Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Dienstag, 18. März 2014

Steine für die Auffahrt und Terrasse (Planung)

Langsam wird das Thema Außenanlagen bei uns immer spruchreifer. So haben wir am Samstag einfach mal den inneren Schweinehund überwunden und sind erst zum Friede Bauzentrum nach Bardowick, dann zum OBI nach Winsen/Luhe und danach noch zu einem Neubaugebiet gedüst und haben uns Steine für die Auffahrt und Terrasse angesehen. In unserem Angebot von MK wurden uns stinknormale graue Steine im Format 10 x 20 x 8 cm angeboten. Ich gehe mal davon aus, dass es sich hierbei um Betonsteine handelt. Das Angebot ist von Juli 2013, dann kam der Wasserschaden und somit alles anders als geplant. Wir hatten uns vorher auch noch gar keine wirklichen Gedanken über Steine gemacht. Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn wir hatten da schon einen Stein für die Terrasse im Auge, der aber bestimmt nicht in unser Budget passt.

Diese Polygonalplatten wären unser Traum für unsere Terrasse! In die hatten wir uns bereits im Februar 2013 verliebt, als wir bei Friede unsere Dachsteine und Co. bemusterten. Ich mag gar nicht nach dem Preis fragen. Bei Obi kostete der m² in "Rio Yellowgold" 23,99 Euro und bei uns würde auch noch die Verlegung dazukommen. Außerdem weiß ich nicht, ob es für unsere Terrassenmöbel nicht evtl. ein zu wackeliger Untergrund wäre.

Apropos Terrasse! Hier mal ein aktueller Blick auf unsere "Terrasse" *lol*.

Außerdem haben wir schon länger überlegt welchen Kies wir wohl in unsere "Traufkante" einbringen wollen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich ein mehrfarbiges Kiesgemisch (weiß/gelb/braun) ausgesucht. Sven fand schwarz/weiß toll, das gefällt mir aber überhaupt nicht. Tja und da macht sich dann der Besuch eines älteren Neubaugebietes mal wieder bezahlt. Der bunte Kies gefiel mir an den Häusern überhaupt nicht! Weiß allein haben wir schon bei Delmes Bauwelt/OBI ausschließen können, da der Kies bereits grünlich verfärbt war. Der kommt also auch nicht in Frage. Beim OBI fanden wir dann Ardennensplitt. Der gefiel uns beiden auf Anhieb. Es wird nun wohl also ein grauer Stein werden.

Apropos grauer Stein. Weshalb wir überhaupt im Neubaugebiet gucken waren - wir wollten mal nachsehen wie 0-8-15 Steine denn auf der Auffahrt und/oder Terrasse wirken. Also ganz ehrlich, wir werden keine Unsummen für Natursteine mit abgebrochenen (gerumpelten) Ecken für unsere Auffahrt/Zuwegung ausgeben. Die normalen Betonsteine sind in unseren Augen vollkommen okay. Und klein ist unsere Auffahrt ja nun auch nicht gerade. Für die Terrasse würden wir hingegen niemals diese Steine verwenden, auch wenn viele in dem besagten Neubaugebiet das gemacht haben. Das gefiel uns persönlich aber überhaupt nicht. Wie gut, dass Geschmäcker so verschieden sind! Da werden wir wohl demnächst in nähere Verhandlungen bezüglich der Pflasterarbeiten gehen :)

Kommentare:

Anne Wolff hat gesagt…

Hallo Franzi, guckt mal bei www.alpers-betonsteine.de. Die haben eigentlich echt super schönes Pflaster, sind nicht ganz 0-8-15 und auch nicht übermäßig teuer - wir haben nirgends günstigeres Pflaster gefunden...Baumärkte sind da einfach zu teuer :-)

Liebe Grüße, Anne

Farina hat gesagt…

Ich muss dir auch empfehlen deine Pflastersteine unbedingt über den richtigen Baustoffhandel anzufragen - evtl. auch über ein Unternehmen, denn dort sind die Steine um Welten günstiger.

In eurer Einfahrt solltet ihr ein Pflaster verwenden, dass sich gut verzahnt und nicht zu empfindlich ist. Ihr fahrt da mehrmals täglich drüber und außerdem werden ab und zu auch richtig richtig schwere Fahrzeuge in der Einfahrt drin stehen.

Und denkt vielleicht auch dran, dass irgendwann nach Jahren sich das Ganze mal gesetzt hat und ihr den Belag evtl. neu verlegen müsst ... (das wünscht man sich ja nicht wirklich, aber nach 20 Jahren holt einen das oft ein). Da würdet ihr mit den gebrochenen Platten, die euch für die Terrasse gefallen einfach an Grenzen kommen. Das ist der Aufwand viel zu groß.

Ich wünsche euch ein gutes Händchen bei der Auswahl.
Und noch ein kleiner Tipp fürs Kies: nehmt das Kies nicht zu klein, denn sonst habt ihr ein Problem, wenn ihr Laub und dergleichen daraus entfernen müsst. Das wird dann eine Sissefus-Arbeit. Ich spreche aus Erfahrung (lol).

Weiterhin viel Spaß beim Aussuchen.

Liebe Grüße
Silvia