Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Sonntag, 3. Februar 2013

Bemusterung Teil 1

Gestern wurden wir zur Bemustertung Teil 1 zum Friede-Bauzentrum nach Bardowick eingeladen. Dort wurden wir von Herrn Yavsan sehr freundlich empfangen.

Nach der Begrüßung und einer kleinen Stärkung in Form von Kaffee, Tee und Mineralwasser ging es los. Auf der nächsten Seite der Präsentation, die ich leider nicht fotografiert habe, standen die zu bemusternden Dinge: Fassade (die Verblendsteine waren schon ausgesucht und bestellt), Dach, Innentüren, Fliesen und Fensterbänke.

Eigentlich dachten wir, dass es nur um die Dachpfannen und Fliesen geht, da mir Herr Gehrhus und Frau H. von MK beide sagten, dass die Innentüren bei der Firma bemustert werden, bei der wir später die Fenster und Haustür bemustern sollen, aber egal. Ich hatte das bei Friede kurz angesprochen, aber wir haben die Fensterbänke und Innentüren jetzt einfach mitbemustert, denn wir wussten bei den Türen eh schon welche wir nehmen wollen. Das können sie dann ja unter sich klären, wo die Türen nachher bestellt werden.

Die süßen "Klinkertiere" musste ich einfach mal kurz knipsen, die standen als Deko in dem Präsentationsraum. Total süß! Ja und dann ging es los.

Erstmal gingen wir raus, da die Dachpfannen der wichtigste Part waren. Die müssen schnellstmöglich bestellt werden, da mit dem Rohbau bald begonnen werden soll. Lt. Bauleistungsbeschreibung durften wir Betondachsteine wählen und es stand bereits fest, dass wir ein dunkles Dach wollen. Wir konnten uns zwischen der Farbe Granit und Schwarz entscheiden und unsere Entscheidung ist eindeutig auf Schwarz gefallen! Gut war, dass es regenet hatte und wir so die Steine jeweils in feucht und trocken sehen konnten. Granit ist für unseren Geschmack zu grau, das würde nicht zu unserem Verblendstein passen. Also haben wir uns für die Nelskamp Top 2000 S schwarz entschieden. Tondachziegel kamen bei unserem großen Walmdach einfach nicht in Frage, die hätten einen Aufpreis von mehr als 2.000 Euro ausgemacht.

Danach ging es wieder rein und die Innentüren standen auf dem Plan. Das war wirklich einfach, denn wir hatten uns bereits im Vorwege für Kilsgaard Türen entschieden, wussten jedoch nicht, ob sie im Preisverhältnis liegen oder ob wir damit noch Mehrkosten produzieren würden. Lt. Bauleistungsbeschreibung erhalten alle Wohn- und Nutzräume endbehandelte weiße buchefurnierte Türblätter oder preislich gleichwertige Türen und wir kannten ja nur die Baumarktpreise. Von daher waren wir hocherfreut, als Herr Y. uns mitteilte, dass die von uns gewünschten Innentüren im Preisbereich liegen.

Juchu! Wir bekommen nun also die Kilsgaard 20/04 Weißlack Kassettentüren, die wir so gerne haben wollten.

Für Wohnzimmer und Küche wird es nochmal teuer, denn wir möchten hier gerne Türen mit Lichtausschnitt haben, damit es im Dielenbereich bzw. Flur nicht so dunkel ist. Wir haben uns für das obige Design entschieden und zwar mit Klarglasausschnitt. Aufpreis pro Tür mal eben 272,00 Euro inkl. MwSt. Wir denken aber, dass diese Investition sich auf jeden Fall lohnen wird. Und schaut euch mal die Artikelbezeichnung an. "SF" = Sven und Franzi, das war auf jeden Fall die richtige Wahl ;)

Bei den Türen waren wir wirklich froh, diese bereits in diversen Baumärkten gesehen zu haben, denn vor Ort konnten wir sie gestern nicht sehen. Wie gesagt, das war ja nicht weiter schlimm, da wir sie seit über einem halben Jahr immer wieder in den umliegenden Baumärkten "bemustert" hatten.

Leider haben wir im Eifer des Gefechts gar nicht über die Türzargen gesprochen. Die möchten wir eigentlich nicht in "Standard glatt" haben, sondern schon mit Profil. Also habe ich gestern Nachmittag noch schnell eine E-Mail mit Mehrkostenanfrage an das Bauzentrum geschickt, mal sehen, wann wir Antwort erhalten.

 oder
Je nachdem wie viel Aufpreis sie jeweils kosten werden, wird wohl eine der oben gezeigten Türzargen bei uns einziehen. Wir werden berichten!

Während Herr Y. mit seinem Kollegen die Artikelnummern der Türen im Protokoll festhielt, mussten wir uns für die Drückergarnituren entscheiden. Das war der einzige Punkt, über den wir uns vorher noch nie gemeinsam Gedanken gemacht hatten. Aus diesem Grund schaute erstmal jeder kurz für sich. Es standen 6 Garnituren ohne Aufpreis zur Auswahl. Wie es denn meistens so ist, fand Sven genau die Drückergarnitur gut, die ich nun gar nicht leiden mochte und umgekehrt *lol*.

Am Ende haben wir uns für das Modell Cuba entschieden, weches wir beide gut fanden. In Bad und Gäste-WC wird es dann jeweils eine WC-Schließgarnitur geben, Aufpreis pro Drückergarnitur 24,00 Euro inkl. MwSt.

Der nächste Punkt war Fensterbänke. Lt. Bauleistungsverzeichnis (BLV) erhalten wir Fensterbänke aus Juramarmor und zwar in allen Räumen, auch in Bad und Gäste-WC. Das war ein Punkt, den wir vor Vertragsabschluss mit Herrn Gehrhus so besprochen hatten, da wir keine gefliesten Fensterbänke haben wollen. Die Auswahl der Fensterbänke war begrenzt, wir konnten zwischen Jura Gelb oder Grau entscheiden, wobei Grau eigentlich teurer ist. Da in unsererm BLV allerdings keine Eingrenzung sondern nur Juramarmor steht, haben wir uns jetzt für Grau entschieden. Mal sehen, ob das so durchgeht *hoff*.

Die Bemusterung war total witzig, denn es gibt einen Raum mit mehreren Fenstern in allen möglichen Farben/Materialien, unter die die Fensterbankmuster geklemmt werden. Wir kriegen weiße Fenster, also diente uns das weiße Fenster als Beispiel.

Die Fensterbank passt sogar in die Küche. Die Überlegung ist hier ja noch, ob wir eine Juramarmorfensterbank oder evtl. doch eine Fensterbank passend zur Küchenarbeitsplatte nehmen wollen. Zurzeit tendieren wir allerdings zur Marmorfensterbank.

Danach ging's zu den Fliesen. Hier hatten wir uns ja bereits vor ca. 4 Wochen bei Friede umgesehen. Dadurch, dass die Fotos die Farben gar nicht wiedergeben, habe ich mich in der letzten Woche noch etwas verrückt gemacht und überlegt, ob wir nicht im Bad und Gäste-WC lieber die gleichen Wandfliesen und evtl. lieber graue Bodenfliesen nehmen sollten, da der Farbunterschied zwischen Flur und Bad bzw. Diele und Gäste-WC so heftig ist. LOL! Als wir uns die Fliesen gestern wieder ansahen, sah ich, dass genau das, war wir vorher ausgesucht hatten, einfach genial ist und die grauen Fliesen passten gar nicht zu den Wandfliesen. Bad und Gäste-WC erhalten jetzt allerdings die gleichen Fliesen, d.h. die Jura Beige Fliesen sind rausgeflogen. Sven machte sich verrückt wegen der Mocca-Fliese, da die Farbe auf den Fotos viel heller aussah. Aber auch diese Sorge war am Ende unbegründet.

Bad und Gäste-WC erhalten nun Princess Ceramic Home Gris gestreift Fliesen im Format 20 x 60cm. Dazu haben wir uns nun doch für die hier gezeigte Bordüre entschieden, auch wenn Blümchen nicht sooo wirklich ins Bad passen. Sie passen aber ganz wunderbar zur Wandfliese! 

Was wirklich sehr ärgerlich ist: Die Preise wurden seit unserem letzten Besuch erhöht! Im Januar kosteten die Princess Ceramic Fliesen noch 30,90 Euro/m², jetzt kosten sie 31,95 Euro/m². Der im BLV vereinbarte Fliesenpreis liegt bei 20,00 Euro/m², d. h. hier zahlen wir ordentlich oben drauf. ABER wir wollen ja lange Freude an unseren Fliesen haben und sind deshalb auch bereit einen Aufpreis zu zahlen. Außerdem verzichten wir im Bad auf die deckenhohe Verfliesung (außer natürlich im Duschbereich), das Gäste-WC soll nur an zwei Wänden bis zu einer bestimmten Höhe gefliest werden und der Fliesenschild in der Küche entfällt ganz. Mal sehen, was die Gutschriften dann wieder wettmachen. 

Die Bordüren schlagen jedenfalls pro Stück nochmal mit 10,95 Euro zu Buche, was meiner Meinung nach schon echt viel ist. Aber wir möchten sie auch nur im Bereich der Dusche, über der Badewanne, evtl. über dem WC und im Gäste-WC nur an den beiden gefliesten Wänden. Mal sehen, wie viel Aufpreis das am Ende ausmachen wird und ob wir bei der Entscheidung bleiben.

Ihr müsst euch die Fliesenfarben jetzt einfach noch ein wenig dunkler vorstellen (so wie unten), aber mit diesem "Muster"! Rechts seht ihr unsere Bodenfliese Princess Ceramic Stella Cappuccino. Wir haben sie im Format 30 x 60 cm gewählt. Links ist die Bari Mocca Fliese, ebenfalls im Format 30 x 60 cm, die in Flur, Diele, Küche und HWR verlegt wird. Fugenfarbentechnisch wird die Mocca-Fliese Basalt erhalten (also das dunklere Grau auf dem Bild oben) und die Princess Ceramic Fliesen alle Mittelgrau (das hellere Grau auf dem Bild oben). Erst hatten wir noch überlegt andere Fliesen für den HWR auszusuchen, aber preistechnisch ging da viel weniger eh nicht und so haben wir alles schön einheitlich.

Das hier war der Test, ob die Fliese farblich auch zur Küchenarbeitsplatte passen wird. Test bestanden! Wir haben noch einen ganz kurzen Augenblick überlegt, evtl. die hellere Fliese oben im Bild für Diele und Flur zu nehmen, weil ich ein wenig die Befürchtung hatte, dass unsere Diele/ der Flur sonst evtl. zu dunkel werden. Aber nein, wir sind am Ende bei unserer Vorauswahl gelieben, weil Sven die Fliesenfarbe auch schöner fand und selbst Herr Y. meinte, dass die Farbe viel wärmer ist. Strahl! Meine Lieblingsfarbe! Das Gute an dieser Fliese ist, dass sie mit 19,90 Euro/m² genau im Preisbereich liegt.

Und schon waren wir beim letzten Punkt angelangt und zwar der Fugenfarbe der Fassade. Für uns stand bereits fest, dass wir helle Fugen nehmen.

Verblendstein: Olfry Moorbaun Gelb Premium

Hierzu muss ich sagen, dass wir sehr froh sind den Klinker bereits ausgesucht zu haben. Auf dem kleinen Muster bei Friede sah der Stein irgendwie furchbar aus, mit viel zu viel rot drin. Wir hatten uns aber bereits mehrere Referenzobjekte mit diesem Klinker angesehen und ihn deshalb ja auch schon ausgesucht. Bei den hellen Fugenfarben standen nur zwei zur Auswahl und diese war schnell getroffen. "Sandhell" wird die Verfugung nun werden. Lt. BLV durften wir Ziegelverblendsteine im NF Format im Wert von 500,00 Euro/1.000 Stück nach Wahl gefugt aussuchen. Wir gehen jetzt mal stark davon aus, dass der Verblendstein innerhalb dieses Preisbereiches liegt, denn wir haben keine Information darüber erhalten, dass wir einen Aufpreis zahlen müssen. Dazu konnte Herr Y. uns leider auch keine Auskunft geben. Bei den Fugen haben wir auf jeden Fall echt Glück, denn normalerweise kosten die hellen Fugen auch wieder mehr. Über diesen Punkt hatten wir vor Unterzeichnung des Bauvertrages aber auch mit Herrn Gehrhus gesprochen, denn für unser Haus wären es sonst nochmal ca. 450,00 Euro Mehrkosten gewesen.
 
Auf dem Rückweg hinein sahen wir dann wieder diese wunderschönen Wegsteine, die wir beim letzten Besuch schon bewundert hatten. Aber um die Außengestaltung kümmern wir uns erst später. Ein Angebot für unseren Doppelcarport lassen wir uns vom Friede-Bauzentrum allerdings erstellen, damit wir mal eine ungefähre Preisvorstellung kriegen. MK wird uns ebenfalls ein Angebot erstellen.
 
Nachdem das Protokoll reingeschrieben war und wir unterzeichnet hatten, war die Bemusterung nach nicht mal 2 Stunden vorbei und wir wurden von Herrn Y. gelobt, dass wir wirklich sehr gut vorbereitet seien. Das haben wir jetzt schon des Öfteren gehört und das liegt halt zum Teil auch daran, dass wir ja bereits im letzten Sommer dachten, dass es bei uns losgehen würde. Da hatten wir uns natürlich vorher schon umfangreich informiert. Wir raten auf jeden Fall allen, bei denen die Bemusterung noch aussteht, auch vorher schon viel zu überlegen und zu gucken, denn das macht die ganze Entscheidungsphase während der Bemusterung sehr angenehm. Wir freuen uns jetzt wieder noch ein bisschen mehr auf unser Haus und sind gespannt, wann wir die Fenster/Haustür, die Sanitärobjekte und Steckdosen/Schalter bemustern dürfen.

Keine Kommentare: