Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Freitag, 30. Mai 2014

Mal kurz zwischendurch...

... will ich mich melden! Unser höchst fleißig geplantes langes Wochenende entpuppte sich bisher als weniger arbeitsreich als gedacht.

Die Bitumenfarbe auf unserem Fundament trocknet nämlich nicht so wie sie sollte. Auf dem Eimer steht, dass man einen Voranstrich und danach noch drei Anstriche machen soll. Jeder Anstrich soll 24 Stunden trocknen. LOL? Nicht mal der erste Anstrich ist innerhalb von 24 Stunden getrocknet! Da soll doch nur ein Hochbeet drauf!!! Wir machen jetzt also nur den einen Anstrich, denn sonst könnten wir wohl erst nächstes Wochenende mauern... Lustig war auch die Farbe aus dem Eimer zu kriegen, der hat nämlich keinen abnehmbaren Deckel. Am Ende haben wir ein Loch in den Blech"deckel" gemacht. Gut aufzubewahren ist die Farbe so aber eher nicht.

Da wir gestern so voller Elan waren haben wir uns noch eine der zukünftigen Grünflächen vorgenommen, Unkraut und Steine entfernt, begradigt und soweit vorbereitet, dass wir hier nun doch schon Rasen aussäen könnten. Sieht schon richtig gut aus!

Den Grünstreifen zwischen Auffahrt und Haus wollen wir noch ein wenig auffüllen und dann ebenfalls soweit vorbereiten, dass wir auch hier demnächst schon aussäen können. Wir wollen doch mal unsere Rasensaat testen ;)

Außerdem haben wir uns für die nächsten Tage den Anhänger von meinen Schwiegereltern geliehen, da wir ja noch unendlich viel Bauschutt und richtig viele Steine hier herumliegen haben. So müssen wir sie nicht auf einem Fleck auf dem Grundstück lagern sondern können sie gleich auf den Anhänger laden und wegfahren.

Heute hatten wir Urlaub und der Carportbauer war da. Wir hatten noch einige Fragen zur Ausführung und am Ende sind wir sogar noch nach Winsen gefahren und haben uns einen Carport angesehen, der fast genau so ist, wie der, den wir haben möchten. Ein wirklich tolles Teil, darauf freuen wir uns schon sehr!

Gartenhüttentechnisch hatten wir uns übrigend vor zwei Wochen umentschieden. Dadurch, dass der Carport nun doch schon für dieses Jahr eingeplant ist, können wir auf eine Gartenhütte verzichten. Wir waren eh stark am diskutieren, da ich persönlich gerne ein grau/weißes "Dixiklo" ähhh Kunststoffhäuschen haben wollte und Sven letztendlich doch wieder bei Holz angelangt war. Am Carport werden wir einen 3 x 6m großen abschließbaren Schuppen haben, der genügend Platz für all unsere Geräte/Dinge bietet. Da müssen wir uns den Gartenbereich nicht noch mit einer Hütte zustellen. Zurzeit denken wir jetzt eher über Sichtschutzmöglichkeiten nach. Ich möchte mich zwar nicht verbarrikadieren, aber auf der Terrasse doch auch ein wenig geschützt sitzen. Durch den fehlenden Biohügel sitzen wir nach hinten hin nun doch ziemlich offen. Nicht, dass die Nachbarn oft da langgehen würden, es ist einfach nur das Gefühl. Na ja, alles nacheinander.

Nach dem Carport Termin waren wir dann noch in der Stadt unterwegs und als wir vom Einkaufen kamen hatten wir jegliche Arbeitslust verloren. So haben wir heute einfach mal auch zu Hause freigenommen und relaxt. Abends haben wir gegrillt und unseren Holunderstrauch beschnitten, weil wir auch mal Sirup herstellen möchten. Danach haben wir dann noch einen schönen Spaziergang gemacht. Wir sind zwischen den Feldern bis ins Nachbardorf gewandert und haben uns dort ein Haus angesehen, welches wir mal zum Kauf besichtigt hatten. Als wir nach Hause kamen, befanden wir unser Haus für 1.000x schöner! Wie gut, dass wir uns damals gegen das Haus und für den Hausbau entschieden haben :)

Morgen wollen wir dann aber mit dem Hochbeet mauern anfangen. Ich hoffe sehr, dass die Bitumenfarbe bis dahin getrocknet ist und uns nicht schon nach zwei Kübeln Mörtel anrühren die Arme abfallen *hihi*.

Sonntag, 25. Mai 2014

Planänderung und Hochbeet I

Nachdem wir letzten Sonntag nach all der vielen Arbeit die Notbremse gezogen und gartentechnisch umdisponiert haben, haben wir Montagabend nach der Arbeit noch so viel Kies wie möglich auf unseren Kiesstreifen (Hangsicherung) geschaufelt.

Das ist alles was von dem Zierkies jetzt noch über ist.

Der Kiesstreifen auf der Hangsicherung ist jetzt wirklich voll geworden, aber die teuren Steine sind viel zu schade, um sie weg zu tun oder einzubuddeln. Ich kann euch sagen, wir haben wirklich gelitten. Versucht mal diesen Kies zu schaufeln, da tut einem danach wirklich ALLES weh.

Rasen säen haben wir nun auf später verschoben. Erst einmal bauen wir jetzt die zwei Hochbeete, dann möchte Sven noch ein Bewässerungssystem unter die Erde bringen, für das wir noch ein Pumpenhäuschen bauen müssen, und DANN kümmern wir uns um den Rasen. Auch wenn wir dann einmal zur chemischen Keule greifen werden, um unseren mittlerweile schon wieder sprießenden Boden zu "entunkrauten". Das wird sich jetzt sicher noch mehrere Wochen hinauszögern *schnief*.

Die letzten Tage, an denen es so unsagbar warm war, haben wir abends nichts mehr im Garten getan. Ist aber auch mal ganz schön ein wenig Abstand zu kriegen. Gestern waren wir dann aber im Baumarkt und haben uns die ersten Säcke Zement für unser Hochbeetfundament besorgt. Kaninchendraht ist im Baumarkt ja wirklich unbezahlbar! Den kaufen wir lieber online. Leider verzögert sich das Projekt Hochbeet nun noch ein wenig, aber uns hetzt ja keiner (außer uns selbst). Nachdem es gestern Mittag/Nachmittag ja doch wieder sehr warm war und wir beide Kopfschmerzen hatten, waren wir nur abends fleißig...

... und haben unser zukünftiges Hochbeet Nr. 1 abgesteckt. Nr. 1 weil wir uns jetzt dafür entschieden haben zwei Hochbeete zu bauen. Dafür müssen wir zwar alle Klinker der zweiten Palette einmal wegstapeln, aber ich will zwei Hochbeete! Das Abstecken und Abmessen war ein kleiner Krampf, aber am Ende hat es geklappt.

Gestern Abend haben wir dann auch das erste Mal alleine unsere Terrasse eingeweiht - wir müssen uns wohl erst noch daran gewöhnen, dass man sich da draußen auch in der Woche nach der Arbeit hinsetzen kann - und gegrillt. Danach gab es dann noch ein Mega-Unwetter *brrr*, da half dann auch die Terrassenüberdachung nicht mehr und wir haben uns lieber reingesetzt.

Heute Vormittag ging es dann weiter. Sven hat den Fundamentgraben ausgehoben. Danach haben wir fleißig Beton gemischt und das Fundament gegossen. Meine Güte was das anstrengend, vor allem weil plötzlich die Sonne wieder so geknallt hat.

Okay, das wirkt auf dem Foto jetzt mächtig schief - ein wenig schief ist das Streifenfundament leider auch - aber wir haben es geschafft! Das Hochbeet wird später die Außenmaße 1,24 m x 2,74 m haben.

Jetzt brauchen wir den Kaninchendraht als Wühlmaus-/Maulwurfschutz & eine Bitumenbahn oder -farbe gegen aufsteigende Feuchtigkeit und dann kann's weitergehen. Erstmal mauern wir dann Hochbeet Nr. 1 und wenn das (hoffentlich) geklappt hat, dann kommt Nr. 2.

Der Kieshaufen unter der Plane ist heute auch schon gut geschrumpft. Und seht ihr unsere Kürbisse da hinten? Unsere Nachbarin hat uns heute diese "Terracotta-Plastikkübel" geliehen, damit wir unsere Butternut- und Hokkaidokürbisse umtopfen konnten. Eine gelbe Zucchini haben wir jetzt auch noch von ihr geschenkt bekommen. Die steht momentan in einem Eimer auf der Terrasse und soll dann natürlich ins Hochbeet. Bei den Kürbissen sind wir uns noch nicht sicher, ob wir für diese nicht doch ein normales Beet anlegen werden. Wir werden sehen!

Ich bin schon ziemlich deprimiert, dass wir das Aussäen nun verschoben haben, aber bevor die anderen Arbeiten nicht erledigt sind macht das wirklich wenig Sinn. Und es ist einfach noch so viel vorzubereiten! Eigentlich wollten wir dann am kommenden langen Wochenende nur vorne und im Seitenstreifen Rasen aussäen, aber der Boden ist noch nicht vorbereitet und dafür bräuchten wir auch die reservierte Rasenwalze nicht. Deshalb haben wir diese gestern wieder abbestellt. Eins nach dem anderen...

Jetzt sind erstmal die Hochbeete dran. Danach sind dann hoffentlich auch die beiden Kieshaufen weg! Wir merken außerdem immer wieder, dass wir an unsere Grenzen stoßen - wir arbeiten ja beide nebenbei auch noch von morgens bis abends - und das wird dann doch auf Dauer einfach zu viel. Schade! Und ich habe auch ein wenig das Gefühl zu versagen, aber wir wollen ja später auch noch Spaß an unserem Garten haben und die ein oder andere Idee bekommt man so zwischendurch auch noch, die man sonst nicht hätte umsetzen können.

Samstag, 17. Mai 2014

Von Kies und Terrassenmöbeln

Wir waren heute wieder ein bisschen fleißig. Wir müssen uns gartentechnisch ranhalten, wenn wir Ende Mai Rasen aussäen wollen, aber vorher müssen halt auch noch einige andere Dinge erledigt werden.

Also haben wir Freitagabend und heute an der Hangsicherung und der Gartenecke weitergearbeitet. Freitagabend haben wir den Kiesstreifen auf der Hangsicherung fertig gestellt und das dritte Betonrohr positioniert. Davor haben wir die Steinsammlung, die hier auf dem Grundstück lag, als "Stopper" verwendet.

Hier kann man es besser erkennen. Ein paar dieser Steine, die alle auf einer Stelle unseres Grundstücks gelagert wurden, haben wir noch. Mal sehen wo wir die noch einsetzen können. Besser als immer alles entsorgen zu müssen, nicht wahr? Ich könnte mir vorstellen, dass wir hier das Efeu ein wenig nach vorne ziehen, so dass die Ecke später überwuchert. Für die beiden stehenden Betonrohre haben wir heute noch Blumenerde besorgt, damit wir auch bald Blumen einpflanzen können.

Während ich heute Vormittag wie eine Wilde Kies geschippt und die Gartenecke oben damit befüllt habe, hat Sven sich den Hochdruckreiniger, den wir von meinen Schwiegereltern ausgeliehen haben, geschnappt und (natürlich mit dem weichsten Strahl) die Kiesel rund ums Haus gesäubert. Das sieht jetzt so klasse aus!

Danach sind wir erstmal los - einkaufen und die Terrassenmöbel abholen. Die haben wir netterweise von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen, da sie sich neue gekauft haben *freu*. Insgesamt sind es 6 Stühle und der Tisch, den man noch zweimal ausziehen kann. Zwei Stühle müssen repariert werden, aber einer ist schon wieder heil. Und ganz vielleicht kriegen wir den sechsten morgen schon repariert.

Der neue Blick aus der Terrassentür im Wohnzimmer. Hach, ich bin immer noch ganz verliebt in unsere neuen Stuhlauflagen. Die hatten wir uns vor einigen Wochen zugelegt. Ich liebe ja grün und beim Dänischen Bettenlager gab es zu der Zeit gerade 25% Rabatt auf Auflagen. Perfekt :)

Der Grill steht jetzt auch endlich draußen und nicht mehr im Wohnzimmer *lol*. Und von unserer Nachbarin hinter uns haben wir heute netterweise zwei Kürbispflanzen geschenkt bekommen. Da wir noch keine Pflanzmöglichkeit haben müssen sie leider erstmal noch auf der Terrasse verweilen.

Nach einer kleinen Verschnaufpause auf der Terrasse haben wir uns dann wieder in unsere Arbeitsklamotten geworfen und noch zwei Stunden lang Kies geschaufelt. Wer kam bitte auf die Idee 2m³ zu bestellen? Ahhh! Zu viel! Wir füllen jetzt unseren Kiesstreifen noch weiter auf. Deshalb sieht der Kies auch so unterschiedlich aus. Der neu verteilte ist ja noch schmuddelig. {Und wo wir den Rest dann einsetzen steht noch in den Sternen}

Hier vorne passt noch Kies rauf. Das ist unsere Aufgabe für morgen!

Zum Schluss haben wir noch unsere neue Außenlampe aufgestellt. Manchmal ist es auch ziemlich cool, dass wir so viel alten Scheiß = Bauschutt hier herumliegen haben. So hatten wir eine richtig dicke alte Waschbetonplatte hier herumliegen, die wir kurzerhand als Fundament für die Lampe genommen haben. Schnell eingebuddelt, Lampe aufgeschraubt - fertig.

Die Lampe gab es vor zwei Wochen bei Aldi Nord. Solar, LED mit Bewegungsmelder. Sehr cool und sie leuchtet auch schon fleißig :) Diese Woche gab es diese Lampe in klein zum Stecken, die haben wir uns auch mitgenommen. Mal sehen wo sie dann später mal ihren Platz finden wird.

Nach getaner Arbeit haben wir uns noch ein wenig auf die Terrasse gesetzt. Die wird morgen Nachmittag dann so richtig mit Kaffee und Kuchen eingeweiht *g*.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Weiter geht's

Nachdem wir gestern Abend nichts mehr im Garten gemacht haben, sind wir heute nach der Arbeit wieder fleißig gewesen.

Während Sven wie ein Weltmeister gebuddelt hat, habe ich die erste Ladung Bauschutt aus unserem zukünftigen Garten gesammelt. Danach haben wir zwei der Betonrohre eingegraben...

... das dritte Rohr konnten wir leider nicht eingraben, da in der Ecke ja noch die komische "unterirdische" abgerissene Mauer ist. Wir haben uns jetzt aber überlegt, dass wir das Rohr einfach als Begrenzung neben die eingegrabenen Rohre legen könnten. Mal sehen wie das aussieht.

Und dann können wir auch endlich den Kiesstreifen fertigstellen.

Hach, wir freuen uns auch schon darauf unsere Terrasse einzuweihen.

Den Sonnenuntergang musste ich auch gleich mal festhalten :)

Außerdem waren wir total happy als wir heute sahen, dass unsere Esche endlich austreibt. Wir hatten ja schon die Sorge, dass sie evtl. kaputt sein könnte. Nachdem ich auf andere große Eschen in der Umgebung geachtet habe und auffiel, dass auch diese noch kein Laub aufweisen, waren wir allerdings schon ein bisschen beruhigter.

Sooo schön ohne den großen Berg.

Hier seht ihr mal die Kiesel im Vergleich. Im vorderen Bereich der Heizung ist der Schmutz durch den Regen schon weggewaschen, im Original = unschmuddelig sehen sie echt gut aus ;)

Erfreulicherweise wurde heute ein "leuchtender" Pfahl an die Grundstücksecke gestellt. Super, jetzt fährt da bestimmt keiner mehr rüber. Ich habe heute auch mal die Rasenwalze vom OBI reserviert, Ende Mai geht's mit der Aussaat los!

Ein Foto von der neusten Baustelle hier. Bodenaustausch in der Elbmarsch! 

Es ist immer wieder heftig so ein tiefes Loch und all die verschiedenen Erdschichten zu sehen. Da hoffen wir immer, dass der Bodenaustausch hier damals auch korrekt ausgeführt wurde.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Sie haben es wirklich getan!

"Bin mal gespannt, ob das Band und die Stangen helfen, die fahren sie wahrscheinlich einfach um!Aus einem Kommentar zum gestrigen Post.

Ja Christin, du hast recht. Ich erhielt soeben den Anruf, dass sie tatsächlich einfach darüber gefahren, die Stangen jetzt krumm und schief sind und das Absperrband auf dem Boden liegt. Und das, obwohl der Bauwagen gleich heute Morgen Platz gemacht hat. Ich bin wirklich sowas von sauer. Diese Leute haben anscheinend echt keinen Anstand. So werden wir unseren Vorgarten nie gestalten können...

EDIT 18:00 Uhr: Das ist unsere neue Grundstückseckengestaltung ;) Und als ich gerade die Chance nutzen wollte, um die Angelegenheit direkt zu klären (da hier gerade ein weiterer Bagger der Firma Heino Peters & Sohn GmbH abgeladen wird), wurde erst abgestritten, dass man hier über Steine oder die Ecke gefahren ist und danach wurde ich noch als bescheuert beschimpft. Freundlich! Und das obwohl ich mich wirklich zusammengerissen und das Thema ganz nett angesprochen habe. Ja danke! Anstatt dass man das jetzt mal kurz klärt und gut ist... Ich bin gerade echt geladen!

EDIT 19:15 Uhr: Die neuen Nachbarn waren gerade hier und haben uns Blumen gebracht. - Danke für den tollen Blumenstrauß und das nette Gespräch. Und weiterhin ganz viel Glück für euren Hausbau! - Ich habe nämlich erfahren, dass unser Baublog auch dort gelesen wird :) Das Thema ist nun hoffentlich geklärt und wir freuen uns schon darauf unseren Vorgarten anzulegen.

Dienstag, 13. Mai 2014

ARGH!

Als ich heute nach Hause kam habe ich schon anhand der Straße gesehen, dass die Erdarbeiten auf dem Grundstück neben dem Holzhaus - also gegenüber rechts von uns - heute losgingen. Vom Ding her ja auch alles kein Thema, die Straße hat ja auch schon unseren Bau überlebt, aber als ich das sah:

hatte ich ja gleich die Hasskappe auf. Geht's noch? Fahren die doch mit dem Trekker knapp über unser neues Pflaster. Reicht ja nicht, dass sie den Weg "mitnehmen"...

... da kann man doch auch glatt nochmal über die Kante der Auffahrt düsen *ARGH*. Ich bin hier vielleicht im Dreieck gesprungen! 

Und da fragt man sich auch wie doof man eigentlich ist, dass man vorne an der Grundstücksecke extra die Ecke noch freilässt, damit die da besser rumkommen, denn dann fahren sie glatt einfach über die Ecke des angeschütteten Haufens!

Jetzt ist Schluss mit lustig! Sven hat auf dem Rückweg Stangen und Absperrband mitgebracht und wir haben unser Grundstück nun abgesteckt. Jetzt passt da zwar kein Baufahrzeug mehr durch, dafür muss morgen erstmal der Bauwagen von gegenüber verschoben werden, aber das ist mir jetzt auch egal. Kann jawohl nicht sein, dass die quer über unser Grundstück fahren und dann nicht mal beim Pflaster aufpassen. Als würde das alles nichts kosten! Außerdem wollen wir Ende des Monats Rasen säen, da darf dann eh keiner mehr auf diese Flächen gehen/fahren!

Ein gutes hatte die Arie aber, denn so habe ich - während ich darauf wartete, dass Sven von seinem Arbeitsevent und Baumarkt nach Hause kam - das Stück Vorgarten rechts durchgegraben und schonmal angefangen das Unkraut rauszupflücken. Das wollten wir ja eh machen sobald das Wetter wieder besser ist und heute Abend schien zum Großteil die Sonne.

Heute habe ich auch mal ein Foto aus einer anderen Perspektive geknipst. Unser Mini-Neubaugebiet. Rechts ging es wie gesagt heute mit dem Bodenaustausch los. Das Holzhaus gegenüber von uns kennt ihr ja schon.

Gerade als Sven nach Hause kam hat es ein wenig genieselt und da hatten wir doch glatt einen doppelten Regenbogen :)

Nachdem wir die Absperrung fertig hatten, haben wir noch die Grünabfallsäcke, die wir gestern Abend befüllt haben, an die Straße gehievt. Endlich weg mit all dem Unkraut. Jetzt ist unsere Unkrautbox wieder leer und wartet auf neue Befüllung.

Update vom 12.05.2014

Da ich gestern Abend gar nicht zum Bloggen kam - wir mussten Grünabfallsäcke füllen - möchte ich noch kurz von gestern berichten. Morgens kam die Firma Profenster, um unsere Haustür neu einzustellen, die sah nämlich so aus:

Als ich letztens am Staubsaugen war, wunderte ich mich warum es so zieht. Ähm ja, wenn die Tür im geschlossenen Zustand aufsteht ist das ja kein Wunder. Schön für draußen geheizt... aber jetzt ist alles wieder gut und sogar das Schloss funktioniert besser als vorher.

Des Weiteren wurde mal wieder der Rollladen (Terrassentür) im Wohnzimmer resettet. Die Fliegengittertür ging wieder nicht auf, da der Rollladen nicht weit genug hochfährt. Nach dem Reset geht die Tür jetzt wieder auf. Hoffen wir mal, dass es dieses Mal auch so bleibt.

Außerdem wurden noch die Silikonfugen an den Fenstern außen ausgebessert und die zwei Kratzer im Küchenfensterflügel (außen) bearbeitet.

Als ich abends wieder nach Hause kam und am Schlafzimmer vorbeiging, wunderte ich mich dass die Terrasse so sauber aussah. Hey, da hat sich ja was getan!

Die Terrasse hat nun eine Silikonfuge. Fotografiert bei Regen, aber das musste ich doch schnell festhalten. Schön! Dann ist das ja jetzt auch erledigt und so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte sieht es gar nicht aus. 

Samstag, 10. Mai 2014

Zwischenstand - Garten

Hört es wohl auch mal wieder auf zu regnen? Bei diesem Wetter kommen wir da draußen leider so gar nicht voran, dabei haben wir noch so viel zu tun *hmpf*.

Das sind aktuelle Bilder von heute. Wenn es so weitergeht, dann haben wir bald nur noch Matsch im zukünftigen Garten ;) Ich wollte auch dringend die Terrasse fegen. Wir haben ja wieder so ein "Glück". Gerade sind die Terrasse und der Kiesstreifen fertig, das Gelände plan, da lässt unsere Eiche viele kleine "Würmer" fallen und die Kastanie ihre Blüten. Das sieht hier vielleicht aus momentan...

Wenigstens waren wir am Sonntag dann doch noch fleißig und haben trotz Muskelkater hoch zehn noch 3-4 Meter vom Kiesstreifen (Hangsicherung) geschafft. Danach ging uns leider das Unkrautvlies aus und wir warten noch immer auf die Nachlieferung. Außerdem haben wir mal wieder unsere Regenrinnen gereinigt. Das war jetzt das dritte Mal, aber dieses Mal war wirklich so viel Mist in den Rinnen, so dass wir mehr als einen halben Grünabfallsack damit füllen konnten! Wir brauchen wirklich dringend Gitter für die Rinnen.

Ein Gutes hatte der Regen aber auch, denn unser schmuddeliger Kies hat nun zum Großteil seine richtige Farbe. Das sieht wirklich gut aus! Aber jetzt darf der Regen gerne wieder aufhören, damit wir langsam mal das restliche Unkraut/den restlichen Bauschutt aus unserem Garten/Vorgarten entfernt kriegen und alles für die Rasensaat vorbereiten können.

Samstag, 3. Mai 2014

Außenanlagen - fertig

Heute war ein aufregender - und sooooo anstrengender - Tag. Der Rest-Biohügel ist weg, wir haben einen Vorgarten und unsere Außenanlagen sind abgenommen. Uns tut zwar alles weh und wir fühlen uns halbtot, aber es ist geschafft!

Unser Tag begann um kurz nach 6:00 Uhr. Wir mussten vorne noch ein bisschen umräumen, damit der Weg zum Hügel frei ist. Um kurz vor 8:00 Uhr stand dann Herr Keller jun. mit dem "kleinen" Radlader vor der Tür. Zuerst ging es unserem Rest-Biohügel an den Kragen.

Abladen, den großen Radlader aufladen/aus dem Weg schaffen und los ging's!

Während Herr Keller jun. mit dem Biohügel beschäftigt war, haben Sven und ich den Grünstreifen zwischen Auffahrt und Haus befüllt. Zwischendurch haben wir noch den gröbsten Fugensand von der Auffahrt entfernt, da Herr Keller jun. heute auch die Abnahme der Außenanlagen mitmachen wollte.

Nach einer Stunde.

Nach 3 Stunden.

Nach 4 Stunden!

Unser Garten ist jetzt echt groß!

Leider konnten wir den Garten nicht leer lassen. Wir hatten vorne ja noch jede Menge Kies und Klinkersteine, die wir bald im Garten benötigen. Also wurden die Materialien nach hinten gebracht. 

Der grobe Kies hat uns total geschafft, der lässt sich so bescheiden schaufeln und wir machen das ja heute schon den dritten Tag am Stück! Da geht man echt ein... ABER mit Pobacken zusammenkneifen haben wir es dann doch geschafft.

Und wo wir den Radlader schon da hatten wurde auch gleich noch der Vorgarten "modeliert". Deshalb musste der Kies da auch weg! Unser Rest-Biohügel liegt nun erstmal an der Straße da geradeaus. Der soll nächste Woche von jemandem abgeholt werden, das hatten wir jedenfalls so mit jemandem aus dem Ort besprochen. Ich bin wirklich froh wenn der Kram dann endlich verschwindet!

Momentan haben wir jetzt hier noch einen kleinen Hügel, da wir unsere Grundstücksecke erstmal abstecken und dann mit Erde auffüllen wollen. Das machen wir wenn der Resthaufen weg ist.

Heute Nachmittag haben wir dann unsere Autos auch das erste Mal auf unsere Auffahrt gestellt. Das ist ein gutes Gefühl!

Und so sieht's jetzt aus wenn man an den Autos vorbei in den Garten luschert :)

Das ist der aktuelle Blick aus dem Arbeitszimmer (gleiches Bild wie das 1. in diesem Post nur einige Stunden später).

Und das ist der aktuelle Blick durch die Wohnzimmer Terrassentüren. WOW! Da sieht man jetzt zwar immer die Arbeit (Kiesstreifen und Hochbeet) warten, aber das ist jawohl tausend mal besser als vorher!

Das ganze Vorhaben hat knapp 7 Stunden gedauert und wäre per Hand eine Megaarbeit gewesen. Das war es ja so schon, obwohl wir die Hilfe hatten! Wir sind jedenfalls sehr froh es jetzt so gelöst zu haben. Ich glaube zwar nicht, dass wir morgen schon weitermachen - einen Tag Ruhe muss man sich auch mal gönnen *find* - aber ein weiterer Anfang ist gemacht! Und bald geht es an den Garten!