Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Dienstag, 19. November 2013

Ein kleines Update

Heute mal wieder ein kleines Update für alle, die hier noch mitlesen. Über den Scheibentausch am 14.11.2013 habe ich bereits hier berichtet. 

Am Samstag waren die Fliesenleger noch einmal da und haben einige unschöne Silikonfugen und Fugen ausgebessert. Zu 95% bin ich nun zufrieden, über den Rest schaue ich jetzt einfach hinweg. Nun konnten wir auch die Rechnung für die Fliesenarbeiten nach dem Wasserschaden an MK begleichen.

Apropos Wasserschaden. Wir hatten unserem Gutachter eine Vereinbarung für die letzte Zahlung (Entschädigungsvereinbarung für die Renovierungskosten/ Hausratschäden) unterzeichnet, doch leider haben wir bisher noch keine Bestätigung/ Erstattung von unserer Versicherung erhalten. Die Endabwicklung zieht sich jetzt knapp 3,5 Wochen hin. 

Da sich die ganze Angelegenheit nun schon seit Ende August in die Länge zieht, haben wir beschlossen, dass wir dieses Jahr definitiv nicht mehr renovieren werden. So habe ich den Sonntagabend genutzt und unser "Schrottzimmer" (dieser Begriff entstand aus einem missverstandenen "Sportzimmer" *lol*) eingerichtet. Dort standen bis jetzt noch alle Bücher, Taschen, DVDs, CDs, etc. in Kartons. Die Bücherregale, eines der DVD Regale und die Kommode habe ich nun befüllt. Obwohl noch 4 Kartons im Raum stehen, wirkt er nun schon wie ein Wohnraum. Über die Risse in den Wänden müssen wir jetzt einfach erstmal hinwegsehen!

Wir sind sehr glücklich, dass wir jetzt wieder Telefon und Internet haben. Über unsere 2MBit/s DSL-Leitung sind wir natürlich eher unglücklich! Wenn Sven online zockt und ich nebenbei blogge oder surfe ist das die reinste Katastrophe. Das war in Hamburg natürlich um einiges besser, dafür haben wir jetzt aber keine Assi-Nachbarn mehr und zu Hause unsere Ruhe ;)

Vor zwei Wochen haben wir uns einen Ofen für unser Wohnzimmer ausgesucht. Den werden wir in den nächsten Wochen auf jeden Fall noch bestellen, damit unser Wohnzimmer dann vollständig ist. Na ja, für die fehlende Lampe im Couchbereich haben wir uns nun eine Frist bis Heiligabend gesetzt, da wir ja dieses Jahr bei uns feiern werden. Bis dahin wollen wir also auch endlich die passende Lampe gefunden haben. Zurzeit hängt dort einfach eine Glühlampe, die uns persönlich aber überhaupt nicht mehr auffällt. Man gewöhnt sich halt echt an alles *grins*.

Schlafzimmer Scheibentausch

Nachdem es einige Wochen dauerte, bis wir einen Termin mit der Firma MFT vereinbart hatten, welcher aufgrund einer Autopanne dann noch um eine Woche verschoben wurde, wurde letzte Woche Donnerstag die Scheibe mit den falschen Sprossen im Schlafzimmer getauscht. 

Während der Arbeiten war es draußen schon dunkel. Der Termin fand nach der Arbeit statt, da ich meinen letzten Urlaubstag nicht für Ausbesserungsarbeiten hergeben wollte. Vor allem weil genau diese Scheibe ja schon einmal getauscht wurde.

Drin ist das Teil!

Tadaaa, die Sprossen sind wieder gleich! Also alles gut!

Denkste! Ich hatte Herrn Keller am Freitag darüber informiert, dass die Scheibe getauscht wurde und ich sie mir im Hellen noch einmal ansehen werde. Und was muss ich da entdecken?

Die neue Scheibe hat einen ca. 2 cm großen und tiefen Kratzer. Neben diesem sind noch 9 weitere kleinere Kratzer auf der Scheibe. Es ist doch wirklich zum Schreien!

Ich musste mich erstmal ein paar Tage abreagieren (das finde ich jetzt nämlich wirklich unfähig) und habe MK und MFT gestern über den Mangel informiert. Natürlich wollen wir nur ungern, dass die Scheibe nun ein drittes Mal getauscht wird, da die Leisten, die dafür jedes Mal entfernt werden müssen, sicher nicht dafür ausgelegt sind Scheiben alle vier Monate zu tauschen. Deshalb haben erstmal nachgefragt, ob es möglich ist die Kratzer irgendwie zu entfernen/reparieren. Bisher haben wir noch keine Rückmeldung. Fenstertechnisch haben wir wirklich die A-Karte gezogen...

Zur Beruhigung für alle neuen oder zukünftigen MK-Bauherren: Die beiden Firmen arbeiten nicht mehr zusammen!

Dienstag, 12. November 2013

MK Bau GmbH

Bereits Ende letzter Woche fiel mir auf, dass in einem der Nachbardörfer scheinbar gebaut werden soll. Gestern Abend hatten die Bodenarbeiten begonnen und ich sah einen blauen großen Bagger. Da musste ich ja gleich an unsere Bauzeit denken. Heute Morgen hat es sich dann bestätigt, es ist der große Bagger von MK! Kurz darauf fuhr dann auch noch ein MK LKW an mir vorbei. Immer wenn die MK Fahrzeuge an mir vorbeifahren (und das passiert öfter mal) muss ich lächeln. Im Allgemeinen hatten wir eine wirklich gute Bauzeit mit der Firma MK Bau GmbH und ich fühle mich immer gleich zurückversetzt und freue mich mit den anderen Bauherren, denen ich natürlich viel Glück für ihre Bauzeit wünsche!

Unsere Abnahme verzögert sich leider noch. Das liegt aber nicht an MK! Erst haben wir einvernehmlich den Termin verschoben, jetzt stehen noch ein paar wenige Punkte aus, die jedoch durch die Subunternehmer ausgeführt werden müssen. Bevor diese Punkte nicht erledigt sind, sehen wir eine Abnahme nicht als sinnvoll an. 

Trotzdem möchte ich schon einmal vorab loswerden, dass wir es bis heute nicht bereuen mit der Firma Mk Bau GmbH gebaut zu haben. Und ich wurde auch bestimmt nicht bestochen das hier zu schreiben! Ich glaube es gibt kaum einen Bauherren, der während der Bauzeit nur Friede, Freude, Eierkuchen erlebt. Was wir schon alles gelesen haben! Da sind wir wirklich froh, dass bei uns alles so gut verlief. Die meisten Probleme hatten wir als es um die Subunternehmer ging. Die Arbeiten von MK selbst wurden immer zügig erledigt. Unsere Bauzeit war auch wirklich kurz, es wurde bei Wind und Wetter gearbeitet und die Kommunikation mit Herrn Keller war immer möglich. Wenn er nicht erreichbar war hat er sich sofort zurückgemeldet, wenn er wieder Zeit hatte. Noch am gleichen Tag! Probleme wurden schnell bearbeitet/behoben und auch sonst stand die Firma MK uns immer zur Seite. Auch heute noch.

Sicherlich ist es für uns schwierig den Wasserschaden auszublenden, aber das müssen wir tun, wenn wir über unsere Erfahrungen während der Bauzeit sprechen wollen. Ein richtiges Fazit geben wir zu einem späteren Zeitpunkt ab und ich habe mittlerweile auch schon gehört, dass einige Gewerke mittlerweile von anderen Leuten/Firmen durchgeführt werden, mit denen wir nichts zu tun hatten. Deshalb können wir auch ganz allein nur unsere Bauzeit bewerten und nicht für andere sprechen. Und würde man uns heute fragen, ob wir noch einmal mit MK bauen würden, würden wir definitiv ja sagen.

Für die Außenanlagen haben wir uns auch schon ein Angebot von MK machen lassen, müssen aber nochmal in uns gehen wie wir uns das alles überhaupt vorstellen und gestalten möchten. Aber das Thema haben wir ja nun auf nächstes Jahr verschoben. Jetzt genießen wir erstmal unser schönes Häuschen, in dem wir uns wirklich sehr wohl fühlen, und freuen uns auf das erste Weihnachten in unseren eigenen vier Wänden.

Das hier soll natürlich noch nicht der letzte Post in unserem Bautagebuch sein. Irgendwann in dieser Woche soll noch der Fensterbauer unsere Scheibe im Schlafzimmer tauschen, die mit den falschen Sprossen, und der Fliesenleger kommt am Samstag auch noch einmal vorbei, um einige Fugen auszubessern (Wasserschadenbeseitigung). 

Mittwoch, 6. November 2013

Wir haben Telefon/Internet

Nach sage und schreibe DREI Monaten (das ist ein Vierteljahr!) haben wir endlich Telefon und Internet im Haus. Gestern war ein von der Telekom beauftragtes Unternehmen zu einem 5-minütigen Termin bei uns im Haus. Während dieses Termins wurde ein kurzer Blick auf unsere Fritzbox geworfen (sieht gut aus, die ist synchron) und kurz die Telefonleitung gemessen und schwupps war der Techniker wieder weg. Abends haben wir noch den Splitter angestöpselt und siehe da, wir sind an die Außenwelt angeschlossen! Hat ja nun auch lange genug gedauert.

Tipp für alle Bauherren: Wenn ihr in einem Dorf mit unter 4.000 Einwohnern baut (unser Ortsteil hat meine ich sogar unter 1.000 Einwohner!), dann geht am besten gleich zur Telekom. Denn dann erspart ihr euch wochenlanges Warten auf einen DSL Anschluss bei einem Fremdanbieter, den die Telekom aufgrund fehlender Ports nicht freischaltet. Jedenfalls war genau das bei uns der Fall!

PS: Auch wir sind von den Machenschaften der Telekom nicht begeistert, ABER bevor wir gar kein DSL haben, nehmen wir doch lieber diese Alternative und wechseln später zu einem anderen Anbieter.

Freitag, 1. November 2013

Wasserschadenabwicklung

Lange haben wir nichts mehr von unserem Wasserschaden berichtet, da wir versuchen das Thema so gut es geht zu vergessen. Na ja, vergessen werden wir das natürlich nie, aber wir müssen uns ja irgendwie damit arrangieren. Viele Wochen hat der Schaden unser Leben bestimmt und davon mussten wir uns erst einmal wieder erholen. Wahrscheinlich haben wir den Schaden als noch viel schlimmer empfunden weil wir die Wochen vorher geschuftet hatten wie die Tiere und als wir endlich zur Ruhe kommen wollten machte uns der Schaden einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Wer zieht schon gerne nach drei Tagen aus seinem neuen Haus wieder aus und verliert 5 Tage Jahresurlaub? Na ja, damit haben wir uns mittlerweile abgefunden, ändern kann man das ja alles eh nicht mehr. Wer letztendlich für den Schaden verantwortlich ist kann nicht ermittelt werden. Neben dem Klempner, der zuerst unter Verdacht stand, könnten es auch die Folgegewerke gewesen sein, z. B. der Erstrichleger. Die beiden Herren hatten unsere Getränkekisten und das Bauwasserstandrohr in die Duschecke gestellt als die Wasserohre, jedoch die Duschwanne noch nicht installiert waren.

Der Schaden wurde deshalb durch unsere Gebäudeversicherung abgewickelt, was aber wohl nichts Ungewöhnliches ist. Wir sind natürlich nicht wirklich begeistert darüber, mal sehen wann die Erhöhung der Beiträge ins Haus flattert... 

Die Schadenregulierung läuft bisher aber gut. Die Versicherung hat einen Gutachter eingesetzt und dieser ist auch unser Ansprechpartner in der Schadenabwicklung. Wir reichen unsere Belege und Angebote bei ihm ein, er prüft alle Unterlagen, hält Rücksprache mit uns und dann werden seine Berichte bei der Versicherung eingereicht und die Kosten erstattet. Alle Kosten wurden uns leider nicht erstattet, aber zumindest die wichtigsten Punkte wie die Suche nach der Schadenursache und Behebung, Trocknung, Strom (Trocknung), Ersatz Duschwanne, Fliesenarbeiten, Wiedereinbau Duschtür/Armatur und Renovierungskosten. Die Hausratversicherung übernimmt die Hotelkosten (ohne Frühstück) und die Hausratschäden, die durch die Trocknung entstanden sind. 

Bis auf die Renovierungskosten und die Erstattung der Hausratschäden wurde der Schaden schon komplett abgewickelt und die letzten Kosten sollten wir demnächst erstattet bekommen. Dann können wir hinter diese Sache auch einen Haken setzen und endlich anfangen die sichtbaren Schäden beseitigen zu lassen. Mit einigen Schäden können wir sicherlich leben, aber gerade den Flur hat es putztechnisch doch sehr erwischt als die Sockelfliesen abgeschlagen wurden und das sieht einfach unschön aus. Auch unser Gästezimmer steht auf der "bald zu renovieren" Liste, hier legen wir aber ggf. auch selbst Hand an.