Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Samstag, 13. April 2013

Das Drama mit der Bauhaus-Lieferung

Wenn man eines beim Hausbau lernt, dann ist es: "Nicht aufregen!". Manchmal ist das allerdings leichter gesagt als getan!

Wir machen hausbautechnisch wirklich wenig in Eigenleistung. Für den Dachboden-Bodenbelag war uns die Auftragserteilung allerdings viel zu teuer und so haben wir beim Bauhaus 100m² OSB Platten und erstmal 38 Schalbretter als Konterlattung, weil doch so einige Kabel über die Deckenbalken verlaufen, gekauft. Die Lieferung per Kranwagen war für gestern Vormittag vereinbart.

Morgens rief mich der Spediteur an und teilte mit, dass er auf dem Weg zu uns sei. Er bräuchte jemanden zum Abladen. Hä? Wir hatten doch Kranwagenlieferung vereinbart und unseres Erachtens auch bezahlt. Immerhin sind wir vormittags ja nicht vor Ort!

Ein kurzer Panikanruf bei unserem Bauleiter - Mist! Die Maurer sind nicht da. Als ich dann beim Bauhaus anrief und fragte, wie es denn sein kann, dass die Lieferung nicht per Kranwagen kommt, bekam ich auf eine ziemlich unhöfliche Art und Weise gesagt, dass wenn man nur "auf Plane" bezahlt, man eben nur "auf Plane" bekommt (was auch immer "auf Plane" ist!). Also, da bin ich dann ja fast geplatzt! Wenn wir doch drei Mal und in zwei verschiedenen Bestellungen vor Ort sagen, dass wir die Lieferung per Kranwagen brauchen und die uns das sogar bestätigen und dann etwas falsches berechnen, können wir doch nicht wissen, dass das falsch ist! Argh!

Wäre ich nicht krankgeschrieben und bewegungseingeschränkt, wäre ich zur Baustelle gefahren, um mit abzuladen. Das ging aber nicht!

Letztendlich ist der Spediteur zur Baustelle gefahren, um sich die Gegebenheiten vor Ort anzusehen. Die Lieferung konnte dann glücklicherweise doch durch den armen Spediteur allein abgeladen werden. Der tut mir bei der ganzen Sache am meisten leid!

kurzer Check gestern Abend, ob alles da ist

Das Bauhaus hat mich dann netterweise freundlich darüber informiert, dass es möglich war die Lieferung abzuladen. Es fällt nun jedoch eine Servicepauschale in Höhe von 30,00 Euro an, weil das Abladen länger gedauert hat. Ich war einfach nur froh, dass das Material geliefert wurde, welches heute gebraucht wird! Dann zahlen wir den Betrag halt! Die Kranwagenlieferung wäre insgesamt sogar nochmal 15,00 Euro teurer gewesen. Es wurde sich dann noch dafür entschuldigt, dass das mit der Lieferung während der Bestellung so gründlich schief gelaufen ist. Na gut!

Kostenpunkt Dachboden-Bodenbelag:
100m² OSB Platten (22mm - 2,05 x 0,625 m) -  696,42 Euro
38 Schalbretter (2,3 x 8,0 cm Länge 4,00 m) - 126,16 Euro
Lieferung - 75,00 Euro
Spax Schrauben (2 x 300 Stck. 1 x 500 Stck.) - 50,00 Euro
Gesamtkosten (ohne Arbeitszeit) - 947,58 Euro

Kommentare:

Aileen und Patrick hat gesagt…

Oh...das ist ja wirklich nur suboptimal gelaufen! Wir werden die nächste oder übernächste Woche auch unsere 90m²-OSB-Platten für den Dachboden geliefert bekommen (allerdings von Hornbach). Wir haben auch extra eine Kranlieferung bezahlt (war immerhin doppelt so teuer wie eine normale Lieferung)...mal schauen, wie es da läuft. LG und gute Besserung, Aileen

SPAX International hat gesagt…

Hallo Franzi und Sven!
Ja, bei so 'nem Hausbau braucht man immer wieder starke Nerven…

Wir drücken Euch die Daumen, dass ab jetzt alles einwandfrei klappt.

Danke übrigens, dass Ihr SPAX verwendet! Kennt Ihr eigentlich unsere Facebookseite (www.facebook.com/SPAX)? Vielleicht könnt Ihr Euch mit dem ein oder anderen "Leidensgenossen" austauschen... ;-)

Viele Grüße,
Euer SPAX-Team