Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Dienstag, 30. Juli 2013

Die Suche hat begonnen...

Pünktlich um 7:30h standen die Monteure von TP vor der Tür und die Suche nach dem Leck begann. Es handelt sich nicht um den Außenwasserhahn, wie wir erst dachten. Es ist wohl ein Leck in der Warmwasserleitung. So wurde erst die Duscharmatur ausgebaut, dann eine Fliese entfernt. Es war nichts zu sehen, aber die Fließgeräusche kommen von der Dusche. Dann wurde unsere gerade erst installierte Duschtrennwand demontiert und eben waren sie dabei die Duschwanne auszubauen. Hierfür muss die komplette untere Fliesenreihe entfernt weden. Evtl. ist die Warmwasserleitung unter der Dusche undicht. Wir hoffen, dass sie das Problem damit schon gefunden haben und nicht das halbe Haus auseinander genommen werden muss.

Wir sind jetzt erstmal geflüchtet und sitzen mal wieder bei BK in Winsen. Die Klos hier sind schon unsere Freunde geworden ;) Wir wissen zurzeit noch nicht wie es weitergeht. Da der Wasserzähler mittlerweile über 10 m³ anzeigt, gehen wir davon aus, dass wir all das Wasser nun in/unter unserem Estrich haben. Das ist wirklich der Horror schlechthin ! Unsere Gefühle fahren Achterbahn.

Wenn ich nachher irgendwo Internetempfang in unserer Nähe finde, dann melde ich mich mit dem aktuellen Sachstand noch einmal zurück! Wir düsen jetzt erstmal wieder zurück zu unserem feuchten Häuschen *schnief*.

Montag, 29. Juli 2013

Wasserleck?!

Heute haben wir die Wohnung zurück gegeben. Die Abnahme verlief ohne weitere Probleme. Nun sind wir also sozusagen auf uns gestellt! 

Nachdem wir die letzten Dinge in Hamburg erledigt hatten sind wir nach Hause gefahren. Dort mussten wir leider feststellen, dass irgendetwas in unserem Haus Wasser zieht und zwar nicht wenig. Schon morgens war uns aufgefallen, dass Wasser fließt, wir hatten dieses jedoch der Warmwasserbereitung zugeschrieben. Der Wasserzähler stand auf 8,86 m³ - WAS? Aber wir mussten los. Am Tag zuvor hatten wir das gleiche Phänomen um 12:00h und da hörte es kurze Zeit später wieder auf. Nachmittags zu Hause stand der Zähler dann aber auf 10,36 m³ und das Fließgeräusch war immer noch da. Wir haben natürlich sofort TP und MK informiert und sollten den Hauptwasserhahn abdrehen. Nun schreiben wir also Tag 2 im eigenen Haus und haben kein Wasser und wahrscheinlich ein Leck. Wo steht noch in den Sternen. Morgen früh kommt TP und dann geht die Suche los.

So hatten wir uns das alles natürlich nicht vorgestellt. Nach all dem Stress und der vielen Arbeit in den letzten Tagen wollten wir ab heute Nachmittag endlich anfangen unseren Urlaub zu genießen und unsere Kartons auszupacken. Drückt uns die Daumen, dass wir nicht morgen schon wieder ausziehen müssen...

Plissees und ein Reh

Bitte nicht wundern, dass hier jetzt ab und an mal neue Postings auftauchen. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich einige Tage noch nachbloggen werde.
 
Während wir am Montag, den 29.07.2013 noch ganz betäubt waren, da wir bereits wussten, dass mit unserem Haus irgendetwas im Argen ist, saßen wir eine Weile auf der Couch. Dabei bot sich uns dieser Anblick. Auf der Wiese gegenüber tollten die Rehe herum.

Da wir den Nachmittag nicht verschwenden wollten, haben wir ein paar Möbel verschoben und unsere Plissees angebracht. Wir hatten vormittags die Wohnung zurückgegeben, endlich Zeit uns in unserem Haus einzurichten und auch nicht so wirklich geglaubt, dass wir sofort wieder ausziehen müssten.

So steht nun die Kommode, die normalerweise ins Schlafzimmer gehörte, im Flur. Die vier Füße, die beim Umzug abgefallen waren, haben wir mit Holzleim wieder befestigt. Schuhschrank, Kommode und Spiegel haben wir in die Diele gestellt, denn da gehören sie ja hin.

 Gäste-WC

Dann ging's an die Plissees. Hm nee, erst habe ich noch die jeweiligen Fenster geputzt. Bestellt hatten wir sie ja bei Handelsring.com. Die Lieferung dauerte etwas über eine Woche und sie passen wie angegossen. Gut, dass ich mich nicht vermessen habe, davor hatte ich wirklich Angst! Wir haben uns für die Befestigungsvariante mit Klemmträgern entschieden und nachdem wir diese ausgerichtet hatten, saßen die Plissees wunderbar.

Bad

Auch im Bad haben wir das Design "Lüneburg", welches extra für Feuchträume geeignet ist. Lustig, denn ich arbeite ja in Lüneburg - das ist definitiv unser Plissee *hihi*. Wir sind beide sehr zufrieden mit dem Stoff/Design und es ist auch wirklich blickdicht. Wir bestellen gedanklich schon die nächsten Plissees!

Natürlich sind die Beiden nicht immer vollständig zugezogen! Das habe ich nur für die Bilder gemacht. Normalerweise schauen unsere schönen Fenstersprossen oben heraus.

Sonntag, 28. Juli 2013

Wir sind drin!

Gestern war es soweit - wir sind eingezogen! Fast alles verlief nach Plan und wir sind glücklich nun in unseren eigenen 4 Wänden zu wohnen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Helfern, die bei dieser Affenhitze unseren Umzug gewuppt haben! 

Die erste Nacht in unserem Haus war sehr warm und wir mussten erstmal auf Mückenjagd gehen ;) Geschlafen haben wir wie Steine und waren heute bis mittags einfach nur "tot". Nachmittags ging es auf zur Wohnung - putzen. Morgen ist der Abnahmetermin!

In den nächsten Monaten werden wir zu Hause kein Telefon und Internet haben, zurzeit bin ich mit dem iPad behelfsmäßig drin, ich versuche aber beizeiten alles nachzubloggen, z. B. unsere Küche, die am Freitag kam :)

Samstag, 27. Juli 2013

Der Umzug

Heute war es soweit - wir sind umgezogen! Um 9:00 Uhr fanden sich unsere lieben Helfer bei uns in Hamburg ein und es ging los. Du meine Güte war ich gestresst (sorry Leute!), ich stand völlig neben mir. All die viele Arbeit der letzten 1,5 Wochen und der wenige Schlaf der letzten Nacht steckte mir viel zu tief in den Knochen. Ich glaube Sven ging es nicht viel anders, er ist nur halt nicht so eine Meckerziege wie ich *lol*.

Wir hatten einen Transporter, zwei große und zwei normale Autos sowie einen Anhänger zur Verfügung. Leider stellte sich schnell heraus, dass nicht alles mit einer Fahrt mitkommen kann *heul*. Wir haben einfach zu viel Krempel! Eine Fahrt = 40-45 Minuten, Autobahn in Richtung Hamburg gesperrt. "Juchu"...

Nachdem wir mit der ersten Ladung beim Haus angekommen waren, stießen dann noch 3 weitere Helfer dazu. Schnell wurde der große Transporter leergeräumt, so dass ein Teil der männlichen Helfer noch einmal nach Hamburg fahren konnten.

Die restlichen Helfer (einer und ich fehlen hier auf dem Bild) haben dann erstmal eine Pause eingelegt. Puh war das warm, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß!

Meine Mädels haben sich nach der Pause verabschiedet. Die Drei plus Tochter haben aber auch geschleppt wie die Weltmeister! Mein komplettes Arbeitszimmer mit allen Stempeln und Co. haben sie sicher ins Haus gebracht! Und das da oben auf dem Bild ist nur ein Teil von alledem!

Während der Rest von uns auf die zweite Ladung Möbel und Co. wartete, haben wir Platz für die Schreibtische und den Schlafzimmerschrank gemacht. Vieles ist auch schon auf dem Dachboden gelandet (z. B. die alten Esszimmerstühle, Gästebettzeug, etc.). Als die zweite Ladung kam, war für den zweiten Helfertrupp erstmal Pause angesagt und der Rest hat den Wagen geleert. Es wurden noch die Schreibtische und der Kleiderschrank (soweit wie möglich, denn die Befestigungen für die Rückwand waren abhanden gekommen) aufgebaut.

Schlafzimmer

Wohnzimmer

Ich kann gar nicht mehr sagen um wie viel Uhr sich dann auch die restlichen Helfer verabschiedet haben, aber wir haben u. E. alles ohne größere Schäden mitbekommen. Natürlich haben die Möbel ein bisschen was abbekommen, aber das lässt sich bei einem Umzug ja leider nicht vermeiden. Trotzdem hat wirklich alles gut geklappt und wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Helfern für die viele und gute Arbeit! Ihr seid echt die Besten!!!

Total geschaff, aber mega happy haben wir dann zusammen in unserem Arbeitszimmer Abendbrot gegessen *lol*. Da wir ja keinen Esstisch mehr und in der Küche noch keine Stühle haben, musste es halt so gehen.

Und da ich Sven zeige, muss ich wohl auch das furchtbare Bild von mir zeigen :P Wir sind jedenfalls total happy jetzt im eigenen Haus zu wohnen!

Freitag, 26. Juli 2013

Letzte Vorbereitungen vor dem Umzug

Nachdem das Laminat im Gästezimmer fertig war haben wir erstmal aufgeräumt. Vieles ist auf dem Dachboden gelandet, schön, wenn man so viel Platz hat! Und ich habe noch schnell das Bad und Gäste WC geschrubbt, damit wir dann morgen auch darin wohnen mögen. Der Kühlschrank war auch bereits angeschlossen, nur mit dem Wasseranschluss klappte es nicht so recht, denn der Schlauch ist an der Verbindungsstelle undicht. Das Wasser haben wir lieber wieder abgedreht, damit unsere Küche nicht unter Wasser steht.

Nachdem das ganze Haus gesaugt war (hach, wir lieben unseren Zentralstaubsauger schon jetzt!), haben wir in allen Räumen Pappe oder Malervlies auf den Böden/Laufflächen verteilt, damit uns beim Umzug morgen nichts zerkratzt.

Schlafzimmer

Gästezimmer

Bad - hier stehen auch schon die neuen Möbel

Wohnzimmer

Küche - es war viel später geworden als wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Bereits nach 21:00 Uhr und wir mussten in der Wohnung noch Kartons packen.

HWR - hier sieht man auch mal unseren Waschmaschinenanschluss

Dann ging's aber ab nach Hause! Wir haben noch schnell ein Croque bestellt und gepackt was das Zeug hält. Um 1:00h sind wir totmüde ins Bett gefallen!

Laminat verlegen - letzter Akt

Während die Küchenbauer fleißig unsere Küche aufbauten und Yoshi umgezogen war, haben wir uns an das Laminat im Gästezimmer gemacht. Na wie gut, dass mein Bruder und ich am Mittwochabend nur eine Reihe hingelegt und das letzte Brett noch nicht gekürzt hatten, denn die Verlegerichtung war verkehrt!

Etwas verwundert waren wir darüber, dass die Trittschalldämmung, die ja bereits am Mittwoch verlegt wurde, etwas klamm war und die Ecken hochstanden. Ich habe also erstmal die Platten so gekürzt, dass sie wieder richtig liegen. Danach ging's dann los, dieses Mal zu zweit.

Wir kamen auch echt gut voran. Hm komisch, die Wand sah im unteren Bereich irgendwie feucht aus. Das was man hier im unteren Bereich sieht ist allerdings die Dampfsperre (Folie).

Im Arbeits- und auch Schlafzimmer das gleiche Phänomen. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen. So viel Feuchtigkeit zieht noch aus dem Estrich? Na, gut dass wir die Dampfsperre verlegt haben. Vorsichtshalber habe ich Herrn Keller angerufen, um zu fragen, ob wir unseren Umzug evtl. verschieben sollen. Noch hätten wir ja die Möglichkeit zu verlängern, die Wohnung war noch nicht in der Vermietung. Wir haben auch Fotos per E-Mail geschickt. Nein, wir können einziehen! Puh, ein Glück. Die Möbel stellen wir ja eh nicht direkt an die Wände sondern schön weit weg, so dass das alles noch abtrocknen kann.

Auch dieses Phanömen hatten wir Herrn Keller beschrieben. Merkwürdig, dass der Boden vor den beiden Terrassenelementen feucht ist. Es handelt sich hierbei um Grundwasser, welches hochgedrückt wird. Wir beide waren da schon sehr skeptisch, aber okay.

EDIT: Wenn ich heute darüber nachdenke, dass sich unser Wasserschaden hier schon abzeichnete, könnte ich wirklich weinen! Und wir haben natürlich geglaubt was man uns sagte. Wie hohl kann man eigentlich sein?! Aber mit solch einem Schaden hat ja nun auch niemand gerechnet. ARGH!

Zwischendurch wurde noch unsere Papiertonne geliefert :)

Fertig! Wir haben es tatsächlich noch vor dem Umzug geschafft auch im kleinen Zimmer Laminat zu verlegen *freu*.

Die Küche ist drin

Heute wurde unsere Küche geliefert! Um 08:30 Uhr waren wir mit den Küchenbauern vom Küchenstudio Wedderien aus Adendorf verabredet. Als wir am Haus ankamen waren die Herren schon da.

Sie hatten auch den bis zum Umzug noch auf dem Grundstück deponierten Schlüssel gefunden und sich die Gegebenheiten schon einmal angesehen ;)

Die Küchenschränke wurden wie oben zu sehen geliefert. Erst einmal wurde die Küchenzeile außen aufgestellt. Hier steht auch schon unser Backofen im Raum.

Morgens hatte Sven noch schnell das Zentralstaubsaugerrohr gekürzt, damit die Sockeleinkehrdüse im Küchenblock montiert werden konnte. Netterweise haben uns die Küchenbauer im Laufe des Tages die erforderliche Öffnung in die Sockelleiste gesägt und die Einkehrdüse montiert.

Hier wird schon die Arbeitsplatte montiert.

Nachdem wir die Lage des Küchenblocks besprochen hatten, wurden die Sockeleinkehrdüse angeschlossen und der Küchenblock aufgestellt. Leider steht er nicht wie geplant, denn das Kabel für die Steckdose, für die hier gerade das Loch gesägt wird, war zu weit vorne. Das wäre sonst zu sehen gewesen *möp*. Wir haben uns aber mittlerweile daran gewöhnt, dass der Kühlschrank nicht wie geplant direkt neben der Zeile links im Bild steht, sondern für sich allein mittig zwischen Flurwand und Küchenzeile. Andernfalls hätten sich die rechte Kühlschranktür und die Schubladen des Blocks gegenseitig behindert.

Um kurz nach vier war die Küche komplett und wir sind begeistert! Okay - die Küchenstühle und Deko fehlen noch und die Schränke müssen alle geputzt werden ;)

Hier mal mit Beleuchtung *schwärm*.

Hinter'm Küchenblock, auf dem bereits die erste Post liegt, die man uns zur neuen Adresse geschickt hat. Enthalten war der noch fehlende Verschluss der Duschwanne.

 Unter'm Küchenblock - Sockeleinkehrdüse

Unsere Müllecke mit der verkleideten Wand, damit wir keine Kaffee- und andere Spritzer mehr an der Wand haben. Wir freuen uns schon darauf unsere Küche in den nächsten Tagen einzuräumen.

Yoshis Umzug

So, es ist Freitag, der 16.08.13, ich habe bereits Feierabend, sitze aber noch im Büro, um endlich mal ein paar nachträgliche Postings zu verfassen, damit unser Baublog endlich vervollständigt wird.

Am Freitag, den 26.07.2013 (einen Tag vor unserem Umzug) ist unser Yoshi umgezogen. Von HH zum Haus wurde er in dieser Box transportiert.

Als wir beim Haus ankamen, warteten schon die Küchenbauer auf uns. Nachdem wir kurz alles geklärt hatten, konnten wir uns wieder unserem Yoshi widmen.

Die Kommode hatten wir ja bereits am Mittwoch aufgebaut. Das Becken war zum Glück schon vor dem Kauf komplett geklebt, so dass wir nur noch die Lampe installieren mussten. Beim Bohren hatten wir anfangs echt Angst, dass wir ein Kabel treffen könnten,  hatten wir uns doch das Prüfgerät noch gar nicht besorgt *argh*. Ist aber zum Glück gut gegangen!

So, leuchtet! Wasser hatten wir hier auch schon drin.

Nachdem die neue Pumpe und der neue Heizstab drin waren und wir auch den Kork für die neue Sonnenfläche zurechtgeschnitten hatten, durfte Yoshi einziehen. Nun hat er viel mehr Platz als vorher! 
EDIT: Die neue Pumpe war dermaßen laut, dass wir sie bereits einige Tage später zurückgegeben und uns wieder eine Fluval-Pumpe besorgt haben! Kiesel für den Aquaterrariumboden liegen im Haus auch schon bereit.

Aufräumen muss sein, auch wenn Sven hier schon etwas genervt war *hüstel*. Die Rückwand werden wir später noch hinter das Aquaterrarium kleben. Mittlerweile hat Yoshi auch seinen Stein und eine große Wurzel im Becken liegen. Der Stein rechts auf dem Sideboard ist von unserer zweiten Schildkröte Willy, die aber leider nicht mehr lebt. Den Stein haben wir als Erinnerung behalten. Die zweite Lampe hatten wir zum Zeitpunkt der Bilder noch nicht aufgestellt, diese steht neben dem Aquaterrarium.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Sperrmüll entsorgt und gepackt

Heute waren wir wieder den ganzen Tag schwer beschäftigt. Heute Morgen haben wir erstmal alle Möbel leergeräumt, die wir entsorgen wollten. Das waren u. a. die alte Wohnwand, Esstisch, Couch- und Esstischteppiche, die Badezimmermöbel, den Stepper u.v.m. Dann ging's auf zum Dänischen Bettenlager, um unsere defekte Sitzbank zu tauschen. Die war hier in Wandsbek leider nicht mehr auf Lager, aber in der Hamburger Straße gab es sie noch. Da sind wir dann schnell hingedüst und haben nun eine neue Paulina. Danach ging's zum Tropenhaus, um das neue Aquaterrarium für Yoshi abzuholen. Wir haben gleich einen Rundumschlag gemacht und auch die Pumpe und den Heizstab ersetzt. Sehr erfreut war ich, dass wir nach 13 Jahren noch die gleiche Rückwandfolie kaufen konnten, die wir bereits hatten. Die finde ich echt schön und wir haben nun den letzten Rest ergattert ;) Kork, eine neue Leuchte und eine Wurzel mussten auch noch mit. 

vollgepackt mit Yoshi's neuem Heim
 
Dann sind wir schnell los, um das Auto mit Anhänger von meinem Dad zu holen. Wieder zu Hause haben wir dann den ersten Teil aufgeladen und sind zum Recyclinghof gedüst. WAH! Da stand erstmal eine Schlange von Autos an. Es war knapp halb drei und wir hatten noch eine zweite Ladung. Der Hof hat bis 17:00 Uhr auf. Als wir endlich alles abgeladen hatten sind wir schnell wieder nach Hause. Nach einer kleinen Verschnaufpause haben wir dann den letzten Rest aufgeladen und sind noch einmal hin. Um zehn vor fünf waren wir da *puh*. Wieder zu Hause erstmal wieder Autotausch mit meinem Dad, dann noch schnell ein paar Lebensmittel für heute Abend und morgen besorgt und als wir zu Hause waren mussten wir noch einmal los, denn wir hatten die neue Lampe für Yoshi vergessen und den Schlauch für den Wasseranschluss des Kühlschranks. Morgen wird ja die Küche aufgebaut und da brauchen wir den. Den Schlauch haben wir bekommen, nur eine Lampe mit zwei Fassungen für E27 Glühbirnen nicht. Die gäbe es ja schon seit Jahren nicht mehr. Ja sorry, wir haben Yoshi ja auch schon seit 13 Jahren und die Lampe war bisher immer gut, aber jetzt sollte es halt mal eine Neue sein ;) So ein Mist. Wir nehmen jetzt erstmal die alten Lampen mit und schauen uns nach dem Umzug mal in Ruhe um. 

Wohnwand, Tische und Teppiche sind weg

Zu Hause haben wir dann noch so einiges gepackt, aber leider noch nicht alles. Nach all der Arbeit in den letzten Tagen sind wir auch einfach nur noch tot und ich mag noch gar nicht daran denken was wir morgen noch alles auf der To Do Liste haben. Ich glaube die Nacht von Freitag auf Samstag machen wir durch ;) Aber bald sind wir drin in unserem Häuschen!

Falls ihr euch jetzt wundert, dass es bei uns doch noch gar keine Hausabnahme gab - den Termin haben wir nächste Woche. Glücklicherweise entfällt der Passus, dass das Haus als abgenommen gilt, wenn wir vor der Abnahme einziehen. Die 3 größten Mankos hatten wir ja bereits festgehalten, die Fliesen wurden mittlerweile bereits getauscht, also sind es noch 2 Punkte und einige kleinere oder noch abzuhakende Dinge wie z. B. die Acrylfugen an den Fensterbänken innen (außer in den Bädern) und an den Fenstern außen. Aber sowas verhindert nicht den Einzug oder die Abnahme unsererseits, wird ja alles nachgeholt.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Laminat verlegen Teil III

So langsam kommen wir ins Schwitzen. Na ja, das tun wir ja schon seit Tagen - ich meine zeitlich! Wo bleibt bloß die Zeit, wenn man sich im Haus aufhält?!

Heute stand das Laminat im Wohnzimmer auf dem Plan. Hier verlegen Sven und Lennert gerade die Dampfsperre.

Hier waren wir fleißig am Trittschalldämmung verlegen...

... und hier war der Anfang bereits gemacht!

Das Laminat im Wohnzimmer ist wirklich wunderschön. Da haben sich die Teuros wirklich gelohnt! Erst hatten wir Bedenken, dass die Wandfarbe nicht passen könnte oder die neuen Möbel, aber es passt alles ganz wunderbar!

Immer wenn die Männer alleine zurechtkamen, bin ich schnell ins Arbeitszimmer gehuscht und habe Möbel aufgebaut. Hier unsere neuen Badmöbel.

Unsere Paulina (Sitzbank) müssen wir morgen leider reklamieren, die ist auf einer Seite an beiden Ecken total zerbrochen. Schade, die hätte ich heute wirklich gerne zusammengeschraubt *heul*.

Mein Bruder war so nett und kam heute nach der Arbeit noch vorbei, um uns zu helfen. Erst haben wir den großen Badezimmerschrank zusammengeschraubt und dann das Gästezimmer schonmal für's Laminat vorbereitet. Das sollte heute eigentlich auch noch verlegt werden, aber nachdem das Wohnzimmer fertig war, waren Moritz und ich noch mit dem neuen Highboard für's Wohnzimmer beschäftigt.

Echt Wahnsinn wie einfach die Möbel vom Dänischen Bettenlager aufzubauen waren, die Aufbauanleitungen waren echt top und alle Möbelstücke nummeriert. Die Scontomöbel sind da leider etwas komplizierter. Fast 4 Stunden haben wir an unserer Kommode geschraubt!

Da links steht das gute Stück nun. Ich hatte es gar nicht so groß in Erinnerung, aber es passt ganz wunderbar in den Flur in unserem Wohnzimmer! Unsere Schildkröte Yoshi kann nun also schon am Freitag umziehen. Das neue Schildkrötenbecken holen wir morgen, das ist schon für uns reserviert. Wenn wir ein größeres Zuhause bekommen, dann unser Yoshi natürlich auch!

Da wir noch unsere neue Wohnwand zusammenbauen müssen, haben wir einfach erstmal alles stehen und liegen gelassen, aber den neuen Laminatboden kann man hier ja trotzdem gut erkennen ;)

Wenn man "von der Couch aus" rüberguckt wirkt das Sideboard gar nicht mehr so groß. Na ja, das Wohnzimmer ist ja auch nicht so klein. Ich freue mich jetzt schon auf die restlichen neuen Möbel, auch wenn ich mich auf den Aufbau überhaupt nicht freue. Dabei mache ich das sonst wirklich so gerne!

Hihi, das Bild muss ich zeigen. Mittagessen im Schlafzimmer *lol*. Das wird so schnell bestimmt nicht wieder vorkommen!

Und den Schock des Tages haben wir heute auch noch erlebt. Vor dem Heizkreisverteilerkasten war eine kleine Pfütze. Ich dachte erst, dass diese noch vom Fliesenleger kommt, aber als sie am Abend immer noch da war, haben wir mal den Verteilerkasten aufgemacht und *kreisch* - Schwitzwasser hoch zehn und zwar überall, auch an allen Kabeln und Kästchen und einfach überall. Wir haben die Klappe erstmal abgelassen. Heute am späten Abend war fast alles weggetrocknet, aber was passiert, wenn wir die Klappe wieder zumachen?! Wir hoffen auf eine baldige Antwort von TP, die natürlich gleich eine panische E-Mail von uns erhielten *hüstel*.