Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Donnerstag, 28. August 2014

Steine, Steine und noch mehr Steine

... haben wir heute aus unserem Boden gesiebt und ausgebuddelt. Uns tat heute Morgen schon alles weh, ratet mal wie es jetzt ist :P Aber das Ergebnis kann sich schon sehen lassen *find*.

Wir haben heute sogar den Laubhaufen, der von hier aus gesehen links neben der Kastanie war, weggeschaufelt und den Brocken von der Mauer aus der Ecke heraus gehievt. Das Teil ist schwer sag ich euch, aber irgendwie auch eine witzige Sitzmöglichkeit ;) Wir wollen das Teil evtl. an der Straße stehen lassen und unsere Hausnummer raufschreiben. Dann findet man uns ein wenig besser.

Gestern - 27.08.14

Heute - 28.08.14

Gestern - 27.08.14

Heute - 28.08.14

Am Inhalt des Anhängers kann man glaube ich ganz gut erkennen wie viele Steine und Bauschutt wir ausgegraben/gesiebt haben. Stundenlang... aber der Vorgarten ist nun befreit von den groben Steinen und Bauschutt. Den fehlenden Mutterboden haben wir heute noch nicht geholt, dafür jedoch abgesprochen, dass wir das Auto und den Anhänger von meinen Schwiegereltern noch länger ausleihen dürfen. Bis zum Baum sind wir heute gekommen, morgen früh geht's dann in der Ecke weiter und nachmittags dann im eigentlichen Garten. Da hinten liegen m. E. aber nicht mehr so mega viele kleine Fuzzelsteinchen und ich hoffe wir kommen dort etwas schneller voran. Na ja, es soll ja auch ordentlich werden! Ich habe nur die Befürchtung, dass ich mich morgen gar nicht mehr bewegen kann.

Und hier noch ein aktueller Blick in unser Minineubaugebiet. Gegenüber wird jetzt auf beiden Baustellen wieder fleißig gewerkelt, es wird langsam!

Abnahme Gartenwasserzähler

Heute Morgen um viertel vor neun kam Herr B. vom Abwasserwerk Marschacht und hat unseren Gartenwasser(außen)zähler abgenommen. Verplombt war er sogar schon, er hat also nur noch einen Blick darauf geworfen, den Zählerstand aufgenommen (bei Einbau letztes Jahr = 0) und das Antragsformular unterzeichnet. Fertig! Jetzt ist der Zähler im System und wird ab sofort (für die nächsten 5-6 Jahre bis zur Eichfrist) auch bei der Ablesung berücksichtigt. D. h. unsere Ablesekarte wird eine extra Spalte für den Gartenwasserzähler haben und wir zahlen ab sofort keine Abwassergebühr mehr für unser Gartenwasser *freu*. 

Herr B. gab uns noch den Tipp einen Styroporwürfel so zurecht zu basteln, dass wir diesen im Winter über den Außenwasserhahn inkl. Zähler stülpen können. Der Wasserhahn ist zwar frostfrei, d. h. das Restwasser läuft automatisch raus, jedoch kann immer noch Wasser im Zählwerk des Zählers sein, welches die Wasseruhr bei Frost sprengen kann. Guter Tipp, wir werden beizeiten versuchen uns einen Frostschutz zu basteln. Gerade weil unser Außenwasserhahn im Norden ist. 

Mittwoch, 27. August 2014

Boden gefräst - Gartenvorbereitungen

Heute Morgen bin ich mit Magenschmerzen aufgestanden. Das war wie Prüfungsangst, echt furchtbar! Das kenne ich so auch gar nicht, aber ich habe mir solche Sorgen gemacht, dass wir mit dem guten Auto und dem großen Anhänger durch die Gegend fahren müssen *brrr*. Dabei war das alles gar kein Problem! Natürlich habe ich Sven mit meinem doofen Gehabe erstmal mit nervös gemacht *schäm*. Nachdem wir den Anhänger dann am Auto hatten, fiel mir erstmal ein Stein vom Herzen. Dann ging's erst nach Winsen zum Betonwerk (Manzke) - Bauschutt abladen. Für 2,00 Euro! Einen viertel Anhänger, krass! Danach sind wir nach Billbrook zu Boels gefahren und haben die reservierte Bodenfräse abgeholt. Kaution 200,00 Euro, von dieser wird nachher auch die Miete einbehalten und evtl. Kosten für Reinigung, etc. Nach einer kurzen Einführung in das Gerät und einer kleinen Manipulation, denn der Choke rutschte bei laufendem Motor immer nach hinten und das Gerät ging aus, konnten wir es aufladen, festzurren und mitnehmen. Abgabe morgen 10:00 Uhr.

Zu Hause angekommen haben wir das Gerät angeschmissen, vom Anhänger abgeladen und ausgeschaltet. Leider ging das Gerät aber nicht aus! Argh! Aber wir hatten ja gelernt, dass es ausgeht, wenn man den Choke herauszieht. Puh! Aus! Nachdem wir den Anhänger abgestellt und das Auto wieder unter'm Carport geparkt hatten ging es los. Sven hat den Boden gefräst und ich Bauschutt, Steine und Pflanzenreste gesammelt. Nach ca. 30 Minuten ging das Gerät aus, da es über ein größeres Stück Bauschutt gefahren ist. Als Sven die Bodenfräse wieder anschaltete, über ein Band am Motor, riss das Band ab *ARGH*. 

Nun durfte nichts mehr schiefgehen, denn wenn das Gerät ausgegangen wäre, hätten wir es nicht mehr starten können! D. h. unser Acker wurde innerhalb von drei Stunden komplett und mehrfach gefräst und abgesammelt. Glücklicherweise ist die Fräse nicht mehr ausgegangen und wir konnten sie sogar noch auf den Anhänger fahren. Der Motor wollte dann natürlich wieder nicht ausgehen :P

Das Teil hat 16 PS und ist wirklich super mit den Steinen und dem Bauschutt klar gekommen. Das hatte man uns bei Boels aber auch versichert. Wir wollten das Gerät ja nicht mit unserem schlechten Boden beschädigen. 

Während wir so laut waren, machten es sich unsere Nachbarn, die "Muhs", auf ihrer Weide gemütlich. Die haben sich von unserem Lärm gar nicht stören lassen. Erstaunlich!

Wir dachten aber auch, dass das Bodenfräsen viel länger dauern würde und hatten uns schon überlegt wann wir das Gerät am besten zurückgeben, da wir morgen um 9:00 Uhr einen Termin haben. Na ja, das Thema hatte sich dann erledigt und wir haben die Bodenfräse gleich nach getaner Arbeit wieder nach Billbrook gebracht. Bei der Rückgabe gab es auch überhaupt keine Probleme. Die Bänder reißen bei den Leihgeräten öfter mal und das Gerät wurde gleich in die Reparatur gegeben. Auch wegen des Chokes und des nicht funktionierenden Ausschalters. Mehr bezahlt haben wir nicht! Und das obwohl wir im Eifer des Gefechts total vergessen hatten das Benzin aufzufüllen. Dafür haben wir ja aber auch eine volle Tagesmiete gezahlt, ich denke das Benzin war damit abgegolten. An Miete haben wir 107,34 Euro (inkl. Versicherung) gezahlt. 

Wieder zu Hause angekommen gab es erstmal Essen und eine Stunde Pause. Uns tat da schon alles weh. Danach haben wir uns nochmal in die Arbeitsklamotten geschmissen und vorne angefangen den Boden für die Aussaat vorzubereiten. Steine und Unkraut gesammelt, geharkt und den Boden gesiebt. Da sind sooo viele Steine drin, Wahnsinn!

Montag - 25.08.14

Heute - 27.08.14

Ich denke der Unterschied ist deutlich sichtbar ;) Die Bodenfräse war echt Gold wert, ich würde mir immer wieder so ein Gerät ausleihen, auch wenn ich anfangs wirklich Muffensausen hatte wie wir das Ding wohl heil nach Hause kriegen sollen. Dabei war das überhaupt kein Thema!

Hier sieht man es jetzt noch besser wie groß unser Grundstück wirklich ist. Den fehlenden Mutterboden wollen wir uns morgen besorgen.

Hier hinten habe ich bisher nur die allergrößten Bauschuttteile weggesammelt. Da guckt auch noch ein Stück Vlies aus dem Boden. Da geht's dann morgen weiter.

Es wird!

Dienstag - 26.08.14

Heute - 27.08.14

Endlich ist die rechte Seite nicht mehr ganz so furchtbar!

"Muh! Guck' dir DIE an, die rennt schon wieder rum und macht Fotos!" Ja ja, ihr lieben Muhs, ich geh' ja schon wieder rein ;) Morgen geht's dann (aber) weiter! 

Heute vor einem Jahr sind wir übrigens nach dem Wasserschaden offiziell wieder in unser Haus eingezogen. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht - Was, erst ein Jahr her? Was, schon ein Jahr her? Es geht uns immer noch so!

Gartenvorbereitungen (26.08.14)

Nachdem wir Montagnachmittag wie die Blöden im Garten gegraben haben - Sven wollte den ersten Graben für das Stromkabel für das Bewässerungssystem ausheben und ich anfangen den Acker umzugraben - stand schnell fest, dass wir uns DEFINITIV doch eine Bodenfräse ausleihen werden! Wir haben nur die zwei Wochen Urlaub und das Graben hier kann man einfach vergessen. Spatenstich, Stein, Spatenstich, Mauerstück, Spatenstich, ARGH! Sven hat also schnell bei Boels (in Billbrook) angerufen und für Mittwoch - HEUTE - eine passende Bodenfräse reserviert. Das Gerät hat ein paar mehr PS, so dass es auch mit Steinen und unserem ollen Bauschutt klar kommt. So haben wir am Montagabend noch die Mörtel- und Blumenerdesäcke, die neben den Hochbeeten standen, in den Schuppen geschleppt. Den Anhänger meiner Schwiegereltern hatten wir ja noch hier stehen. Wir brauchten aber noch Laderampen, denn das Gerät wiegt 250 kg, und ein Auto mit Anhängerkupplung. Schnell herumtelefoniert, Laderampen und Gurte gibt's bei meinen Eltern, das Auto bei den Schwiegereltern. So waren wir also gestern Vormittag kurz bei meinen Eltern und haben die Laderampen und Gurte abgeholt. 

Wieder zu Hause haben wir den Garten für heute vorbereitet. Der Kies links neben dem Kürbisbeet musste noch weg, die Liegen gereinigt und weggestellt werden. Den Graben hat Sven erstmal wieder zugeschaufelt, der war total unpraktisch! Wir müssen ja doch öfter mal zum Schuppen gehen! Dann graben wir halt nochmal...

Während Sven die ersten zwei Schichten unseres zweiten Hochbeets mit der restlichen Bitumenfarbe (innen) gestrichen hat, habe ich den restlichen Zierkies weggeschaufelt. Einen Teil habe ich gereinigt und im Kiesstreifen rund ums Haus verteilt, der Rest ist als Drainschicht im zweiten Hochbeet gelandet. Zum Glück passte das von der Menge genau. Endlich ein Haufen weniger im Garten! 

Unseren Holunderstrauch haben wir gestern weggenommen. Der war ja nur noch halb und hat mehr gestört als dass er noch schön aussah.

So, kann losgehen! Abends ging's dann noch zum Abendbrot und Autotausch zu meinen Schwiegereltern, damit wir heute gleich loslegen konnten.

Vorbereitungen Bewässerungssystem

Gestern Mittag haben wir unsere Auflagenbox zusammengebaut, die gestern bei uns ankam. Aber sie ist nicht für unsere Stuhlauflagen gedacht, dafür wäre sie auch irgendwie etwas zu mickrig.

Aber wofür haben wir sie dann gekauft?

Sie wird unser "Pumpenhäuschen". Ich hatte ja schon mal erwähnt, das wir vor dem Rasen aussäen noch ein Bewässerungssystem im Garten verbuddeln werden. Sven hat mittlerweile alle dafür benötigten Teile bestellt und es ist auch schon alles hier. Leider mussten wir unsere Pumpe gestern zurückschicken. Wir hätten ja damit leben können, dass sie irgendwie gebraucht wirkte, aber es fehlten die Schrauben für den Handgriff und die konnte man uns auch nicht nachschicken. Also retour und Neulieferung! Ich bin gespannt wie das Bewässerungssystem nachher aussieht, technische Dinge werden hier vom Hausherrn geplant. Ich habe immer nur das große P im Gesicht ;) Ich weiß ja, dass Sven sich informiert und es hat am Ende bisher auch immer geklappt (siehe z. B. unser Zentralstaubsauger oder die Netzwerkverkabelung/Netzwerkschrank), aber ich bin halt ein kleiner Schisser. Ist ja alles auch nicht gerade günstig, aber am Ende soooo praktisch!

Montag, 25. August 2014

Vermessung für das Liegenschaftskataster

Heute Morgen um kurz vor 8:00 Uhr kamen die Vermesser und haben in 1 Stunde und 20 Minuten unser Haus und unseren Carport auf unserem Grundstück eingemessen sowie unseren Grenzpunkt vorne an der Straße für uns offen gelegt. 

Den gibt es nämlich doch noch, der ist nur VIEL weiter auf der Gemeindestraße als wir dachten und sieht auch ein wenig anders aus als wir es kannten.

Der abgebrochene Pfahl hatte wohl mal einen Kopf, der ist aber schon weg. Aber das Ding da ist unser Grenz"stein". Die Vermesser haben den Punkt für uns freigelegt und mit der bei uns vorhandenen Metallstange markiert. Sonst wäre ja sofort wieder jedes Auto darüber gefahren, so mitten auf der Straße wie der Punkt liegt. Wahnsinn! Wir hätten nie gedacht, dass unser Grundstück nach vorne hin SO groß ist!

Das ist fast nochmal ein Meter mehr als wir vorher markiert hatten! Nun sind wir auch sicher, dass die Mauer auf unserem Grundstück steht, die Außenseite wurde nämlich als Grundstücksgrenze angenommen, deshalb gibt es dort auch keine Grenzsteine. Jetzt müssen wir uns erstmal ein bisschen neuen Mutterboden besorgen, damit wir unseren Rasen nicht auf Mineralgeschmisch aussäen müssen *lol*. Aber wer konnte denn damit rechnen?!

Da passt auf jeden Fall noch ein Busch oder ein Baum an die Ecke. Ich bin schon sehr gespannt wie es aussehen wird, wenn erstmal das Unkraut weg und alles aufgeschüttet ist *hibbel*.

Dann haben wir die Vermessung ja nun hinter uns. War alles kurz und schmerzlos, wir sind jetzt schlauer was unsere Grundstücksgrenze angeht und "freuen" uns schon auf die Rechnung. Vermessung ist ja leider nicht günstig, aber Pflicht und war einer der letzten noch abzuhakenden Punkte unseres Hausbaus.

Mittwoch, 13. August 2014

Kleines Update

Heute mal wieder ein bisschen hiervon und ein bisschen davon. Erstmal ein aktuelles Bild unseres Mini-Neubaugebiets. Am 11.07.14 gab es hierzu das letzte Foto.

Es hat sich auf jeden Fall einiges verändert! Beim Bungalow hinten waren wir am Samstag zum Richtfest eingeladen. Da ging es auch so schnell, dass das Dach schon gedeckt war, als Richtfest gefeiert wurde. Das Holzhaus hat jetzt Balkone, Stützen und geschlossene Giebel und bei uns sprießt das Unkraut ganz gewaltig! Aber nicht mehr lange, dann ist unser Acker fällig ;)

Weil es im Posting vom 11.07. auch so war, hier nochmal ein aktuelles Kürbisbeetfoto.

Aktueller Hochbeet-Stand. Das Zweite wollen wir bis zu unserem Urlaub fertig mauern und das Thema Hochbeetbau dann auch mal komplett abschließen. Das zieht sich jetzt schon ewig hin, weil wir beide keine Böcke hatten bei den heißen Temperaturen der letzten Wochen draußen zu arbeiten...

Was ist denn das da unten am Schuppen?

Nachdem es gestern sooo windig war und uns die Schuppentür zwei Mal zugeknallt ist, haben wir den "Türschnapper" montiert, den wir hier schon ein paar Tage liegen hatten. Dieser ist magnetisch und bisher funktioniert er gut. Wir haben uns gestern Abend auch noch zwei Holzleisten, einige Haken und ein drittes Schwerlastregal für den Schuppen gekauft und diesen weiter eingerichtet. Sammelt sich ja doch immer noch mehr Krams an und meine Eltern/Großeltern haben uns auch noch einige Dinge mitgebracht. Da mussten wir erstmal neu sortieren. Wir wollen es im Schuppen ja weiterhin ordentlich haben. Jetzt hat wieder alles s/einen Platz!

Seit gestern haben wir neue Nachbarn! Die "Muhs" wohnen direkt gegenüber unserer Küche und auch aus dem Wohnzimmer und HWR können wir sie sehen. Total süß :)

Schon ewig wollte ich eine Buchsbaumkugel für "vor dem Haus" haben. Letzten Samstag haben wir uns sogar zwei Buchsbäume und passende Töpfe gekauft und diese vor dem Haus platziert. Auf der rechten Seite denkt ihr euch das Gras jetzt einfach dazu, ok?!

Mit dem Carportbauer habe ich diese Woche auch schon telefoniert. Die fehlende Blendenrandabdeckung (oben am Carportdach, wo noch das Holzbrett zu sehen ist) wird in unserem Urlaub montiert *freu*. Dann ist der Carport richtig fertig. Unser Rasen hat durch die Hitze in den vergangenen Wochen leider ganz schön gelitten...

So und nun mal der Blick aus dieser Richtung. Die Bilder aus dieser Richtung waren bisher irgendwie immer nichts geworden (gegen die Sonne geknipst, unscharf, zu viel Nachbargrundstück, etc.). Jetzt hat's endlich mal geklappt! Immer aus der gleichen Richtung auf's Haus zu schauen ist ja auch blöd!

Gebäudevermessung beauftragt

Nach dem Bau muss das vorhandene Gebäude auf dem Grundstück eingemessen werden, damit die Katasterpläne aktuell bleiben. Während eines Telefonates mit dem Vermessungsbüro vor Baubeginn teilte man mir mit, dass wir die Vermessung nach Bauabschluss erst durchführen lassen sollen, wenn unser Carport steht, damit keine doppelten Kosten anfallen. Der Bau des Carports war ja absehbar, da die Baugenehmigung nur 3 Jahre gültig ist (auch wenn man sie verlängern kann). Das wollten wir dann natürlich so machen.

Wir hatten jedoch das Pech schon im August letzen Jahres, mitten während der Wasserschadentrocknung, die Aufforderung zur Gebäudevermessung vom Katasteramt Winsen Luhe zu erhalten. Typisch! Das auch noch! Da ich mich überhaupt nicht auskannte und zu der Zeit auch total fertig war, habe ich dem Katasteramt einfach geschrieben und Widerspruch eingelegt. Durch den Schaden war ja erstmal alles vollständig auf der Strecke geblieben, auch die weitere Planung. Netterweise haben wir vom Katasteramt, obwohl man grundsätzlich keinen Widerspruch gegen die Vermessung einlegen kann, aufgrund unserer Situation einen Aufschub gewährt bekommen und zwar bis 01. Oktober 2014! 

Da unser Carport nun steht und wir auch keine weiteren Nebengebäude mehr geplant haben, habe ich am Montag die Gebäudevermessung in Auftrag gegeben. Hierzu hatte uns das Katasteramt ein bereits vorgefertigtes Formular geschickt, in dem schon alle notwendigen Daten (außer unseren Kontaktdaten und der Anschrift des Vermessungsbüros, da man sich dieses aus einer Liste von zugelassenen Vermessungsbüros aussuchen kann) eingetragen waren. Wir haben uns für das gleiche Vermessungsbüro entschieden, welches auch vor Baubeginn vermessen hat, da ich mal gelesen habe, dass es Sinn macht das gleiche Büro zu beauftragen. Dieses Mal werden die sich jawohl nicht vermessen :P Ich hatte darum gebeten den Termin in unseren Urlaub zu legen, damit wir dabei sein können, und schon gestern hatte ich einen Anruf und die Terminbestätigung für den 25.08.14. Perfekt!

Gartenwasserzähler anmelden

Im Januar hatte ich im Zuge der Wasserzählerstandsabfrage der Samtgemeinde Elbmarsch geschrieben und mitgeteilt, dass wir einen Gartenwasserzähler haben, der bei der nächsten Abrechnung berücksichtigt werden müsste. Daraufhin erhielten wir von der Samtgemeinde einen Antrag den wir ausfüllen sollten. Wir wurden außerdem darauf hingewiesen, dass der Zähler offiziell abgenommen und verplombt werden muss. Für die Abnahme fällt ab diesem Jahr eine Gebühr in Höhe von 25,00 Euro an. War ja wieder klar! Nach ich glaube 6 Jahren läuft die Eichfrist ab, dann muss ein Zähleraustausch beantragt werden.

Da es sich bei dem uns übersandten Formular um die Beantragung eines zweiten Zählers bzw. das für den Austausch handelte, dieser jedoch bei uns bereits installiert wurde, hatte ich noch einmal an die Samtgemeinde geschrieben, jedoch leider keine Antwort mehr erhalten und so habe ich die Sache erstmal liegen lassen. Da wir aber mittlerweile schon fast 10 m³ Außenwasser verbraucht haben, auf das wir fleißig Abwasser zahlen, obwohl das hierfür gar nicht nötig wäre, habe ich den Antrag nun einfach so ausgefüllt wie ich dachte und schon nach kurzer Zeit bekamen wir die nachträgliche Genehmigung für den Zählereinbau. Da unser Zähler bereits im letzten Jahr installiert wurde, entfällt die Gebühr. Glück gehabt! 

Jetzt muss noch der Abnahmetermin mit dem Abwasserwerk Marschacht stattfinden. Dort habe ich am Montag angerufen und einen Termin in unserem Urlaub vereinbart. Na, hoffentlich ist es kein Problem dass bei unserem Zähler der Deckel fehlt, den hat wohl irgendein Baumann versehentlich abgebrochen...

Falls ihr euch jetzt wundert "Hä? Die haben doch eine Zisterne?!" Ja, die haben wir, aber wir haben noch keine Pumpe und das Bewässerungssystem steht zum Teil im Schuppen und ist zum Teil noch nicht einmal bestellt. Das Thema Bewässerungssystem wird allerdings bald sehr aktuell, wenn wir unseren Acker umgraben und die vorhandenen Leitungen verlegen. So ganz kann ich mir das alles noch nicht vorstellen, um den technischen Kram kümmert Sven sich bei uns, aber das wird schon werden. Bisher hat ja alles immer irgendwie geklappt :)

Samstag, 9. August 2014

Ein paar neue Pflanzen

Gestern nach der Arbeit habe ich spontan drei Pflanzen gekauft. Zwei Mal Chinagras (Miscanthus sinensis variegatus) und eine Lampionblume (Physalis alkekengi) <- so eine wollte ich schon immer! Eigentlich wollte ich nur einen Streuwagen kaufen, aber manchmal kommt es anders ;)

Das Chinagras haben wir in die Betonröhren gepflanzt. Die kleine Sonnenblume, die vorher in einer der Röhren eingepflanzt war, hat den Schnecken leider nicht standhalten können und ist eingegangen. Nun haben wir nicht nur einen schönen Blick sondern auch gleichzeitig einen Sichtschutz. Bei den Nachbarn steht nämlich genau dahinter immer eine Schubkarre. Für die Physalis haben wir momentan noch keinen Platz - so ohne Garten. Deshalb muss sie nun erstmal im Topf wohnen bis wir es in einigen Wochen endlich geschafft haben und ihr dann ein schönes Plätzchen im Garten aussuchen können.

Nochmal von etwas weiter weg - "Die ganze Pracht". Vor allem das Unkraut liebt es auf unserem Acker zu sprießen... da müssen wir wohl bald mal wieder ran ;) 

Noch zwei Wochen, dann haben wir endlich Sommerurlaub, Zeit und hoffentlich auch wieder neuen Elan da draußen etwas zu tun. Es ist noch viel geplant!

Sonntag, 3. August 2014

Ein Blick ins Kürbisbeet

Da bis zu unserem Urlaub, in dem wir unseren Acker nun endlich in einen Garten verwandeln wollen, noch drei Wochen vergehen müssen und auch sonst nicht viel passiert, habe ich heute mal einen Blick in unser Kürbisbeet, an dem ich mich jeden Tag wieder erfreue.

Eine kleine Chronik

21.06.14 - Kürbisse/Zucchini/Sonnenblumen wurden eingepflanzt

22.06.14 - Schneckenschutz als Beeteinfassung

15.07.14 - alles wächst und gedeiht

15.07.14 - der erste Kürbis der nicht abgefault ist

02.08.14 - es wächst und gedeiht und rankt
(und nicht nur bei uns, im Hintergrund das Nachbarbeet)

02.08.14 - so sieht unser Hokkaidokürbis jetzt aus

Mittlerweile haben wir 5 Zucchinis geerntet, die 6. ist heute Abend fällig. Den Hokkaido lassen wir noch ein wenig. Er ist der einzige Kürbis den die beiden Pflanzen tragen, der Butternutkürbis will leider nicht so recht, aber vielleicht kommt das ja noch.

EDIT 06.08.14 Meine Nachbarin hat mich heute Abend darauf hingewiesen, dass wir schon einen kleinen Butternut Kürbis dran haben und als ich nach diesem gesucht habe, habe ich auch gleich den Großen entdeckt, der sich ganz hinten im Kürbisbeet versteckt hat. Sind zwar beide noch grün, aber immerhin :) Ich freue mich!

Die Sonnenblumen wachsen wie wahnsinnig, die Rechte ist mittlerweile größer als ich und so wie es aussieht bekommen sie jetzt endlich Köpfe. Ich finde es wahnsinnig toll zu sehen wie sich die Pflanzen und vor allem auch das Gemüse entwickeln. So haben wir auch ohne richtigen Garten immer etwas zum Freuen da draußen :)