Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Donnerstag, 13. März 2014

Wir brauchen eine Einfriedung

Nachdem sich gestern auf der Baustelle gegenüber etwas regte - die erste Schicht Steine wurde gemauert - stand heute Morgen ziemlich schnell fest, dass es nun wahrhaftig losgeht. Wenn wir aus der Haustür schauen gucken wir jetzt auf ein Bau WC *lol*. Das kam über Nacht! Außerdem watschelten heute Morgen schon 5 Gestalten über die Bodenplatte. Da war schon klar, dass die auf den LKW warten, der das Haus bringt. Und so kam es, dass besagter LKW die Straße zuparkte gerade als ich zur Arbeit los musste. Aber ich bin ja nicht so, auch wenn ich mich tierisch geärgert habe, dass ich über unser Grundstück fahren musste, weil ich anders nicht vorbeikam. Gut, dass wir unseren Friesenwall noch nicht haben (<- heute Morgen).

Als ich von der Arbeit nach Hause kam stand der zweite LKW, der morgens noch beim Ortsschild wartete, auf der Gemeindestraße und zu einem kleinen Teil auf unserer Privatstraße (und auch hier will ich mich nicht haben, das ging halt platztechnisch nicht anders). Der stand halt aber so, dass unser Grundstück nun zur neuen Zufahrt zu unserer Privatstraße wurde. Hätten wir "Baumbart" - die Kastanie vor der Küche - mal noch bis Oktober stehen gelassen! Es fahren hier zwar eigentlich nur die Post, die Nachbarn, die Schwiegereltern der Nachbarn, jetzt evtl. noch Bauleute und wir rauf, aber das ist ja schon mehr als genug Verkehr in unserem "Vorgarten". Das fand ich ehrlich gesagt gar nicht lustig! Nur weil wir noch keine Einfriedung haben kann man unser Grundstück einfach mal zur Straße machen *grummel*. Mist, dass wir noch keinen Friesenwall haben (<- heute Abend).

Zurzeit bin ich wirklich froh, dass wir vor dem Haus noch die restlichen Verblendsteine stehen haben! So kann da wenigstens kein Baufahrzeug parken. Wäre ja verlockend! Genau wie unsere Auffahrt (Baustraße) die ja genau dafür gemacht ist. Ihr merkt, ich bin etwas paranoid was das anbelangt, aber nach der Aktion heute darf ich das auch.

Ich freue mich riesig für die neuen Nachbarn, dass es da drüben ENDLICH weitergeht, aber ich war um ehrlich zu sein auch sehr froh als der LKW vorhin wieder weggefahren ist. Ich hoffe, dass das hier jetzt nicht zum Standard wird sonst müssen wir leider schon gleich etwas sagen. 

Wird halt Zeit, dass es mit unseren Außenanlagen und der Einfriedung losgeht. Wir haben heute das Angebot für Auffahrt, Wege, Eingangspodest und Terrasse wieder hervorgeholt und machen uns jetzt mal an die Planung wie wir es letztendlich wirklich haben wollen. Was wir mit unseren restlichen Verblendsteinen machen wissen wir jetzt auch. Wir werden uns Hochbeete mauern - passend zum Haus *grins*.

Na ja, jetzt weiß ich zumindest auch wie ein Finnisches Blockhaus aussieht (bzw. aussehen wird). Es liegt gegenüber bisher nur eine Reihe Baumstämme. Der restliche Tag wurde mit Baumstämme ausladen und sortieren verbracht wie es scheint. Sobald man ein wenig mehr erkennen kann knipse ich mal ein Bild für euch. 

Apropos Bild! Das war der Sonnenaufgang heute Morgen im Bad. Das Plissee konnte ich leider nicht runtermachen, sonst hätte ich die Bauarbeiter gegenüber geknipst. Solche Momente müssen wir jetzt noch genießen. Wer weiß, ob wir davon noch etwas mitbekommen wenn das Haus gegenüber steht. Man gewöhnt sich ja doch recht schnell daran, dass kein Haus gegenüber steht und vor allem an den Weitblick!

1 Kommentar:

wohnsinniges aus den smilabergen hat gesagt…

Liebe Jay Jay, oh ja so ist es da denkt man... alles issss gut... dann kommen die Nachbarn daher und machen alles anders. ;-) Aber vermutlich ist das umgekehrt genauso.
Mein Nachbar hat letztes Jahr im August seine Bäume so radikal geschnitten und gefällt, so das ich jetzt auf seine Steinruine schauen muss. Zudem grenzt die Ruine noch so nah an unser Grundstück, so daß es aussieht als kommt sie gleich den Hang runtergerutscht. Tun kann man nix dagegen. :-( Nur hoffen, daß irgendwann wieder Bäume gewachsen sind. Aber dazu muss man viel Geduld aufbringen.

Zum Thema Weitsicht hab ich vielleicht einen klugen Trost von einem Gartenfachmann, - den hab ich mir sogar in mein Gartentagebuch niedergeschrieben: "Weitsicht macht unruhig".

Ich wünsch Dir was,
Bine