Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Samstag, 15. Februar 2014

Renovierung Gäste-/Kinderzimmer III

Man sind wir erschlagen! Aber wir haben alles geschafft was für heute auf dem Plan stand. Nach dem Aufstehen haben wir die gespachtelten Risse geschliffen und die schlechten Stellen noch einmal nachgespachtelt. Dann einigen Schriftverkehr (E.ON und Co.) erledigt, die Umzugskartons, die in der Familie gebraucht werden, ins Auto geladen und als wir los wollten - kam der Nachbarbauherr von gegenüber. Da mussten wir natürlich erstmal den aktuellen Sachstand erfragen.

Das ist der echte Horror! Der Bau steht dort seit einem Dreivierteljahr still weil die Baufirma (von der wir übrigens auch bereits einen Bauvertrag vorliegen, uns dann aber gegen die Firma entschieden hatten) ohne Baugenehmigung angefangen hat die Bodenplatte zu schütten. Der vereinfachte Bauantrag wurde durch die Baufirma versehentlich in Lüneburg anstatt in Winsen eingereicht. Von dort sollte er eigentlich problemlos nach Winsen weitergereicht werden, was aber nie geschehen ist. Dazu kam dann noch eine schlimme Krankheit (wie wir befürchtet hatten) und als dann ein Bauantrag für einen größeren Schuppen eingereicht wurde - und zwar in Winsen - flog das Ganze dann auf. Jetzt gibt es für das Grundstück gegenüber zig Auflagen und eigentlich dürfen sie gar nichts so machen wie es eigentlich geplant war und eine dicke Geldstrafe von knapp 4.000 Euro war auch noch fällig. Oh man, wenn man das so hört können wir einfach nur froh sein, dass es bei uns mit der MK Bau GmbH so gut geklappt hat und es für unser Grundstück nicht all diese Auflagen gibt.

Das zweite größere Problem ist nämlich, dass die beiden Grundstücke gegenüber ehemaliges zu schützendes Gebiet sind. Deshalb mussten auch beide Bauherrenpaare so etwas wie "Storchenabgaben" zahlen, da sie auf einer Fläche bauen, auf der Störche normalerweise ihr Futter finden. Genau nebenan ist jedoch noch eine große Grünfläche, ist also nicht so, dass sie hier alles verbauen und die armen Störche nichts mehr zu futtern finden. Wir haben gestern auch erfahren, dass (Gott sei Dank!!!) die Grünfläche bestehen bleibt. Die Versuche des Eigentümers daraus auch Bauland zu machen sind zum Glück gescheitert. Es bleibt also weiterhin schön grün und wir können weiterhin das Damwild, die Hasen, Störche, den Nachbarskater (lol) dort beobachten. Na ja, jedenfalls haben die gegenüber jetzt die Baugenehmigung endlich erhalten und es soll morgen mit dem Sockel losgehen und dann kommt auch schon ganz bald der Aufstelltag für deren Finnisches Blockhaus. Ich bin wirklich schon sehr gespannt wie das Haus aussehen wird und wünsche den neuen Nachbarn, dass es jetzt alles reibungslos(er) von der Bühne geht.

Nach dem ca. 1-stündigen Gespräch sind wir dann schnell los. Kurz zur Post, dann das große Auto meiner Schwiegermutter geholt und weiter zu Bauhaus/IKEA. Beim Baumarkt waren wir schnell durch, wir haben uns eine zweite Leiter (für innen) gekauft, für die alte Leiter gab es sogar Ersatzfüße (ein Fuß war irgendwann mal abgefallen/weg und überhaupt nicht mehr ohne Unterlage im Haus nutzbar) und dann noch neues Malerkrepp. Boah, aber Samstagmittag IKEA - nie wieder! Das war so voll! Zum Glück hatte ich alles was wir kaufen wollten genau aufgeschrieben und so brauchten wir auch "nur" zwei Stunden, um alles raus zu schieben, was wir brauchten! Das Einladen ins Auto war auch noch eine Herausforderung, da die Billyregale und das Bygland Bett ja doch ziemlich lang sind, aber irgendwie haben wir das alles geschafft und auch zu Hause alles wieder ausgeladen. 

Hach ist das wieder "gemütlich" bei uns ;) Hier seht ihr also links das Bygland Tagesbett, zwei Mal Billy, zwei Zusatzeinlegeböden (rechts), einen Hemnes Beistelltisch, eine der beiden Matrazen für das Bygland Tagesbett (rechts) und neben der Haustür die beiden Boxen, die ich für meine Arbeitskollegin mitgebracht habe. Im Flur liegen auch noch die neue Bettwäsche für's Bygland, neue Kassettboxen, etc.

Tja und dann knallte es plötzlich und wir waren ohne Strom. Erstmal schnell zum Sicherungskasten gerannt. Nein, es lag nicht an unserem Haus! Ich bin dann raus und habe sogar einen Nachbarn getroffen, den ich dann einfach angesprochen habe. (Wir kennen hier sonst nur die Nachbarn hinter uns näher). Ja, Strom ist im ganzen Ort weg. Oh je! Nur gut, dass wir noch die Autos tauschen mussten. Wir also wieder los, nebenbei dann bei E.ON angerufen. Das Problem war schon bekannt und betraf unser Dorf sowie die umliegenden Orte. Au weia! Als wir um kurz nach 6 Uhr wieder kamen war zum Glück alles wieder okay.

Nach dem Essen fiel es uns sehr schwer uns noch einmal aufzuraffen, aber wir haben mit viel Gefluche und auch Streit (NERV!) noch einmal alle Stellen abgeschliffen, wo es nötig war noch einmal gespachtelt, den ganzen Kram weggefegt und nach dem letzten Feinschliff sogar noch den Isolationsanstrich aufgetragen. Der muss nämlich 12 Stunden trocknen und wir wollen ja morgen den Endanstrich machen, damit die Möbelkartons bald aus dem Flur verschwinden und wir wieder ein ordentliches und gemütliches zu Hause haben.

Hier sieht man den Isolationsanstrich sogar ganz gut.

Hier war vorher der Wasserschaden am meisten zu sehen.

Auch die Raumecken sind wieder zu.

Und unsere behandelten Risse bleiben hoffentlich zu, auch wenn hier dann ab nächster Woche gegenüber auf der Baustelle mit schwerem Gerät gearbeitet wird. Ich hoffe auch, dass die Farbe, die wir für den Endanstrich gekauft haben, gut deckt. Im Flur hat das ja alles gut geklappt, da mussten wir auch einige Bereiche vorher mit der Isolierfarbe streichen. Immer positiv denken! 

1 Kommentar:

Zimtkätzchen und Zuckerschnecke hat gesagt…

Uff! Da hattet ihr ja ein aufregendes Wochenende! Die armen Nachbarn, da drück ich mal mit Däumchen! Und gespannt bin ich, wenn es die Bilder vom eingerichteten Zimmer gibt ;)
Dann lasst den Sonntag mal schön auf der Couch ausklingen!
liebe Grüße
DAni