Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Mittwoch, 27. August 2014

Boden gefräst - Gartenvorbereitungen

Heute Morgen bin ich mit Magenschmerzen aufgestanden. Das war wie Prüfungsangst, echt furchtbar! Das kenne ich so auch gar nicht, aber ich habe mir solche Sorgen gemacht, dass wir mit dem guten Auto und dem großen Anhänger durch die Gegend fahren müssen *brrr*. Dabei war das alles gar kein Problem! Natürlich habe ich Sven mit meinem doofen Gehabe erstmal mit nervös gemacht *schäm*. Nachdem wir den Anhänger dann am Auto hatten, fiel mir erstmal ein Stein vom Herzen. Dann ging's erst nach Winsen zum Betonwerk (Manzke) - Bauschutt abladen. Für 2,00 Euro! Einen viertel Anhänger, krass! Danach sind wir nach Billbrook zu Boels gefahren und haben die reservierte Bodenfräse abgeholt. Kaution 200,00 Euro, von dieser wird nachher auch die Miete einbehalten und evtl. Kosten für Reinigung, etc. Nach einer kurzen Einführung in das Gerät und einer kleinen Manipulation, denn der Choke rutschte bei laufendem Motor immer nach hinten und das Gerät ging aus, konnten wir es aufladen, festzurren und mitnehmen. Abgabe morgen 10:00 Uhr.

Zu Hause angekommen haben wir das Gerät angeschmissen, vom Anhänger abgeladen und ausgeschaltet. Leider ging das Gerät aber nicht aus! Argh! Aber wir hatten ja gelernt, dass es ausgeht, wenn man den Choke herauszieht. Puh! Aus! Nachdem wir den Anhänger abgestellt und das Auto wieder unter'm Carport geparkt hatten ging es los. Sven hat den Boden gefräst und ich Bauschutt, Steine und Pflanzenreste gesammelt. Nach ca. 30 Minuten ging das Gerät aus, da es über ein größeres Stück Bauschutt gefahren ist. Als Sven die Bodenfräse wieder anschaltete, über ein Band am Motor, riss das Band ab *ARGH*. 

Nun durfte nichts mehr schiefgehen, denn wenn das Gerät ausgegangen wäre, hätten wir es nicht mehr starten können! D. h. unser Acker wurde innerhalb von drei Stunden komplett und mehrfach gefräst und abgesammelt. Glücklicherweise ist die Fräse nicht mehr ausgegangen und wir konnten sie sogar noch auf den Anhänger fahren. Der Motor wollte dann natürlich wieder nicht ausgehen :P

Das Teil hat 16 PS und ist wirklich super mit den Steinen und dem Bauschutt klar gekommen. Das hatte man uns bei Boels aber auch versichert. Wir wollten das Gerät ja nicht mit unserem schlechten Boden beschädigen. 

Während wir so laut waren, machten es sich unsere Nachbarn, die "Muhs", auf ihrer Weide gemütlich. Die haben sich von unserem Lärm gar nicht stören lassen. Erstaunlich!

Wir dachten aber auch, dass das Bodenfräsen viel länger dauern würde und hatten uns schon überlegt wann wir das Gerät am besten zurückgeben, da wir morgen um 9:00 Uhr einen Termin haben. Na ja, das Thema hatte sich dann erledigt und wir haben die Bodenfräse gleich nach getaner Arbeit wieder nach Billbrook gebracht. Bei der Rückgabe gab es auch überhaupt keine Probleme. Die Bänder reißen bei den Leihgeräten öfter mal und das Gerät wurde gleich in die Reparatur gegeben. Auch wegen des Chokes und des nicht funktionierenden Ausschalters. Mehr bezahlt haben wir nicht! Und das obwohl wir im Eifer des Gefechts total vergessen hatten das Benzin aufzufüllen. Dafür haben wir ja aber auch eine volle Tagesmiete gezahlt, ich denke das Benzin war damit abgegolten. An Miete haben wir 107,34 Euro (inkl. Versicherung) gezahlt. 

Wieder zu Hause angekommen gab es erstmal Essen und eine Stunde Pause. Uns tat da schon alles weh. Danach haben wir uns nochmal in die Arbeitsklamotten geschmissen und vorne angefangen den Boden für die Aussaat vorzubereiten. Steine und Unkraut gesammelt, geharkt und den Boden gesiebt. Da sind sooo viele Steine drin, Wahnsinn!

Montag - 25.08.14

Heute - 27.08.14

Ich denke der Unterschied ist deutlich sichtbar ;) Die Bodenfräse war echt Gold wert, ich würde mir immer wieder so ein Gerät ausleihen, auch wenn ich anfangs wirklich Muffensausen hatte wie wir das Ding wohl heil nach Hause kriegen sollen. Dabei war das überhaupt kein Thema!

Hier sieht man es jetzt noch besser wie groß unser Grundstück wirklich ist. Den fehlenden Mutterboden wollen wir uns morgen besorgen.

Hier hinten habe ich bisher nur die allergrößten Bauschuttteile weggesammelt. Da guckt auch noch ein Stück Vlies aus dem Boden. Da geht's dann morgen weiter.

Es wird!

Dienstag - 26.08.14

Heute - 27.08.14

Endlich ist die rechte Seite nicht mehr ganz so furchtbar!

"Muh! Guck' dir DIE an, die rennt schon wieder rum und macht Fotos!" Ja ja, ihr lieben Muhs, ich geh' ja schon wieder rein ;) Morgen geht's dann (aber) weiter! 

Heute vor einem Jahr sind wir übrigens nach dem Wasserschaden offiziell wieder in unser Haus eingezogen. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht - Was, erst ein Jahr her? Was, schon ein Jahr her? Es geht uns immer noch so!

Kommentare:

Susi hat gesagt…

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was für ein breites Grinsen ich gerade beim Lesen dieses Eintrags hatte...
Das Ganze erinnert mich sehr gut an unsere Gartenfräsaktion (die ja leider für die Katz war), nur genau anders herum. Wir haben unsere Fräse immer nicht mehr anbekommen.
Und ich kann dich beruhigen, auch ich hatte Bammel, das Ding abzuholen, zumal ich noch nie zuvor mit einem Anhänger gefahren war...
Weiterhin viel Spaß und Erfolg in Eurem Garten! (Wenn wir mal auch so weit wären...)
Lg Susi

torenia hat gesagt…

Meine Güt, was für eine Arbeit!
Toll, dass ihr das so durchzieht!