Dies ist unser privates Haus-/Bautagebuch! Bitte sehen Sie zukünftig von Anfragen bezüglich Werbung für Ihre Firma/Leistungen auf unserem Blog ab!

Mittwoch, 17. August 2016

Ofenabnahme am 16.08.16

Wir haben Urlaub! Von Donnerstag bis Sonntag waren wir ein paar Tage weg. Montag haben wir den Fenster-Kontakt-Schalter installiert, da wir die Ofenabnahme gerne während unseres Urlaubs durchführen lassen wollten.

Zur Erinnerung: Wir haben einen Zentralstaubsauger, der Feinstaubfilter ist auf dem Dachboden (Kaltdach). D. h. wir haben im Haus einen Durchbruch "nach draußen". Aus diesem Grund benötigen wir diesen Schalter - falls Ofen und Staubsauger einmal zusammen an sein sollten und damit keine giftigen Gase durch die Ofentür ins Haus ziehen können, falls durch den Zentralstaubsauger ein Unterdruck im Haus entsteht. Das Ganze trotz teurem DIBt geprüften Ofen. Kostenpunkt für den DIBt geprüften Fenster-Kontakt-Schalter 115,00 Euro. Der Staubsauger funktioniert jetzt nur noch, wenn das Küchenfenster auf Kipp steht.

Das ist der Sender, der nun am Küchenfenster installiert wurde. Wir haben ihn aber nicht geschraubt sondern mit den mitgelieferten Klebestreifen angeklebt. Zum Teil ist die Gardine davor, ich sehe das Ding jetzt schon nicht mehr!

Der Empfänger regelt nun den Strom für unseren Zentralstaubsauger. Fenster zu - kein Strom. Fenster auf - Strom. Ganz easy und auch die Installation ging viel schneller als wir zuerst dachten :P

Kurzerhand riefen wir anschließend unseren Bezirksschornsteinfeger an und bekamen gleich für Montagnachmittag einen Termin zur Abnahme unserer Feuerstätte. Herr M. hat sich den Ofen angesehen und war über den Anschluss sehr zufrieden. Anschließend hat er alle Daten unseres Ofens in sein Notebook eingegeben, sich unsere Holzlager angesehen, die Feuchtigkeit unseres Feuerholzes gemessen und uns noch einige Ratschläge zur Nutzung des Ofens gegeben. Das Ganze dauerte ca. eine Stunde, dann war der Ofen offiziell abgenommen! D. h. wir dürfen ihn jetzt auch richtig nutzen.

Unser Ofen wurde als "wenig genutzte Feuerstätte" eingestuft (ich glaube das waren weniger als 40x im Jahr), so dass eine jährliche Kehrung erstmal ausreicht. Sollten wir feststellen, dass wir den Ofen letztendlich doch mehr nutzen (was er bei unserem Haus aber nicht erwartet), dann würden im Jahr zwei Kehrungen erforderlich sein. Wir müssen jetzt erstmal einen kühlen Tag abwarten, um den Ofen das erste Mal anzuheizen und zu schauen wie warm es im Haus wirklich wird.

Im Laufe der nächsten Tage erhalten wir unseren Feuerstättenbescheid und einige andere Unterlagen. Mal sehen wie hoch die Rechnung ausfällt. Damit kennen wir uns bisher ja noch nicht aus :P
Edit 27.08.16: Die Kosten des Schornsteinfegers belaufen sich auf 100,96 Euro!

1 Kommentar:

Mike R. hat gesagt…

Dann habt ihr ja echt Glück mit der Einstufung. Bei uns in SH gibt es so etwas leider nicht. Da ist ein Kamin immer mindestens eine Zusatzfeuerstätten und muss daher 2 mal jährlich gekehrt werden.
(selten genutzte Anlagen sind bei uns so etwas:
"Selten genutzte Anlagen sind Schornsteine und Verbindungsstücke, an denen bestimmungsgemäße Notfeuerstätten, Außenkamine, Schmiedefeuer, nichtgewerbliche Backöfen und Waschkessel angeschlossen sind und Feuerungsanlagen in Gebäuden, die nur dem gelegentlichen Aufenthalt von Personen dienen")