Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Freitag, 31. Mai 2013

Hausanschluss - Drama II

Das Drama mit den Hausanschlüssen geht weiter! Ich glaube das war ein Grund, warum ich gestern Abend soo fertig war. Vorgestern wurde uns vom Wasserbeschaffungsverband bestätigt, dass es sich bei dem auf unserem Grundstück befindlichen Rohr um einen Trinkwasseranschluss handelt und wir diesen nutzen können, wenn wir möchten! Des Weiteren bekamen wir eine Telefonnummer von einem Herren beim WBV, von dem wir den bereits geleisteten Betrag für die Herstellung des Trinkwasseranschlusses (Grundstück) zurückfordern sollen. Der Herr ging jedoch am Mittwoch leider nicht mehr ans Telefon.

Gestern rief ich dann bei IMD an, die ja jetzt nur noch den Trinkwasseranschluss ins Haus legen müssen. Sie benötigen vom WBV noch eine Zeichnung mit den genauen Maßangaben wo sich der Trinkwasseranschluss auf dem Grundstück befindet, um uns ein neues Angebot zu schicken. Da die Leitung gespült und das vorhandene Rohr reduziert werden muss, wird der Anschluss teurer. Außerdem sagte man mir bei IMD, dass man die Stilllegung ja nun aufheben müsse, dazu müssten sie an die Straße. Aha! Ich habe dann den WBV informiert, dass noch eine Zeichnung benötigt wird und man wollte sich heute darum kümmern. Ich hoffe das ist mittlerweile erfolgt, denn die Zeit drängt jetzt echt! Sollten die Mehrkosten jetzt allerdings an die Neuerstellung eines Trinkwasseranschlusses herankommen, dann werden wir wohl eher einen neuen Anschluss legen lassen. Wir haben den Betrag aus diesem Grund auch noch nicht zurückgefordert.

Firma Hoth meldet sich zwecks Terminabsprache (Strom- und Telefonanschluss) leider seit zwei Tagen auch nicht zurück. Da muss ich am Montag also noch einmal hinterhertelefonieren. Wobei ich am Montag erst noch einmal mit Herrn Keller sprechen muss, da ich im Kopf habe, dass der Abwasseranschluss zuerst gelegt werden muss, weil da tiefer gegraben wird.

Copyright by Michael Keller

Und damit sind wir beim nächsten Drama! Der orangefarbene Pflock ist tatsächlich das Ergebnis der Kamerabefahrung. Herr Keller rief mich gestern während der Mittagspause noch einmal an. Es gibt schon wieder Probleme mit dem Abwasserschacht! Der Abzweiger wurde zwar gefunden, aber er sitzt an einer richtig schlechten Stelle. Ich weiß noch genau, dass ich genau DAS der Dame, die für die Abwassergeschichte in der Samtgemeinde zuständig ist, noch gesagt hatte, als wir die Bauantragsunterlagen eingereicht haben. Erst hieß es auch, dass das so nicht gehe und dann wurde es doch genehmigt. Und was soll man  machen, wenn der Abzweiger genau dort liegt?!

Tja, wenn wir nun ganz viel Pech haben, wird die Mauer beim Graben der Grube für den Abwasserschacht zusammenbrechen. Heul! Ich glaube nicht, dass wir uns einen Neuaufbau der Mauer in den nächsten Jahren leisten können... Das zweite Problem, welches auftreten könnte, ist die Eiche! Ich habe das obige Bild, welches Herr Keller mir schickte, extra eingefügt, denn dort seht ihr wie weit gegraben werden muss. Tja und wie es aussieht, muss direkt an der Wurzel des Baumes 2,80m tief gebuddelt werden. Das könnte den Baum instabil werden lassen. Ich habe also gestern solange herumtelefoniert, bis ich endlich die richtige Dame von der Samtgemeinde am Telefon hatte, dir mir meine "was wäre wenn" Fragen beantworten konnte. Es gibt in Drage keine Baumschutzsatzung. Das ist schonmal gut. Die Eiche ist zum Glück auch kein schützenswerter Baum. Also, wenn sie nach Erstellung des Abwasserschachtes wackelig sein sollte, dann muss die Eiche aus gefahrenschutztechnischen Gründen weg, immerhin wäre sie dann eine Gefährdung für Mensch und unser Haus! Wir müssten sie in diesem Fall vorher auf Hohlräume überprüfen, in denen Tiere nisten könnten, bevor sie notgefällt würde, und eine Mitteilung an die Gemeinde schicken. Wenn, dann würden wir hier auch einen Fachmann benötigen, da unser Haus ja ziemlich dicht an dem Baum steht. Wir wollen ja mal nicht hoffen, dass so etwas passiert, aber wir müssen für jeden Fall gewappnet sein. Und für die Zulunft müssen wir uns auch Gedanken machen, nicht, dass die Wurzeln unseren Abwasserschacht beschädigen. Doof!

Da ist man dann schon geknickt, wenn man das alles so hört. Wir hatten zwar mehrere Gründe uns damals für das Grundstück zu entscheiden, aber die Mauer war defintiv einer der wichtigsten Gründe und auch den Baumbestand fanden wir toll. Wollen wir mal nicht hoffen, dass der schlimmste Fall eintritt, sonst sitzen wir nämlich voll auf dem Präsentierteller und das geht mal gar nicht!

1 Kommentar:

Christin hat gesagt…

Ach Mensch ...das ist ja wirklich ärgerlich. Das Thema Hausanschluss kann einen echt die letzten Nerven kosten. Bei uns ja auch schon obwohl noch gar kein Haus da ist.
Hoffentlich findet sich da bei euch bald eine Lösung!
Liebe Grüße und ein hoffentlich ruhiges Wochenende!