richtiges Designerteil. Überhaupt nicht unser Geschmack, aber darüber lässt sich ja bekanntermaßen streiten!

Und hier war die Bodenplatte dann wieder weg. Das dürfte 2011 gewesen sein. Die Bilder haben wir von unseren Nachbarn in Spe erhalten. Total interessant, findet ihr nicht? Hach, wenn doch nur unsere Bodenplatte schon da liegen würde *träum*...

Und so sah es aus, als wir das Grundstück im April 2012 gefunden haben.

Freitag, 16. November 2012

Rechnung Baustromanschluss

Heute hatten wir die Rechnung der E.ON für den Baustromanschluss in der Post. Die 423,64 Euro habe ich natürlich sogleich überwiesen.

Mittwoch, 14. November 2012

Geländeschnitt + Schmutzwasseranschluss

Wir haben heute mit Herrn Gehrhus gesprochen (wir, weil Sven heute Morgen und ich heute Vormittag *grins*). Er wird sich darum kümmern, dass wir einen Geländeschnitt erhalten. Hierzu wird kein Vermessungsbüro beauftragt, sondern die Firma MK Bau GmbH, die später auch unser Haus bauen wird, wird die Höhen ausmessen und die Zeichnung erstellen. Da Herr Gehrhus zu Sven sagte, dass wir uns um nichts zu kümmern brauchen, ich aber gerne mitbestimmen möchte, wie die Grundstückshöhe nachher sein soll, habe ich nochmal angerufen und wir werden nun bei dem Termin dabei sein. Dieser soll voraussichtlich kurzfristig nächste Woche stattfinden.

Das finde ich richtig gut, denn so haben wir gleich Herrn Gehrhus und jemanden von MK Bau vor Ort, die sich von den Vorortgegebenheiten überzeugen und uns natürlich auch beraten können. Wir überlegen ja schon lange, wie wir mit dem Grundstück verfahren sollen. Zur Erinnerung:

Wenn ihr hinten an der Mauer längsschaut, dann fällt euch sicher auf, dass das Grundstück in der hinteren Ecke höher liegt. Wenn es so bleibt, werden wir ständig mit dem Wasser der Nachbarn kämpfen. Wenn wir den Boden dort abtragen würden, müsste das Nachbargrundstück jedoch befestigt werden. Und zur Straße/Auffahrt hin haben das Grundstück und die Straße die gleiche Höhe. Ich versuche es am besten das nächste Mal mal in Bildern festzuhalten ;)

Der Schmutzwasseranschluss soll auf jeden Fall auch Thema des Termins sein. Mal sehen, ob wir das alles so lassen können oder ob eine Änderungsgenehmigung eingeholt werden muss. Außerdem können wir dann auch nochmal das leidige Thema Bodenarbeiten ansprechen :) Das Thema "Höhe" wird sich dann ja während des Gespräches endlich erledigen, damit gehen wir auch schon lange schwanger.

Dienstag, 13. November 2012

Unterlagennachforderung

Ja, das war ja so klar! Als ich heute Abend den Baugenehmigungsstatus prüfte, da fand ich nämlich das hier:


"Solange ihr keine Unterlagen nachreichen müsst", genau das hat letztens noch jemand zu mir gesagt. Wir bleiben halt vor nichts verschont... Gut ist an dem Onlineantrag ja, dass man auch die aktuellen Schreiben einsehen kann und so weiß ich schonmal, dass der Landkreis den Architekten angeschrieben hat und die folgenden Dinge nachfordert

  • Geländeschnitt (vorhandene und geplante Geländeoberkante)
  • Nachweis der gesicherten Zuwegung

Der zweite Punkt war eigentlich von vornherein klar, denn Herr Gehrhus hatte uns schon gesagt, dass das Bauamt sicherlich einen Nachweis darüber braucht, dass wir die vorhandene Privatstraße nutzen dürfen. Da wir diese zum Teil mitgekauft haben, haben wir alles Nötige im Kaufvertrag stehen. Die Unterlagen hatte ich auch bereits bei MK Bau eingereicht und rege mich jetzt mal nicht darüber auf, dass diese anscheinend dem Architekten nicht übergeben wurden. Ich hatte mich nämlich schon gewundert, warum der Auszug nicht mit beim Bauantrag lag. Die Unterlagen habe ich dem Architekten also vorhin schnell gefaxt.

(Eines habe ich jetzt gelernt: Wenn ich mich das nächste Mal über etwas wundere, dann werde ich das Thema ansprechen, egal wie viel Zeitdruck wir haben!!!)

Der erste Punkt allerdings nervt mich ganz gewaltig, denn für mich klingt das nach Vermessung und die hätten wir ja schon längst in Auftrag geben können, wenn wir gewusst hätten, dass wir solch eine Zeichnung brauchen. Bis wir das alles fertig haben... nun heißt es ja auch wieder nachdenken, da wir uns noch nicht sicher sind, ob wir das Grundstück so "schief" lassen oder es plan machen wollen. Ich bin ja für 2., aber da muss dann ja das Grundstück der Nachbarn irgendwie befestigt werden, die liegen dann nämlich um einiges höher als wir. HACH ist das alles umständlich. Und ich dachte, es würde jetzt mal glatt weitergehen... Ich hoffe, dass ich Herrn Gehrhus nachher noch erreichen kann und wir das Thema schnell klären bzw. schnell ein Vermessungsbüro an Land kriegen und uns einig werden.

Montag, 12. November 2012

Warum immer wir?

Als ich heute von der Arbeit nach Hause kam, hatte ich eine Nachricht von einer Nachbarin im Briefkasten. Einen Hinweis, dass unser Kellerschloss weg ist. WAS? Ich bin erstmal runtergegangen und ja tatsächlich, das Schloss ist weg. Auf den ersten Blick fehlte aber nichts. Ich habe dann natürlich schnell ein neues Schloss, welches ich ja Dank des Dachbodenausbaus jetzt über hatte, vorgehängt. Heute haben sie nämlich mit der Sanierung hier im Haus begonnen. Da war eine Firma da, die einen Teil des Gerüsts aufgestellt und die Dachböden entrümpelt hat. Sven meinte, dass die die Seitentür zum Keller heute Morgen offen stehen hatten. Ja toll! Da ist also wohl jemand rein, hat die Vorhängeschlösser geknackt und erstmal gewühlt. Und auf den zweiten Blick bei uns auch etwas geklaut und zwar die alte Sense und evtl. auch die Astschere, die meine Großeltern uns für's Grundstück geschenkt haben, und die Kupferkabel, die wir im Haus verbauen wollten. Ich bin echt soo abgenervt, habe gerade schon eine Liste mit Dingen geschrieben, die evtl. auch noch fehlen. Ich warte gerade auf Sven und dann prüfen wir das nochmal zusammen. Ein Wunder, dass die Fahrräder und Autoreifen inkl. Stahlfelgen noch da sind, aber die holen sie dann bestimmt in den nächsten Tagen...

Nachtrag 21:56 Uhr: Ich war eben nochmal unten. Sven muss leider länger arbeiten *hmpf*. Also die Astschere hatten wir zum Glück versteckt auf der rechten Seite stehen. Es fehlen aber Kabel, alte PC Boxen (na viel Spaß mit den alten Plärrdingern), die Sense und die haben doch tatsächlich die alten Türhaken mitgenommen, die innen an der Kellertür waren. Zwei abgebrochen, zwei abgeschraubt und zwei haben sie uns gelassen. Ansonsten scheint zum Glück nichts zu fehlen! Die Außentür zum Keller war nur rangezogen, die sind also wirklich da reingekommen. Ich freue mich schon auf das Gespräch mit unserer Hausverwaltung morgen *hArhAr*.

Sonntag, 11. November 2012

Genehmigung Schmutzwasseranschluss

Am Freitag schon erhielten wir wieder Post von der Samtgemeinde. Dieses Mal war im Umschlag die Genehmigung zum Anschluss unseres Grundstücks an die öffentliche Schmutzwasserkanalisation. Ich weiß nicht, ob ich so richtig happy bin, deshalb schreibe ich auch erst jetzt darüber.

Hier seht ihr mal einen Auszug aus der Genehmigung und zugleich unseren Lageplan. Ich glaube nicht, dass ich euch den bisher gezeigt habe?! In rot seht ihr unseren Winkelbungalow und den geplanten Doppelcarport mit Schuppen und unsere geplante Auffahrt. Größentechnisch kann ich mir das alles immer noch so rein gar nicht vorstellen, auch wenn ich jetzt schon zig Mal auf unser Grundstück war ;)

Okay, es ging ja nun eigentlich um das Abwasser. Schon als wir den Bauantrag bekamen, dachte ich: "Hm, das kann so doch gar nicht gehen, denn da ist doch die Mauer davor!". Wir haben den Antrag aber trotzdem eingereicht, weil wir ja in Zeitnot waren. Das Erste, was man uns bei der kurzen Prüfung am 05.10. bei der Samtgemeinde sagte, war: "Also das geht ja nicht", und ich war froh, weil ich dachte, dass die uns dann sicher sagen, wie es denn geht. Und jetzt wurde das so genehmigt! Da stehen gar keine Maße dabei, was ist, wenn genau an der Stelle einer der Bäume steht? Eben lese ich auch noch, dass Schäden entstehen können, wenn Baumwurzeln in den Kontrollschacht hineinwachsen. Und wie wir unter der Mauer durchbuddeln sollen, kann ich mir auch noch gar nicht so recht vorstellen. Zurzeit finde ich diese ganze Hausbaugeschichte einfach nur deprimierend. Anfangs hatte ich noch so viel Elan... ich frage mich aber auch, warum es zu viel verlangt ist, dass die Planer mal zu unserem Grundstück fahren und sich von den Gegebenheiten selbst überzeugen. Na ja, nächste Woche werde ich also Herrn Gehrhus wieder mal anrufen und das Problem schildern. Hm, vielleicht ist es ja auch gar keins und ich mache mir mal wieder viel zu viele Gedanken, aber das haben die letzten Monate leider mit sich gebracht.

Und was mich an dieser Genehmigung total aufregt ist, dass auf Seite 1 natürlich (wie auch im ganzen Bauantrag) die Hausnummer 15a steht, aber auf den Seiten, die für die Vermessung später sind, steht Hausnummer 15c. ARGH! Ich hatte doch bereits geklärt, dass wir die Nummer 15 haben. Vielleicht rege ich mich auch hier zu früh auf, ich weiß es nicht, aber das hat mich jetzt doch ein wenig verstimmt...

Donnerstag, 8. November 2012

Eingangsbestätigung

Sven ist noch gar nicht zu Hause, aber ich muss kurz berichten! Wir hatten heute nämlich Post vom Landkreis Harburg bzw. der Bauaufsichtsbehörde. Als ich den kleinen Umschlag aus dem Briefkasten nahm, war mir ganz schlecht. Ich hatte Angst, dass Unterlagen fehlen oder sowas. Normalerweise lasse ich Hauspost immer liegen bis Sven da ist, aber ich konnte es nicht ertragen und so habe ich den Brief geöffnet. Und siehe da, es ist die Eingangsbestätigung mit unseren online Zugangsdaten. Wie cool! Ich hatte so gehofft, dass wir auch online den Fortschritt unseres Bauantrags verfolgen können und jaaaa, wir können!


Ich werde da ab sofort täglich luschern gehen, ob sich etwas getan hat *grins*. Bitte bitte liebes Bauamt, wir brauchen ganz dringend unsere Baugenehmigung :)

Freitag, 2. November 2012

Das Warten geht weiter...

... und ich kann nicht sagen wie lange. Gestern erhielten wir Post von der Samtgemeinde Elbmarsch und zwar den Abwasserantrag. Das Schreiben trug das Datum 31.10.12 und ich sagte noch zu Sven, dass ich ja mal nicht hoffe, dass die unseren Bauantrag dort erst jetzt bearbeitet haben. Heute hat's mich dann gejuckt und ich habe bei der Samtgemeinde angerufen und lieb nachgefragt, ob sie mir evtl. wegen der Zeitplanung die Auskunft geben könnten, wann unser Bauantrag nach Winsen geschickt wurde. Ja, der wurde also am 31.10.12 an den Landkreis weitergeleitet. WAS? Wir hatten den Umschlag bereits am 05.10.12 bei der Gemeinde Drage eingeworfen, die doch nur einen Stempel aufstempeln sollte. Danach sollte der Antrag zur Samtgemeinde. Wieso das jetzt soo lange gedauert hat, habe ich nicht gefragt, aber ich bin doch etwas geschockt, denn das wirft ja nun wieder alles über den Haufen. Man hatte uns am 05.10.12 bei der Samtgemeinde gesagt, dass Winsen ca. 4 Wochen bräuchte. Ach man, irgendwie kann bei uns einfach nichts nach Plan laufen, ich finde das total traurig. Den Baustart in 2012 können wir ja nun wohl knicken...

Ich habe dann erstmal schnell Herrn Gehrhus informiert, der auch etwas über die Verzögerung verwundert war. Dass es bei uns länger dauern würde, da es keinen B-Plan gibt und wir nach § 34 (wie Nachbarbebauung) bauen, das war uns ja klar, aber diese Verzögerung ist etwas unschön, gerade weil wir durch den Winter etwas in Zeitdruck sind.

Zu allem Überfluss hat unsere Hausverwaltung letzte Woche Sanierungsmaßnamen hier im Haus und in unserer Wohnung angekündigt. Ab Mitte November soll das Dachgeschoss ausgebaut werden. Noch zwei Wohnungen mehr, noch mehr Nachbarn... und im Februar wollen sie unsere Nachtspeicheröfen gegen normale Heizkörper und Fernwärme austauschen. Was das für uns als Mieter bedeutet muss man sich mal klarmachen. Wir müssen die halbe Wohnung aus-/umräumen. 10 Tage soll das dann dauern... wer soll denn bitte all den Urlaub nehmen? Den brauchen wir nächstes Jahr für unseren Bau bzw. unser Haus. Ich hatte so gehofft, dass wir die Sanierung hier nicht mehr miterleben müssen.

Wenigstens konnten wir am Mittwoch unser Auto endlich wiederhaben. Die neuen Winterreifen haben leider ewig auf sich warten lassen, aber nun ist der kleine Yari wieder da und fährt ganz wunderbar! 

Tja, das waren erstmal die News von der Front :P